HJG Drescher - Das große Futter Interview

  • von ct Redaktion
  • 27. Februar 2014 um 09:51
  • 0

Es gibt nichts, was die Friedfischangler mehr fasziniert als Futter oder auch das ultimative Futter. Die Futtermischung schlechthin, die alle Fische wie ein starker Magnet auf den Futterplatz zieht und für gigantische Fänge sorgt. Dazu natürlich geheimnisvolle Lockstoffe und Dipps, die auch noch den letzten Fisch zum Anbiss verführen. Futter fasziniert, Futter begeistert und es steckt auch viel Hoffnung im Futter.

Heinz Drescher von der Firma HJG Drescher "lebt" Futter seit mehreren Jahrzehnten und wir haben ihm einige Fragen zum Mythos Futter gestellt.

CT: Angelerfahrung ist ein kostbares Gut, das man eigentlich nicht kaufen kann. Bezogen auf Dein Futter stellt sich das jedoch etwas anders dar. Wie viel Erfahrung steckt in dem von Dir entwickelten Futter?

Drescher: Ich habe bereits vor 40 Jahren angefangen mein Futter zu Entwickeln und bis heute nicht aufgehört.

CT: Wie testet man eigentlich ein Futter auf seine Fängigkeit und wie lange dauert eine Testphase? Keiner kann schauen, was unter Wasser passiert und es gibt zig andere Faktoren, die über Fangen und Nichtfangen entscheiden.

Wir haben den Vorteil, dass wir immer mit 5 bis 6 Anglern testen. Auch wenn viele andere Faktoren eine Rolle spielen, setzt sich nach mehreren Testläufen das beste Futter durch. Wenn wir der Meinung sind eine Verbesserung erzielt zu haben führen wir die Tests in verschiedenen Gemeinschaftsfischen fort. Erst wenn das Futter sich über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr bewährt hat bringen wir das Futter auf den Markt.

Jochen Drescher vor den mittlerweile zahlreichen Produkten der Firma HJG Drescher auf der Stippermesse 2011Jochen Drescher vor den mittlerweile zahlreichen Produkten der Firma HJG Drescher auf der Stippermesse 2011

CT: Wir behaupten: Ein gutes Futter soll die Fische auf den Platz locken und dort möglichst lange halten, fressen sollen sie aber unseren Köder. Ist es somit eher ein schlechtes Zeichen, wenn Fische gefangen werden, die das Maul voll Futter haben?

Nein! Wenn die Fische das Futter fressen benötigen wir weniger Lebendköder im Futter. Somit ist der Futterneid auf unseren Köder größer und unser Hakenköder für die Fische attraktiver.   

CT: Die Gewässer werden immer sauberer, die Fischarten verändern sich, grundsätzlich kann man sicherlich sagen, dass die Angler heute nach einer Session weniger im Netz haben als vor 5 oder 10 Jahren. Wie hast Du dein Futter diesen Umständen angepasst?

Dass kann ich pauschal nicht beantworten! An Gewässern und in Situationen wo viel Fisch auf der Strecke zu fangen ist, ist nach wie vor ein nährstoffhaltiges Futter im Vorteil. An Gewässern mit weniger Fisch kommt Futter mit weniger Nährstoffen zum Einsatz. Die Menge der eingebrachten Köder oder Zusätze wie Erde oder Lehm spielen natürlich auch noch eine große Rolle und entscheidend ist, wie viel Futter eingebracht wird. Grundsätzlich geht es immer darum Fische auf einen Angelplatz zu locken, sie dort zu halten und zum Fressen zu animieren. Egal, ob es viele oder wenige Fische gibt, das Wasser klar oder trübe ist, es viel oder wenig natürliche Nahrung gibt. Wir haben für alle Gelegenheiten das richtige Futter im Programm. Unsere Sorten D6 und D7 sind für die Gewässer mit geringem Fischbestand entwickelt worden.

Hochwertig und frisch sind die Einzelmehle von HJG Drescher
Hochwertig und frisch sind die Einzelmehle
von HJG Drescher
Eine interessante Auswahl an Posen für die Kopf- und Bolorute gibt es auch bei HJG Drescher
Eine interessante Auswahl an Posen für die
Kopf- und Bolorute gibt es auch bei HJG Drescher

CT: Warum muss man sein Futter nicht nur von der Konsistenz, sondern auch bez. der Auswahl der Mehle anpassen an ein Gewässer anpassen. Warum haben Fische in bestimmten Gewässern bestimmte Vorlieben für Geschmack oder Geruch und wie kann man sich als Angler darauf einstellen?

Wenn ich die Frage zu 100% beantworten könnte, würden wir jedes Angeln gewinnen :-) Fakt ist aber das sich die Fische Ihrem Lebensraum anpassen. In belasteten Gewässern ist es oft so, dass stärkere Aromen verwendet werden. Um heraus zu finden was die Fische am liebsten mögen hilft in der Regel nur probieren.

Heinz Drescher kurz vor dem Start beim IAM 2012Heinz Drescher kurz vor dem Start beim IAM 2012

CT: Drei unverzichtbare Zutaten für ein Rotaugenfutter?

Brotmehl, Kokosmehl und Sämereien

CT: Drei unverzichtbare Zutaten für ein Brassenfutter?

Brotmehl, süßes Waffelmehl und verschiedene Maismehle

CT: Dein Lieblingsmehl oder ein für Dich unverzichtbarer Futterzusatz?

Brotmehl

CT: Gibt es ein Mehl oder einen Zusatz, welcher für Dich in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen hat?

In stehenden Gewässern Fischmehl!

CT: Aus Großbritannien schwappt zurzeit eine Fischmehlwelle nach Deutschland. Wie stehst Du zum Einsatz von Fischmehlen und welche Deiner Sorten enthalten Fischmehl?

An Teichen spielt auch bei uns Fischmehl bereits eine wichtige Rolle! Wenn die Bedingungen passen ist es meist mit „normalem“ Futter nicht zu schlagen. Wir testen schon seit Jahren mit verschiedenste Fischmehlen und haben mit unserem D8 und D9  zwei Fischmehlmixe mit denen wir überall klarkommen, wo Fischmehl erforderlich ist.

Guido DrescherGuido Drescher

CT: Alles muss stimmen, viel muss gelingen, um viele Fische zu fangen. Wie wichtig ist dabei das Futter und welche Bedeutung bekommt das Futter, wenn mehrere Angler nebeneinander sitzen und versuchen die Fische auf ihren Platz zu bekommen?

Das Futter muss natürlich passen um erfolgreich zu sein. Allerdings muss das Futter auch richtig eingesetzt werden! Zu viel eingebrachtes Futter oder ein falscher Futterrhythmus kann einen Angelplatz schnell verändern. Das heißt nicht, dass die Fische weg sind, sondern dass diese viel schwerer zu fangen sind. Meistens gewinnen die Angler, die die wenigsten Fehler machen.

CT: Welche Rolle spielt für Dich der Geruch beim Futter? Arbeitest Du viel mit Aromen? Wenn ja, ist der Geruch oder der Geschmack entscheidend?

Der Geruch ist in erster Linie für den Angler interessant! Unserer Zielfische orientieren sich eher am Geschmack. Wir nutzen oft und viele Aromen! Allerdings haben wir festgestellt, dass Aromen oft mehr Fisch bringen wenn man Sie erst beim nachfüttern einsetzt.

Jochen DrescherJochen Drescher

CT: Was ist Dein Lieblingsaroma?

Rotaugen Gewürzmischung und Koriander

CT: Wenn Mückenlarven ins Spiel kommen spielt Futter keine Rolle mehr?

Doch! Futter ist immer mitentscheidend.

CT: Inhalt  oder Konsistenz?

Sowohl als auch

CT: Frische oder Geruch?

Frische und Geschmack

CT: Farbe oder Geschmack?

Farbe oft, Geschmack immer :-)

CT: Süß oder Salzig oder auch wann süß, wann salzig und warum?

Beides sind natürliche Geschmacksverstärker die im Idealfall das Aroma des Futters unterstreichen sollen. In der Regel geht süß im Sommer und Salz im Herbst und Winter besser. Wobei sich aber auch schon öfters herausgestellt hat, dass es keine Garantie gibt.

CT: Unter welchen Umständen kann Futter  Fische verscheuchen?

Helles Futter kann unter Umständen Fische vom Futterplatz fernhalten. Zu viel Futter hat oft eine Scheuch Wirkung. Oder einfach gesagt - weniger ist oft mehr...

CT: Welchen Fehler siehst Du beim Einsatz von Futter am häufigsten?

Eigentlich darf ich das ja nicht sagen :-) Aber in meinen Augen wird sehr häufig zu viel gefüttert oder zu schnell mit zu vielen Lockstoffen gearbeitet.

Heinz DrescherHeinz Drescher

CT: Warum mischen die meisten Angler fertige, auf den Zielfisch abgestimmte Sorten noch miteinander? Ist es nicht optimaler, z.B. beim Rotaugenangeln nur eine Fertigmischung Rotaugenfutter zu nehmen und diese nicht mit anderen Fertigmischungen oder weiteren Zusätzen (von Erde und Lehm einmal abgesehen) zu mischen?

Das hat viele Gründe. Aber in den meisten Fällen ist es so, dass unsere Gewässer so unterschiedlich sind, dass das Futter angepasst werden muss! Nehmen wir zum Beispiel das angesprochene Rotaugenfutter. Die meisten Sorten für diesen Zielfisch sind eher leicht. Wenn wir an einem 6 m tiefen Kanal mit einer 6 Gramm Strömung angeln sind die Meisten Rotaugenmischungen einfach zu leicht und würden auf unserem Futterplatz nicht lange liegen bleiben. So  kann man auch die Konsistenz eines fängigen Futters so verändern, dass es an den verschiedensten Gewässertypen eingesetzt werden kann.

CT: Gehen wir mal davon aus, dass ein Futter mit frischen, aromatischen Mehlen gemischt, verpackt und kurz danach in das Regal eines Angelgerätegeschäfts gelegt wurde. Wie schnell verfällt es, wie lange sollte es dort maximal liegen, nach welchem Zeitraum der zu langen Lagerung lässt die Lockwirkung nach?

Das hängt natürlich auch stark von den Bestandteilen ab! Aber ein Jahr ist in den meisten Fällen kein Problem.

Feeder WM 2013 Teilnehmer Thorsten Küsters hat das Feederfutter bei HJG-Drescher entwickeltFeeder WM 2013 Teilnehmer Thorsten Küsters hat das Feederfutter bei HJG-Drescher entwickelt

CT: Die Rohstoffpreise für die Futtermehle steigen, die Futterpreise gehen diese Preissteigerung natürlich mit. Wie ist Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen einem Futter mit günstigen Mehlen im Vergleich zu einem Futter mit einer hohen Qualität an Einzelmehlen?

RIESIG!!!

CT: Du hast Deinen Ladenschlüssel verloren, Deine Jungs haben die letzten Tüten HJG Drescher Futter aus dem Keller mitgenommen. Der Angelladen um die Ecke hat zwar kein HJG Drescher Futter, dafür aber alle anderen Fertigfuttersorten aller Anbieter dieser Welt. Welche Tüten nimmst Du mit?

Wenn die Jungs wieder alles mitgenommen haben... angel ich nur mit Lehm!

CT: Was war Dein letztes „a-ha“ Erlebnis im Zusammenhang mit Futter oder Futterzusätzen?

Ganz klar der richtige Einsatz von Fischmehlen und Pellets! Es ist unglaublich wie vor allem große Fische an manchen Gewässern diese Produkte bevorzugen.

CT: Angefangen habt ihr mit hochwertigen Einzelmehlen und Mischungen für Posenangler (die man natürlich auch zum Feedern nehmen konnte). Mit der TK Serie von Thorsten Küsters habt ihr nun auch spezielle Mischungen zum Feedern im Programm. Wie groß waren dabei die Synergieeffekte, wer hat beim Mischen der Feederserie eigentlich mehr von dem anderen gelernt?

Thorsten und uns verbindet neben den menschlichen Eigenschaften die sowieso passen, eine tiefe Hingabe dem Angeln gegenüber. Wir können uns Ewigkeiten mit Futter auseinandersetzen ohne uns auf die Nerven zu gehen. Ich denke, das der Spaß, den wir dabei haben sich positiv auf unseren Gegenüber auswirkt. Wir lernen gleichermaßen voneinander und die Entwicklung unserer Feeder Produkte findet auf Augenhöhe statt.

In Zusammenarbeit mit Thorsten Küsters sind einige Feedermixe entstandenIn Zusammenarbeit mit Thorsten Küsters sind einige Feedermixe entstanden

CT: Letzte Frage. Was gibt es neues aus dem Hause HJG Drescher für die neue Saison? Was sollten sich die Angler bei euch auf jeden Fall einmal ansehen?

Es ist nett, dass ihr fragt, aber wir freuen uns mehr, dass euch unsere allgemeine Meinung zu Angelfutter  interessiert und möchten gar nicht unbedingt in unsere Produkte abschweifen! Wen unsere Produkte interessieren, der wird sie auch so finden ;-)

Erfolgreich beim IAM 2013Erfolgreich beim IAM 2013

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren