Interview mit Friedel Richter

  • von Henric Plass
  • 14. Dezember 2005 um 21:55
  • 0

champions-team:

Hallo Friedel, erst einmal vielen Dank, dass Du uns für ein Interview zur Verfügung stehst. Für viele Angler in Deutschland bist Du ja ein Begriff. Man kennt Dich von vielen Veranstaltungen des DAV in den letzten Jahren; aber vielleicht stellst Du Dich trotzdem noch einmal kurz vor.

Friedrich Richter:

Natürlich gern. Also, meinen Namen muss ich ja nun nicht mehr nennen, ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Söhne und wohne in Leipzig.
Beruflich bin ich im Anglerverband Mittlere Mulde e.V. hauptamtlich als geschäftsführender Präsident tätig. Seit 10 Jahren bin ich im Präsidium des DAV e.V. ehrenamtlich Referent für Angeln. Bei der Wahl im Herbst 2005 wurde ich wieder für 5 Jahre in diesem Amt bestätigt.

champions-team:

Wie kamst Du zum Angeln?

Friedrich Richter:

Bereits als Kind machte ich an der Elbe bei Dessau jeden Wasserfleck unsicher und versorgte meine Eltern mit Frischfisch. In der DDR war ich lange in der DAV-Nationalmannschaft verankert und habe in diesem Rahmen an über 50 internationalen Angelveranstaltungen teilgenommen.

Inzwischen komme ich kaum noch zum Angeln und nehme auch nur noch sehr selten an Gemeinschaftsangelveranstaltungen teil. Diese langen Erfahrungen und vielen Kontakte kommen mir aber auch heute noch bei der Ausübung meiner ehrenamtlichen und beruflichen Funktionen im Anglerverband zu Gute.

champions-team:

Wie schätzt Du die momentane Lage der Friedfischangler in Deutschland ein? Welchen Stellenwert haben dabei die Anglertreffs des DAV im Einzel und für Vereine?

Friedrich Richter:

Ich möchte mich hier erst einmal bei allen Landesverbänden bedanken, die mich schon seit vielen Jahren in meiner Arbeit unterstützen. Durch die sehr differenzierten Gesetzgebungen in den einzelnen Bundesländern ist es leider nicht überall möglich, problemlos Anglertreffs durchzuführen.

Qualifikationen und fortführende Veranstaltungen sind in Deutschland verboten. Um trotzdem allen Anglern in Deutschland eine Plattform zu bieten, sich zu treffen und gemeinsam zu fischen, bin ich sehr froh, die Anglertreffs durchführen zu können. Über die Mitgliedschaft in der C.I.P.S. haben wir auch die Möglichkeit, Teilnehmer zu internationalen Veranstaltungen, über die Ihr ja regelmäßig berichtet, zu delegieren.

Aber kurz zurück zur Situation in Deutschland, ich glaube, hier hat sich langsam einiges entspannt, der DAV hat es geschafft, in vielen Bundesländern Politiker für unser Hobby zu sensibilisieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang insbesondere an die Problematik des Setzkeschers erinnern, hier hat sich der DAV engagiert, und mittlerweile ist in mehreren Bundesländern das Nutzungsverbot des Setzkeschers in den Fischereigesetzgebungen wieder verschwunden.

Trotzdem, die Zahl der Gegner des Angelns nimmt eher zu; ich habe vor kurzem eine Studie eines Rechtsreferenten „Zur Strafbarkeit des Zurücksetzens von lebenden Fischen“ gelesen, darin wird sogar schon der Drill des Fisches an sich als tierschutzrechtlich bedenklich angesehen.

Die Anglertreffs werden wir nach wie vor im gesetzlich möglichen Rahmen durchführen und sie auch weiterhin zum Höhepunkt des Verbandslebens gestalten. Übrigens bin ich für jeden Vorschlag eines Gewässers dankbar, an dem wir einen Anglertreff durchführen können; bitte bedenkt aber, zum Gewässer brauchen wir den nötigen rechtlichen Rahmen und das wichtigste, viele Helfer vor Ort, die einen perfekten Ablauf erst möglich machen.

Ich bin froh, in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und im Saarland momentan einen solchen Hintergrund zu haben, eine größere Breite wäre mir aber lieber, denn bei den Anglertreffs können Mitglieder des DAV aus ganz Deutschland gemeinsam über Probleme, Nöte und Erfahrungen bei der Gewässerpflege, der Aufzucht von Fischen, beim Biotopschutz sowie bei der Wahrung der Anglerinteressen diskutieren und die besten Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Selbstverständlich wird bei diesen Treffen auch geangelt.

champions-team:

Wie stehst Du zu der Teilnahme von deutschen Teams bei internationalen Veranstaltungen der C.I.P.S.?

Friedrich Richter:

Hier muss ich eins vorausschicken: Mit solchen Ländern wie England, Frankreich oder Italien mitzuhalten, ist sehr schwer. Das Gemeinschaftsangeln hat in diesen Ländern einen ganz anderen Stellenwert.

Die C.I.P.S. organisiert eine Vielzahl von internationalen Veranstaltungen, z. B. für Handicapangler, Frauen, Fliegenfischer, die Jugend, im Spinnangeln, Eisangeln usw. An allen können wir nicht teilnehmen, da es einfach zu viele sind und auch in Bezug auf die Finanzierung sind wir darauf angewiesen, dass die Teilnehmer einen beträchtlichen Teil der Kosten selbst tragen. Doch zum Glück bekommen wir von den Firmen MOSELLA, RIVE und SENSAS finanzielle Unterstützung.

Trotz dieser Erschwernisse haben es die Betreuer der Teams um Peter König , Thomas Engert , Herry Panno und Volker Schulze gut verstanden, ihre Schützlinge durch optimale Vorbereitung im ersten Drittel der Weltelite zu etablieren. Dafür möchte ich mich bei den Betreuern bedanken, denn deren ehrenamtliche Arbeit ist mit einem beträchtlichen zeitlichen und auch teilweise privat finanzierten Aufwand verbunden.

Mit dem Abschneiden unserer Teams im Jahre 2005 können wir zufrieden sein. Hervorzuheben ist dabei insbesondere der 4. Platz unserer Männer in der Mannschaftswertung und der 4. Platz von Ralf Herdlitschke in der Einzelwertung bei der EM sowie der 3. Platz bei der Handicap-WM. Gerade die deutschen Männer haben in den letzten Jahren einen deutlichen Sprung nach vorn getan, und ich bin mir sicher, dass in den nächsten Jahren auch mal ein Platz auf dem Treppchen möglich ist, denn ihre Angeltechnik ist sehr gut.

champions-team:

Wie gefällt dir eigentlich unsere Seite?

Friedrich Richter:

Über die champions-team Seite haben die Mitglieder unabhängig von Verbänden oder Sponsoren die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Technik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zudem erhalten sie in der Öffentlichkeit den Stellenwert, der ihnen durch ihre anglerischen Fähigkeiten gebührt. Ich hoffe, Ihr baut Eure Seite weiter aus, ich wünsche Euch alles Gute und denke, dass das nicht das letzte Mal war, dass wir zusammen gesessen haben!

champions-team:

Wie beurteilst Du den Wechsel von einzelnen Anglern von Sponsor zu Sponsor? Gerade in letzter Zeit gab es da ja einige Bewegung.

Friedrich Richter:

Ich bin über jeden Angler froh, der von Firmen unterstützt wird. Gerade wenn man sehr viel Zeit investiert und hohe Ziele hat, wird der Kostenfaktor erheblich. Ich freue mich, dass solche Firmen wie z. B. SENSAS, MOSELLA, Tubertini Angler mit Material unterstützen. Dabei sind die Farben, mit denen ein Angler am Wasser erscheint, aus meiner Sicht zweitrangig.
Jeder muss selbst wissen, wo er am besten aufgehoben ist. Schön aber wäre es auch, wenn neben Mosella , Sensas und RiVe noch andere Firmen beim DAV-Sponsorenpool mitmachen würden. Damit hilft man allen Anglern und nicht nur einzelnen Spezialisten.

champions-team:

Gerade in letzter Zeit hatte man teilweise den Eindruck, dass verschiedene Medien nicht so gut mit Dir zusammenarbeiten können oder wollen. Was ist da dran und wie steht der DAV zur Transparenz im Angeln?

Friedrich Richter:

Ja Ihr habt Recht, aus einer Reihe von Missverständnissen heraus hatten sich einige Situationen ergeben, die leider auf beiden Seiten für Verstimmung sorgten. Ich bedaure das und möchte noch einmal betonen, immer an einer guten Zusammenarbeit mit jedem interessiert zu sein, der sich für unser Angeln und für den DAV einsetzt. Als gemeinnütziger Verband wollen und müssen wir uns aber immer im gesetzlich möglichen Rahmen bewegen, das wurde leider oft falsch verstanden oder sogar negiert.

champions-team:

Was wünschst Du Dir für 2006?

Friedrich Richter:

Mehr Spaß am Angeln und etwas mehr Lockerheit würde uns allen auch 2006 gut zu Gesicht stehen, und dann wünsche ich mir, dass die deutschen Teilnehmer an den Weltangelspielen in Portugal 2006 die Beziehungen zur internationalen Anglerfamilie weiter festigen.

Mir persönlich wünsche ich mehr Zeit für meine Familie, aber auch etwas mehr Zeit zum Angeln, um Euch zu beweisen, dass ich nicht ganz eingerostet bin!

Euren Lesern wünsche ich abschließend ein schönes und erfolgreiches Angeljahr 2006 und Euch weiter Erfolg mit dieser Seite.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren