Interview mit dem Einzelweltmeister 2005 Guido Nullens

  • von Steffen Quinger
  • 27. Juli 2005 um 10:23
  • 0

Interview mit Guido Nullens, Weltmeister 2005 aus Belgien

Guido,

Herzlichen Glückwunsch zum Einzelweltmeistertitel und natürlich auch zum Vizeweltmeistertitel mit der Mannschaft an Dich, Deine Teamkollegen und den Betreuerstab.

Frage:

Hand aufs Herz. Wie war die Stimmung in der belgischen Mannschaft nach dem offiziellen Training am Freitag? Wie zufrieden ward ihr mit euren Trainingsergebnissen und welche Chancen habt ihr euch insgeheim ausgerechnet?

Antwort:

Wir waren nicht zufrieden weil wir die ganze Woche rund keine Fische gefangen haben. Nur am Freitag , der letzte Tag haben wir +/- 1,5 kg Fisch . Ich selbe habe  die ganze Woche eie gute Vertrauen gehabt weil man lernt sehr viel wenn das sehr schwierig ist.

Frage:

Wer waren für dich die Favoriten auf den Titel des Einzelweltmeisters und welche Chancen hast Du Dir selber eingeräumt.

Antwort:

Die Franzose habe ich verwacht aber haben nicht . Auch uns habe ich erwartet in dier 3 erste Landen.

Frage:

Der Saimaa Kanal galt im Vorfeld als sehr schwieriges Gewässer. Schwankender Wasserstand und ein sehr unebener Untergrund machten das Fischen nicht gerade einfach. Welche drei Dinge waren Deiner Meinung nach besonders wichtig und mussten besonders gut umgesetzt werden?

Antwort:

In Belgie haben wir auch diese Wasser mit unebener Untergrund und wir kennen die perfekte Techniek für die Fische so zu fangen. Es ist dann sehr wichtig gut ausloten (sonder en français) für eine gute Platz zwischen die stein zu finden.

Die Futter war auch sehr wichtig. Die erste Tag ich habe geangelt mit 1.5 kg Rotaugen Nullens und 6 kg Leem. Die 2te Tage 1 kg Rotaugen Nullens mit 4 kg Leem plus extra 10 Bollen Leem mit 600g Ver de vase. Auch die Pose in 0.6g war sehr wichtig sowie die kleine Haken mit die ich habe geangelt .

Frage:

Ohne Futter keine Fische. Mit welchem Futter hat das belgische Team geangelt und kannst Du unseren Lesern die Futtertaktik Deines Teams erklären? Wie sah eure Anfangsfütterung aus, wie war das Verhältnis von Futter und Lehm? Habt ihr mehr leichte oder schwere Erde gefüttert und wie viel Mückenlarven habt ihr in eure Mischung gegeben? Habt ihr auch große Mückenlarven gefüttert und kam bei euch der Pole-Cup zum Einsatz?

Antwort:

Futter mit lichte Leem (terre de Somme) schwarz gefarbt

Leem allein : halb zware (Mischung Terre de Somme mit Terre de Rivière)

Ich Habe gefuttert mit 5 ballen futter an die Top van meine Roubaisienne und dann 1 meter nach links 10 ballen leem mit vers de vase  

Die Polecup habe ich nicht gebraucht

Ich war sicher dass wenn man bei-futtert dann kann man keine Fische nicht mehr locken

Frage:

Auf welche Fischarten war eure Taktik ausgelegt? Hattet ihr ein Rezept, um an die größeren Exemplare zu kommen?

Antwort:

Unsere Taktik war die erste 90 Minuten viel kleine Fische zu fangen um 13 Meter

Dann op 14.5 Meter beifuttern mit Leem und kleine ver de vase fur dach ein paar kleine Brassen zu fangen für das habren wir geangelt mit POse van 2g

Frage:

Mit welcher Tiefeneinstellung habt ihr begonnen und wie habt ihr die Tiefeneinstellung im Laufe des Fischens verändert?

Antwort:

Ich habe begonnen just tegen der Grund die erste Stunde und dann habe ich 10cm auf der Grund geangelt fur die dikkere Fisch zu fangen (Brassen van 100 zu 200g)

Frage:

Sicherlich hast Du mit Posen aus Deiner eigenen Kollektion gefischt. Welchen Modellen hast Du den Vorzug gegeben und wie war Deine Bebleiung angeordnet?

Antwort:

Meine favoriet Pose war der n°70 in 0.6 0.8 und 1 g und der n°82 in 1g und 2g.

Ich angelt gern mit eine Pose mit eine lange Antenne

Frage:

Bei Gesamtgewichten von ca. einem Kilo würden wir vermuten, dass ziemlich fein gefischt wurde. Mit welchen Vorfachdurchmessern und Hakengrößen hast Du gefischt?

Antwort:

Meine unterlijn war in 6,5 SEnsas Super Compétition mit eine Haken n° 20 oder 22 Die Bovenlijn war in 10,5 Sensas Super Competition. Die Gummi eine 0.6mm

Frage:

Im September steht nun die EM in Slowenien an. Das dortige Gewässer ist sicherlich der genaue Gegensatz zu dem Kanal in Finnland. Welche Chancen rechnest Du Dir persönlich und dem belgischen Team aus?

Antwort:

Over 2 Jahren haben wir da geangelt. Ich kenne gut dieses  Wasser und ich habe viel vertrauen für ein Podium einzel und mit die belgische Mannschaft

Vielen Dank, Guido. Wir wünschen Dir und Deinem Team für die Zukunft alles Gute.

Das Interview wurde von Jörg Iversen von Fishing Tackle Max arrangiert.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren