Toni Bouge nicht mehr Feeder-Nationaltrainer

  • von Steffen Quinger / DAV e.V.
  • 22. August 2012 um 12:15
  • 12
Leider ist jetzt der Fakt eingetreten, dass Toni Bouge nun doch nicht als Trainer für das Feederteam zur Verfügung steht. Tonis Vorstellung  bzw. sein Konzept für die Sichtung in Schoden stehen Festlegungen mit den Referenten vom 28.4 2012 in Berlin entgegen. 
Die Sichtung wird vom 8. – 11. November 2012 in Schoden / Rheinland-Pfalz stattfinden, die Einladungen sind raus, die 20 besten Angler aus dieser Sichtung werden das neue Nationalteam ab 2014 bilden, aber bereits 2013 an internationalen Veranstaltungen teilnehmen.
Ich danke Toni für seine Bereitschaft und Mühe die er bereits in das Projekt „Deutsches Feederteam“ gesteckt hat und wünsche ihm weiterhin alles Gute.
 
Steffen Quinger
Auch Deine Meinung ist gefragt!
12 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren
  • Fritz
    aus eschweiler
    Trainer
    Vielleicht sollte man in Zukunft statt Trainer lieber Teamchef sagen, das trifft die Sache eher auf den Kopf. Von einem Trainer erwartet man, das er jedem aus dem Team etwas beibringen kann. Wenn man danach geht, wird die Suche noch Jahre dauern.Kaiser Franz war ja auch der erste Teamchef und schon waren wir Weltmeister.
  • Brasem
    aus Würselen
    @meister
    Du kennst sie nicht, ich kenne sie nicht,...ich könnte jetzt wieder was entgegnen- denn aus dem obigen Statement des "Cheffe" Quinger wird m.E. durchaus klar, dass Toni ein Konzept für Schoden hatte...insofern wird auch er nichts Dramatisches beim Sichtungsfischen selber gesehen haben, aber lassen wirs gut sein...hier soll ja kein Vier-Augen-Gespräch draus werden. Gruss
  • der-meister
    @Brasem
    Kennst du die kompletten Rahmenbedingungen? Ich nicht! Eine Bedingung war, dass dieses Sichtungsfischen ausgetragen wird. Viel mehr weiß ich nicht, aber daran finde ich nix dramatisches. Um Personen bzw. Namen ging es nicht.
  • Brasem
    aus Würselen
    @meister
    Soso...an diese Rahmenbedingungen muss er sich halten...wenn das so ist, ist der Rücktritt das einzig Richtige. Wo kommen wir da hin, wenn Funktionäre dem Trainer sein Konzept vorschreiben. Ich stelle mir vor...Jogi Löw bekommt von DFB-Präsident Niersbach das Konzept für die Mannschaftsaufstellung vorgeschrieben *schreimichwegvorlachen...und Du postest das auch noch, als sei es das Normalste der Welt ;-))
  • breamer
    Gott im Himmel....
    wo soll das bloß alles enden? Wann kehrt im Feederbereich endlich Ruhe ein!!! Und ich dachte, wir Stipper sind schon irre... ;-) Grüße
  • der-meister
    Rückendeckung
    @Brasem Stimmt, dass er volle Rückendeckung bekommt bzw. bekommen sollte. Bevor er jedoch das Amt angetreten hat, wurde allerdings ein Konzept erarbeitet, das ihm dann vorgestellt wurde und an diese Rahmenbedingungen muß man sich dann auch halten....
  • Brasem
    aus Würselen
    Was ich nicht verstehe...
    ist, dass doch in Tonis Vorstellung irgendwie noch von "voller Rückendeckung des Verbandes" die Rede war, oder hab ich mich verlesen??
  • onkel tom
    aus roermond
    Vorschlag
    Trainer und Vorstellungen hin oder her Hab da mal nen Vorschlag: Warum nicht so? wenn die 10 besten der Quali das Team zur WM stellen wird sich in den Trainingstagen vor WM schon herausstellen wer die besten 5 sind.Der rest 1 ersatz 3 betreuer 1 Trainer Gruß Tom
  • Kilobrassen
    aus Langenhagen
    Ja, was soll das?
    Eins ist klar, peinlich ist das allemal. Doch es gibt auch klare Grenzen und Regeln in denen sich auch die Trainer bewegen müssen. Konzept und eigene Vorstellungen hin oder her. Wenn der Trainer nun Dinge will, die gegen einen Beschluss der Referenten verstoßen, dann kann man das auf der nächsten Sitzung durch die Referenten korrigieren lassen (sofern man sie überzeugt) oder man hält sich einfach an das, was beschlossen wurde. Wenn Toni nun meint, dass Sichtungsangeln Glückssache sind, er die besten Angler (anscheinend weiß er ja schon, wer das ist) zur WM schicken will, dann hätte er den Posten vielleicht nicht annehmen sollen. Erst waren die Rahmenbedingungen, dann kam der Feeder-Toni. Jetzt zu sagen, dass er sein Konzept nicht umsetzen kann ist ja wohl oberpeinlich. Die Personalentscheidungen von Steffen Quinger waren sicherlich nicht immer glücklich, doch in dieser Sache hat er richtig und konsequent im Sinne der Angler gehandelt. Dafür Respekt. Michael Schrader
  • alexsauer
    aus Völklingen
    Was soll das ganze
    also wirklich, wie wird denn vom Verband mit dieser Sache umgegangen, was treibt ihr denn da in Berlin, wenn ihr Unterstützung benötigt meldet euch doch einfach mal bei den Feeder-Menschen vor Ort, lange genug war doch zeit um das mal Vernüftig und vorallem transparent zu gestalten. Aber nun ist es so. Also nutzt die neue Chance, gerne helfen euch viele wenn ihr sie fragt. Basisdemokratie wäre doch mal was?
  • Der_Martin
    Ade Feederdeutschland
    Deutschland sollte sich langsam Gedanken machen ob dieses hin und her noch glaubwürdng ist. Lasst die für D in nationaler Ebene antreten welche es so oder so wollen, sei es über Trainer darf angel oder ist wohne jetzt für die Quali in einen der neuen Bundesländer oder was es immer noch für Möglichkeiten gibt.
  • KlauBa
    aus Büttelborn
    Kasperletheater
    Also jetzt ist aber bald mal genug,oder !!!!!!!! Diese ganze Theater ist ja in seiner Lächerlichkeit nicht mehr zu übertrumpfen! Wir blamieren uns ja in der Feederwelt bis auf die Knochen. Ich denke es wird HÖCHSTE Zeit sich mal in ein stilles Kämmerlein zurückzuziehen und mal über seine eigenen Vorstellungen und den zukünftigen Kurs klar zu werden. So jedenfalls kann man unmöglich weiter machen. Dachte die Fussionsblamache ist nicht zu übertreffen. Leider stellt diese Story alles bisher Dagewesene locker in den Schatten und verdient die goldene Himbeere für die mieseste Leistung des Jahrtausends !!!!! MfG Klaus Barthel