IAM 2013 - Die Gewinner und die offiziellen Ergebnisse

  • von ct Redaktion
  • 21. Oktober 2013 um 09:30
  • 10

Wir blicken auf ein erfolgreiches 6tes International Anglers Meeting mit einem bärenstarken Team aus Brandenburg zurück, die sich sowohl in der Teamwertung und mit Ingolf Stern auch in der Einzelwertung ganz nach vorne angelten. Der riesige Wanderpokal durfte damit nach einigen Jahren (damals mit dem Team Stipp-Profi) wieder eine Nacht im Bett von Nico Matschulat verbringen. Die Ungarn vom Team Walterland-Maros-Mix zeigten, dass ihr Vorjahresgewinn keine Eintagsfliege war und das deutsche Nationalteam kam mit nur einem Pünktchen Abstand auf dem dritten Platz auch noch auf das Podium. Es war ein spannendes Rennen bis zum Schluss, wobei oftmals ein Fische mehr oder weniger bei hohen Fanggewichten die Entscheidung brachte.

Wir waren natürlich mit unseren Fotoapparaten und der Videokamera an der Strecke und berichten zeitnah ausführlich vom IAM 2013.

Siegerehrung - Teams

Platz 1 Brandenburg
Platz 2 Walterland Maros Mix Platz 3 Deutschland Herren
Platz 4 FTMAX Platz 5 HJG Drescher


Siegerehrung - Einzel

Siegerehrung - Einzel

 

Sektorensieger

Sektorensieger

 

Endergebnisse: Team Einzel

 

Samstag, 19. Oktober, Endergebnis, erste News

Teamwertung:

  1. Brandenburg
  2. Walterland Maros Mix
  3. Deutschland Herren

Einzelwertung:

  1. Ingolf Stern (Brandenburg)
  2. Laszlo Cszillag (Walterland Maros Mix)
  3. Günter Horler (Kingdom of Sports)

Freitag, 18. Oktober, 1. Durchgang

Die jungen Wilden vom Fishing Tackle Max rocken den Kanal und führen sowohl die Einzelwertung als auch die Gesamtwertung an. Johannes Böhm konnte mit der Bolo im Sektor C das Tageshöchstgewicht von über 29 Kilogramm fangen.

Johannes Böhm fing heute auf C 45 das TageshöchstgewichtJohannes Böhm fing heute auf C 45 das Tageshöchstgewicht

In der Teamwertung führt das Team von Fishing Tackle Max knapp vor dem Team aus Brandenburg und dem DAV Herren Team, diese drei Teams trennt nur jeweils ein Punkt. Als bestes ausländisches Team liegt der Vorjahressieger Team Walterland Maros auf Platz 5. Ansonsten sehen wir die alten Bekannten in der Bestenliste, Klasse und Qualität setzen sich wie jedes Jahr durch.

Ergebnisse Mannschaft

Ergebnisse Einzel


Donnerstag, 17. Oktober

Heute fand das offizielle Training des International Anglers Meeting 2013 statt. Die äußeren Bedingungen waren heute alles andere als ideal, der Wind blies heftig über die Strecke und es gibt eine Menge Arbeit für den PoleDoc. Bedingt durch den heftigen Wind war die notwendige Köderpräsentation heute sehr schwierig, dementsprechend waren die Fänge gut aber nicht außerordentlich. Der Zielfisch der Trainingstage war ganz klar die Brasse, selbst im Rotaugensektor E wird der Fanganteil der hochrückigen Fische immer höher. Sektor A und Sektor B sind überraschend gut, Sektor C und Sektor D heute schwierig, Sektor E wie immer sehr gut. In den Sektoren C und D, gab es nach zwei Stunden einen richtigen Schnitt in den Fängen, hier musste in der zweiten Hälfte um jeden Fisch gekämpft werden.Teilweise hörten wir aus den Sektoren C, D und E von Rotaugen von bis zu 1,5 kg, von denen wir allerdings keines vor die Linse bekommen haben. Da sind wir morgen mal gespannt, was sich am Ende in den Netzen wieder findet.

Jetzt geht es erst einmal fix zur Sektorenverlosung, wir melden uns morgen mit den Ergebnissen. Noch ist Zeit für einen Tipp bei unserem IAM Gewinnspiel, Wer Lust hat, kommt morgen an die Strecke, wir freuen uns auf euch.


Mittwoch, 16. Oktobe

Die Tische wurden gedeckt, doch die Fische zeigten sich heute nicht in allen Bereichen beißfreudig. Weiterhin sehr gute Fänge im E Sektor. Boloposen von 10 bis 12 Gramm bringen mit jedem Wurf einen Fisch. Der Köder scheint hier noch egal zu sein, Mais bringt wie immer die ganz großen Rotaugen, doch es sind auch sehr viele halbstarke Brassen im Sektor. 
Weitaus schwieriger ist es in den Sektoren A und Anfang B. Sparsames, punktgenaues Füttern mit dem Polecup bringt dort einigermaßen regelmäßige Bisse, wobei Brassen zwischen 400 und 800 Gramm die Hauptfische stellen. Wer einen sauberen Untergrund hat oder sich zwischen Bolo- und Kopfrute richtig entscheidet kann aber auch in A und B noch um die 15 kg in 4 Stunden fangen.


Roland Wittwer vom Team Colmic mit einem typischen B Sektor BrassenRoland Wittwer vom Team Colmic mit einem typischen B Sektor Brassen

Das Wetter bleibt konstant, Nachtfröste sind nicht zu erwarten und so rechnen wir am Wochenende mit vielen zufriedenen Teilnehmern und vielleicht neuen Höchstgewichten aus dem Sektor E. Gut läuft es weiterhin in den Sektoren C und D, die im Vergelich zu gestern etwas nachgelassen haben, doch erst morgen folgt das offizielle Training, bei dem die Strecke voll besetzt sein wird und sich danach verlässlicher sagen lässt, welche Teams gut zurecht kommen und wo die höchsten Gewichte zu erwarten sind.

Die üblichen Köder für eine erfolgreichen Durchgang am SilokanalDie üblichen Köder für eine erfolgreichen Durchgang am Silokanal

Die Strömung ist weiterhin schneller als normal und mit dem gestrigen Regen sollte sich bis zu den Durchgängen daran auch nicht mehr viel ändern. Wir erhöhen unser Redaktionsteam jeden Tag und werden ab Freitagmorgen mit voller Stärke an der Strecke sein und zeitnah zu berichten. Morgen also erstmal das offizielle Training und am Abend die Sektorenverlosung und danach werden wir uns sicher noch einmal melden.

In diesem Jahr haben wir erstmals zusammen mit unserem Partner www.match-tackle.de ein kleines Tippspiel ins Leben gerufen und freuen uns auf rege Teilnahme.

IAM Gewinnspiel 2013

52 Mannschaften, die üblichen Favoriten, doch wer wird am Ende auf dem Treppchen stehen? In einer sogenannten Dreierwette könnt ihr auf die 3 Mannschaften tippen, die beim IAM 2013 eurer Meinung nach am erfolgreichsten abschneiden werden und ein tolles Silokanal-Starterset von www.match-tackle.de gewinnen. Schreibt einfach eure 3 Favoriten in die Kommentare hier auf champions-team.de oder auch auf facebook unter dem Gewinnspielpost. Alle Mannschaften, die am IAM 2013 teilnehmen findet ihr hier: IAM-Teilnehmerliste
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.


Ein Silokanal Starter-Set von www.macht-tackle de gibt es zu gewinnen

Viel Glück!!!


Dienstag, 15. Oktober

Nass und eng ist es am Silokanal geworden. Bis in den frühen Nachmittag regnete es, doch die Sektoren sind bereits heute sehr gut bis voll besetzt. Wer gegen Mittag kam, musste erst einmal schauen, wo es noch ein freies Plätzchen gab und während am Kanal die Angler in langen Reihen sitzen, so stehen unter Wasser die Fische Schlange. Uns erreichen heute ausschließlich positive Fangmeldungen aus allen Sektoren.



Viel Regen aber wenig Wind, so dass viele Angler unter dem Schirm fischtenViel Regen aber wenig Wind, so dass viele Angler unter dem Schirm fischten

Die Dänen fingen in Sektor A in einer lockeren Trainingssession mit der Bolorute um die 15 kg, die Ungarn vom Walterland Team in Sektor D das doppelte an Gewicht mit der Kopfrute. Der E Sektor ist heute in holländischer Hand und der Regen der letzten Tage hat für wesentlich mehr Strömung gesorgt. 30 Gramm Lutscher reichen in den strömungsreicheren Abschnitten des Silokanals kaum mehr zum vollständigen blockieren des Köders und auch auf der Bolorute sind vermehrt Posen zwischen 15 und 18 Gramm zu sehen. Der Hauptfisch ist im Moment der Brassen im Gewicht von 400 bis 800 Gramm und so wie die Fische im Moment beißen, kann man in 4 Stunden einige Kilos fangen.


Tamas Walter fischte den ersten Trainingstag mit seinem Team in Sektor DTamas Walter fischte den ersten Trainingstag mit seinem Team in Sektor D

Schon am Sonntag zeichnete sich ab, dass die Mückenlarve an den Haken muss und mittlerweile geht bis auf den Sektor E kaum noch etwas ohne Mückenlarven im Futter und am Haken. Ab dem ersten Durchgang wird es also sein wie auch in den voherigen Jahren. Nur wer die gesamte Angelzeit die Pose sauber führt, den Köder optimal anbietet und im passenden Rhythmus füttert wird später auch zu den erfolgreicheren Anglern im Sektor gehören.
In diesem Jahr werden die Sektoren aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und einer optimaleren Chancengleichheit übrigens erstmal gedrittelt, so dass es in jedem Sektor pro Tag 3 Gewinner gibt, die von den Sektorenpartnern Matrix, Browning, FTMAX, Allianz-Unger und Shimano/CM-Lockstoffe ausgezeichnet werden.
Die Durchgänge beginnen am kommenden Freitag und Samstag jeweils um 10.20 Uhr mit der Startfütterung und enden um 14.30 Uhr.
Morgen gibt es natürlich wieder ein neues Update.


Sonntag, 13. Oktober

Heute trafen sich die Angler am Silokanal, um den Sensas Funke Pokal zu fischen. Nachdem gestern der Name Chris Weiss bei den erfolgreichsten Anglern nicht aufgetaucht war, konnte man den Namen von Chris heute wieder ganz oben lesen. Chris konnte am Parkplatz ( Sektor A) 19 Kilogramm an Brasssen fangen, hauptsächlich mit der Kopfrute. In dem Sektor am Stahlwerk und hinter der blauen Brücke waren jeweils 17 Kilogramm hoch. Gefischt wurde heute über 3 Stunden in den Sektoren A, B und C. Die Strömung war im Vergleich zu gestern noch einmal deutlich höher, man brauchte sicherlich 15 Gramm um voll zu blockieren. Auf der Bolorute, welche am Stahlwerk am erfolgreichsten war, waren Grammaturen von 12-14 Gramm gut, teilweise lief auch noch die 10 Gramm Pose.

Der Kanal füllt sich immer mehr mit Anglern des IAM, morgen wird ein weiterer Schwung an internationalen Anglern den Kanal erreichen. Der Wetterbericht sieht weiterhin gut aus, interessant wird sein, wie sich der kommende Regen auswirkt.

Noch ein Nachtrag zu Chris Weiss... Chris hat gestern nicht mitgefischt, deswegen tauchte sein Name nicht in den Bestenlisten auf.


Samstag, 12. Oktober

Heute fand das Sensas Fischen am Silokanal statt. Gefischt wurde in den Sektoren A und B, also vom Parkplatz bis zur blauen Brücke. Bedingt durch den Regen der letzten Stunde war die Strömung heute stärker, auf der Bolorute waren heute 12 Gramm eine gute Wahl. Auf das Beissverhalten hatte die Strömung keinen Einfluss. Im Sektor am Parkplatz konnten in 4 Stunden 28 Kilo in der Spitze gefangen werden. allerdings war dies ein Ausnahmegewicht und mit 15 Kilogramm war man im Sektor "gut dabei". Im Sektor am Stahlwerke wurde mehr Fisch gefangen, das Topgewicht lag bei 29 Kilogramm, mit 10 Kilogramm stand man am Sektorenende. Es wurden gemischt Rotaugen und Brassen ( meist um die 400 Gramm) gefangen, Hauptmethode war die Bolorute.

Die Bedingungen am Kanal sind weiterhin top! Morgen findet das Funke Fischen statt, wir beabsichtigen morgen Abend darüber zu berichten.


Donnerstag, 10. Oktober

Heute fischte Shimano Topangler Claus Müller im A-Sektor "Am Parkplatz". Laut Claus steht der Fisch voll im Kanal, sowohl Rotaugen als auch Brassen sind im Sektor unterwegs und lassen sich sowohl mit der Stange als auch mit der Bolorute fangen. Die Strömung ist weiterhin moderat, Claus konnte heute mit 12 Gramm blockiert angeln.

Das Claus ein Allroundangler ist, dass zeigte uns das nächste Bild. Auch bei  unseren "Stippvisiten" in den letzten Tagen konnten wir einige kapitale Raubfische beobachten, der Claus hat dann gleich mal Einen gefangen.


Mittwoch, 9. Oktober

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht zum Silokanal

Zu Beginn die gute Nachricht: Die Bedingungen sind weiterhin unverändert. Dies bedeutet, dass die Strömung moderat ist, der Wasserstand nahezu perfekt und das einiges an Kraut durch den Kanal treibt. Dazu ist jede Menge Fisch im Kanal, die Fänge sind weiterhin ausserordentlich gut. Es bleibt zu hoffen, dass der angekündigte Wintereinbruch noch nicht in den Osten Deutschlands kommt, dann sollte es ein fabelhaftes IAM werden.

Jetzt die schlechte Nachricht: Die Dänen sind da :-)


Sonntag, 6. Oktober

Sonntag… Silokanaltag….. Heute fand ein Marathonangeln am Silokanal statt. Dies bedeutet, 2 Angler im Team auf einem Platz, das Ganze über 6 Stunden… Gewonnen hat, wie kann es anders sein, der Lokalmatador Chris Weiss. Chris hat beim Losen eigentlich ein gutes Händchen und zieht häufig einen Endplatz… Heute jedoch nicht, denn heute saß Chris ein Platz vor dem Ende – welch ein Pech – dann entschlossen sich jedoch die Angler auf dem Endplatz die Feeder zu Fischen und Chris hatte damit quasi einen Endplatz.


Chris Weiss mit einem schönen SilokanalrotaugeChris Weiss mit einem schönen Silokanalrotauge

Am Ende des Fischens hatten Chris und sein Partner Heiko Schmidt dann über 72.000 Gramm und damit 2.000 Gramm mehr als sein Nachbar Lutz Weißig samt Partner, auch dieses Team konnte über 70.000 Gramm zur Wage bringen - Wahnsinn!!!!. Platz 2 im Endklassement ( 3 Sektoren)  ging an das Duo Kemmereit / Hübe vor dem Team Röschel / Gerdes als "schlechtester" Sektorensieger mit über 60.000 Gramm. In der Mitte des Feldes ( gefischt wurde im B- und C-Sektor) konnten die Angler meist zwischen 30.000 und 40.000 Gramm fangen. Das Wasser im Kanal wird von Tag zu Tag klarer, die Strömung wechselte zwischen 6 Gramm und 15 Gramm und der Einfluss des Krautes ist immer noch deutlich. Hauptfisch waren Rotauge und zum Ende hin Brassen. Seitens der Taktik läuft alles auf das bekannte Schema hinaus, in der ersten Stunde wird Kopfrute geangelt, dann sollte man zur Bolo greifen.


Freitag, 4. Oktober

Jan MALECKI von Hooks and More hat uns heute die aktuelle Situation am Silokanal mitgeteilt. Die generellen Bedingungen verändern sich gerade etwas, der Krauteinfall geht zurück, der Wasserstand steigt etwas und das Wasser wird Stück für Stück klarer. Da der Wasserstand nur sehr langsam steigt, hat dies bisher keine Auswirkungen auf die Strömung, die Strömung ist weiterhin sehr moderat.

Ein Gästeteam aus den Niederlanden hat heute im C Sektor gefischt ( hinter der blauen Brücke) und dort sehr gut Rotaugen gefangen. Die Bolorute wird immer wichtiger, es lassen sich aber auch noch gute Fische mit der Kopfrute fangen.


Montag, 30. September

In diesem fortlaufenden Bericht möchten wir die Angelei am Silokanal durch den Oktober 2013 begleiten. Höhepunkt der Silokanalsaison ist sicherlich das International Anglers Meeting (IAM) am 18. Und 19. Oktober. Es gibt aber natürlich noch viele andere tolle Veranstaltungen mit freien Startplätzen an diesem außergewöhnlichen Gewässer.

Diese Serie entsteht in enger Zusammenarbeit mit Jan MALECKI von Hooks and More. Jan hat ein auf Matchangler zugeschnittenes Fachgeschäft nur wenige Meter vom Kanal entfernt und weiß zu jeder Zeit, was am Silokanal „Sache“ ist.

Ein paar einleitende Worte zum Silokanal im Spätsommer / Frühherbst 2013. In diesem Jahr zieht EXTREM viel Kraut durch den Kanal. Dieses Kraut kommt aus den angrenzenden Seen und treibt bei entsprechendem Wind durch den Kanal. Bedingt durch das Kraut ist das Wasser im Kanal sehr trübe und die Güstern sind ungewöhnlich lange im Gewässer. Im August konnten mit der long-long Methode noch Gewichte von über 30 Kilogramm (in 3 Stunden) an Güstern gefangen werden.

Der Silokanal


Sonntag 29. September

Neben dem Bollmann-Pokal suchten auch wir von der ct Redaktion den Silokanal auf. Beim Bollmann-Pokal stellten knapp 120 Angler den Fischen nach, gefischt wurde vom Parkplatz (IAM Sektor A), über das Stahlwerk (IAM B) bis hinter die blaue Brücke (IAM C). Der Wind blies stark in Richtung zur Strömung, was für das populäre Boloangeln am Silokanal natürlich extrem schlecht ist! Zusätzlich klart sich das Wasser im Bereich des Parkplatzes bereits auf, so dass sich die Fische von der Kopftrutenbahn zurückziehen. In diesem Bereich wurden dann auch nur um die 6 Kilogramm gefangen. Am Stahlwerk sah es besser aus, hier konnten Gewichte bis 14 Kilogramm gefangen werden (in 3 Stunden). Jenseits der blauen Brücke zeigte Chris Weiß (allerdings auch auf dem Kopfplatz sitzend) mal wieder, dass er in diesem Jahr kaum zu schlagen ist. Beim Bollmann Pokal konnte Chris mit der 6 Meter Whip über 26 Kilogramm auf der Packlage fangen. Hauptfisch war das Rotauge, zusätzlich konnten noch einige Brassen und Güstern überlistet werden.

Güstern dieser Größe gab es reichlich im IAM Sektor E an den Gärten
Güstern dieser Größe gab es reichlich im IAM Sektor E an den Gärten

Wir saßen zu zweit im Sektor „An den Gärten“ (IAM Sektor E) und angelten dort einerseits mit der 11 Meter Rute und 11 Metern Schnur zur Hand und andererseits die Bolo. Das Wasser war in diesem Bereich der Strecke noch schön trübe und wir konnten sehr viele Fisch fangen. In diesem Bereich des Kanals dominierte noch ganz klar die Güster, der Fang setzte sich zu 70 Prozent aus Güstern zusammen, Rotaugen (teilweise schon bis 500 Gramm) lagen bei etwa 25 % die Brassen bei 5 %. Die Strömung am Kanal ist sehr moderat, wenn es windstill ist, dann laufen auf der Bolorute 10 Gramm sehr gut, auf der Kopfrute kann man etwas leichter fischen.

Am 12.10 ist z. B. der Sensas Gold Cup am Silokanal! Wer also noch kurzfristig an einem tollen Angeln teilnehmen will... vielleicht sind ja noch ein paar Startplätze frei.

Wer war in letzter Zeit am Silokanal und hat wie gefangen? Wer hat noch den einen oder andern Tipp auf Lager oder Fragen zum Angeln am Silokanal? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
10 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren
  • Fishhunter245
    aus Biebesheim
    Meine Favoriten sind: DAV Herren, Stipp-Profi und Allianz Team Unger
  • browny
    aus Melle
    hoppla...zu früh geklickt ,-) Meine Favoriten sind: Stipp-Profi Niederlande 1 DAV Herren
  • browny
    aus Melle
  • Erdnuss
    aus Herten
    Mein Tipp: Walterland-Maros Mix Ungarn, HJG Drescher, Stipp-Profi
  • Kai
    Also ich tippe auf die DAV Herren, Walterland-Maros Mix Ungarn und HJG Drescher. Gute Platzierungen (keine Top 3 aber Top 10) Kingdom of Sports, Stipp-Profi, Niederlande I und Team Brandenburg. Die Daumen drücke ich für Mosella und Matrix. :D
  • stipperkoenig
    aus Wathlingen
    Stipp-Profi, Deutschland Herren, Team Brandenburg. Allen ein tolles Event und einen fairen Verlauf. Ich werde dieses Jahr nicht anwesend sein :-(
  • Roby34
    aus Remscheid
    Stipp-Profi,Deutschland Herren, HJG Drescher
  • Bobse
    aus Herford
    Hi. Mein Tip: 1. Brandenburg 2.FTMAX 3.HJG Drescher Petri Heil
  • barbe
    aus Gau-Bischofsheim
    Hallo, ich tippe auf 1. Stipp-Profi, 2. Walterland Maros Mix Ungarn, 3. HJG Drescher! Viel Petri Heil aus Mainz
  • gompie
    aus beesel (holland)
    Hallo meine 3 favoriete teams beim IAM sind für diessem jahr die folgende, 1. Walterland maros Mix ungarm 2.Timarmix ungarm 3.HJG Drescher ich hoffe auf ein spannender unf fairen angeln für alle teilnehmer. Petri Heil. Gompie steudo@home.nl