bag2zero - Kühle Köder - Klappe die Zweite

  • von ct Redaktion
  • 29. September 2014 um 14:01
  • 0

Jeder Stippangler kennt die Situation: Es ist Hochsommer. Vor uns liegt eine mehrtägige Angeltour, zum Beispiel mit Training am Freitag und Gemeinschaftsangeln am Samstag und Sonntag. Die Pension ist gebucht, die Montagen gebunden im heimischen Kühlschrank stapelt sich der Ertrag aus 1-2 Wochen Casterzucht. Doch nun stellt sich die Frage: Wie kühlen wir unsere Köder fern ab von zu Hause am Angelort? Im Sommer kann sich das Auto bei schlechter Parkposition schnell mal auf 80° aufheizen und nicht jede Pension bietet die Möglichkeit Angelköder in einem dafür vorgesehenen Kühlschrank unterzubringen, aber Top Köder sind notwendig für die erfolgreiche Teilnahme und das sollte auch noch am Sonntag der Fall sein.

Im letzten Berichthle Köder aus 2007 sind wir darauf eingegangen, wie man die optimalen Voraussetzungen für kühle Köder schafft und wie die Aufteilung in der Kühlbox auszusehen hat.

Hier hatten wir eingefrorene Wasserflaschen als Kühlmittel für unsere Box verwendet und darauf hingewiesen, dass man mehrere Flaschen mitnehmen und diese im Wechsel austauschen sollte. Seit diesem Jahr ist dies aber nicht mehr nötig!

Die Lösung des Kühlungsproblems heißt:

Bag2ZeroBag2Zero

Mit den Bag2Zero ist der Nachteil der Kühlakkus bedingt durch Wasser als Kühlmittel und dessen kurzen Kühlzeiten passé. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Akkus, die relativ schnell an Kühlkraft verlieren, bzw. elektronisch betriebenen Kühlboxen, welche eine Stromanschluss/Generator oder laufenden Automotor benötigen, kommt das Produkt mit einer praktischen Kühlzeit von bis zu 72 Stunden daher.

Der Bag2Zero verfügt über 2 äußerst praktische Abmessungen, ist flexibel und lässt sich auf Grund der durchdachten Abmessungen mit nahezu allen Kühlboxen oder Ködertaschen verwenden. Der Kühlakku wird in einer normalen Gefriertruhe bei mind 0°C aufgeladen und speichert dessen Kälte, durch ein ungiftiges chemisches Gemisch im Inneren. Für das Kühlen der Köder sollte von Anglern die Variante mit einer Kühltemperatur von 0°C der mit -16°C vorzuziehen, welche laut Beilage auch dazu verwendet werden kann um Produkte in der Kühltasche einzufrieren. Dieses könnte eine gute Möglichkeit bieten um Lebendköder(Maden/Pinkies) zu töten, wenn man diese inaktiv anbieten will oder aber um den eventuell gemachten stipperuntypischen Fang frisch nach Hause zu bringen. Auf Grund der nicht giftigen Zusammensetzung des Inhalts des Coolpacks ist Bag2Zero nämlich eben auch für die Kühlung von Lebensmitteln oder aber Getränken zugelassen. Und was gibt es schöneres als ein kühles Getränk nach einem schweißtreibendem Angeltag, insbesondre nach dem 500m langem Lauf durch unwegsames Gelände mit der Plattform.

Auf Grund der Abmessungen passt das Coolpack genau in handelsübliche KühlboxenAuf Grund der Abmessungen passt das Coolpack genau in handelsübliche Kühlboxen

Wir haben die 0° Variante an einem Angelwochenende über 3 Tage am Sarkow Paretzer Kanal getestet. Der große Kühlakku(36x24cm)diente zur konstanten Kühlung der Vorratsköder in der Kühlbox im Auto, in der die Köder von Freitag bis Sonntag aufbewahrt wurden, da kein Kühlschrank vorrätig war. Der Kühlakku ist perfekt auf die obere Abmessung der handelsüblichen Kühlboxen abgestimmt. Aus dieser Box entnahmen wir die täglichen benötigten Ködermengen in die Ködertasche mit der wir die Köder zum Angelplatz transportierten. Hierfür nutzten wir den kleineren Kühlakku(24,5x20,5cm), der dafür sorgte, dass sich die Köder in der Vorbereitungszeit nicht in der Sonne aufheizten. Gerade bei der Verwendung von hitzeuntauglichen Mückenlarven ist eine gute Kühlmöglichkeit am Angelplatz Gold wert, um nach 3 Stunden noch taugliche Köder zu haben, denn davon hängt direkt der Fangerfolg ab. Während der Nacht wanderten dann beide Akkus und alle Köder zurück in die Kühlbox. Damit Köder nicht direkt mit den Kühlelementen in Kontakt kommen,verwendeten wir eine Isolierschicht aus Zeitungspapier.

Beide Akkus bestanden unseren Test mit Bravour und wir konnten auch am Sonntag noch auf perfekte Köder zurückgreifen. Die Außentemperaturen stellten mit 25°C nicht die Maximalwerte dieses Sommers da, so dass sich die Kühlakkus noch bei diesen Temperaturen beweisen müssen. Zu Beziehen sind die Akkus direkt beim Hersteller BW International über die Seite www.bag2zero.com und sicherlich bald auch im gut sortierten Angelfachhandel.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren