Interview mit Alan Scotthorne

  • von Marco Beck und Astrid Bloch
  • 23. November 2005 um 22:41
  • 0

Interview mit dem 4fachen Einzelweltmeister Alan Scotthorne


Bei einer Hausmesse der Angler-Welt in Wien stellte Alan Scotthorne die neusten Produkte der Firma Mustad vor. Glücklicherweise waren auch Astrid Bloch und Marco Beck, die gelegentlich für www.champions-team.de schreiben, vor Ort. Marco hat dabei Alan einige Fragen gestellt und Astrid dem 4fachen Einzelweltmeister den Easy Loop erklärt.


Famillientreff Scotthorne und Beck  Auch ein Weltmeister lernt nicht aus


c-t:
Allen wie ist die Saison für Dich in England gelaufen?

Alan:
Saison in England? Ich war sehr oft nicht zu Hause EM, WM Männer, WM Clubs, WM Frauen, WM Jugend, Ländervergleichsfischen, Promotiontouren und natürlich des Training vor Ort nehmen immer viel Zeit in Anspruch und schon ist ein Jahr vorbei.

c-t:
Was war Dein größter Erfolg im Jahr 2006?

Alan:
Sicher der erste WM Auftakt meines Sohnes, der zwar nicht in die Individualmedaillen kam aber auf dem besten Weg ist.

c-t:
Bei WM und EM war es für Dich bei den Einzeltiteln nicht so ein gutes Jahr. Woran hat es gelegen?

Alan:
Manchmal kann man nicht auf jedem Platz siegen, daran wird sich sicherlich nie etwas ändern. In Finnland kam jedoch auch noch das Pech hinzu, so dass ich einen Skimmer von ca. 350 Gramm nur 10cm vor dem Netz verlor und das wäre eine Medaille gewesen.

c-t:
Wie viel Prozent deines Erfolges macht Dein Instinkt aus, wie viel ist reine Arbeit. Hast Du ein gutes Gespür für Situationen, für den richtigen Zeitpunkt etwas zu ändern, die Strategie komplett zu verändern? Was denkst Du, wie viel Angelbegabung wurde Dir in die Wiege gelegt?

Alan:
Nun Gaben hin oder her, jeder hat die Chance erfolgreich zu angeln, der eine hat etwas mehr Talent oder ist fleißiger. Zudem trägt meine Frau Sandra einen sehr großen Anteil an meinem Erfolg, da sie zu 99% mit ihren Infos im Wettbewerb zum Gesamterfolg beiträgt.

c-t:
Ein Wort zu Deiner Frau. Wie schätzt Du sie anglerisch ein?

Alan:
Dazu kann ich nur sagen, dass bei Wettbewerben keiner gerne mit Sandra im Sektor angelt. Sie ist momentan in allerbester Verfassung und gelegentlich besser als ich selbst.

c-t:
Was denkst Du, welches Deine Schwächen im Angeln sind. Was könntest Du verbessern, wo hast Du noch Nachholbedarf? Oder anders gesagt, wo und mit welcher Methode könnte man mal mehr fangen als Du?

Alan:
Das Angeln ist so vielseitig und man muss alle Methoden beherrschen und das wiederum setzt voraus, dass du alles immer wiederholst um perfekt zu bleiben. Momentan arbeite ich an der Lollyangelei in kleinen Gewichten und schaue, ob Cralusso Bubble oder Sensas Bogdan und Szilard besser sind. Training ist immer wichtig, denn die Winterliga startet bald.

 worum es hier wohl geht? 

c-t:
Wie schätzt Du mittlerweile die deutsche Mannschaft ein, welche Namen sind dir bekannt?

Alan:
Alle Namen kenne ich nicht aber bei WMs und Messen trifft man meistens dieselben Angler und Vertreter. Ich weiß, dass das Nationalteam der Deutschen aus sehr guten Waggler- und Sliderangler besteht und sie im Umgang mit der Mückenlarve viel von Sensas gelernt haben. Dass die Frauen und Jugend nicht so stark sind ist verwunderlich, denn in anderen Sportarten ist mit den Deutschen immer zu rechnen.

c-t:
Wer sind Deine Top 5 Angler in Europa?

Alan:
Es gibt zu viele gute.

c-t:
Sehen wir Dich in 2006 in Deutschland?

Alan:
Ja, wahrscheinlich im September zum Fischen. Mein Kommen zur Stippermesse in Bremen steht noch nicht fest.

c-t:
Was sind deine Ziele für das kommende Jahr? Wie steht es mit dem Ehrgeiz? Hast Du noch immer große Lust von Wettkampf zu Wettkampf zu fahren oder bist Du auch manchmal der Angelei etwas überdrüssig?

Alan:
Nein, ich habe so viel Freude am angeln, denn ich bin noch nicht allzu lange Profi und mein Leben und meine Familie sind darauf ausgerichtet.

Alan, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Dich und Deine Familie für die Zukunft.

Interview von Marco Beck

Anbei noch eine kleine Anmerkung von Marco.

Alan ist ein Angler wie du und ich und er plaudert sehr gerne (sicher nicht bei einer WM). Die meisten haben jedoch immer noch Probleme ihn oder auch andere bekanntere Angler bei Promos anzusprechen, sagte er mir. Auch wenn mein Englisch nicht sonderlich gut ist, Angler finden immer eine Sprache und abends beim Bier wird die Verständigung immer besser.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren