Die neue Horizon S Class Feederrute aus dem Hause Matrix

  • von Thorsten Küsters
  • 06. Februar 2014 um 08:01
  • 6

Mit neuer Leichtigkeit!!

Als ich eine Woche vor Weihnachten meine lang ersehnten neuen Feederruten aus dem Hause Matrix bekam, gab es für mich kein Halten mehr. Bedingt durch den Betriebsurlaub zwischen den Feiertagen in meiner Fima hatte ich entsprechend viel Zeit und es wurde geangelt was das Zeug hält. Das neue Arbeitsgerät für die kommenden Aufgaben wurde auf Herz und Nieren getestet - Horizon S Class heißt sie!!

Matrix Feederrute Horizon S-Class

Ricky Teale hatte mir versprochen, dass diese Ruten zur absoluten Oberklasse der feinen Pickerei gehören. Als ich sie das erste mal, oben mit einer 1 oz Carbon Spitze eingeschoben, zusammengesteckt in der Hand hielt, war es klar, Herr Matrix hatte Wort gehalten! Die Verarbeitung vom Handteil bis zur Wicklung der Ringe - alles sauber verarbeitet. Hinzu kommt diese wunderbar harmonische Aktion der Rute! Man merkt einfach, dass uns die Angler von der Insel voraus sind. Nirgendwo her kommen so viel Ideen oder Innovationen wie aus England! Es ist einfach ein Trend zu erkennen, das die groben, schweren Feederruten immer mehr ins Hintertreffen geraten.

Es wird immer schwieriger Fische zu fangen bzw. sie zu überlisten. Sei es im Wettkampf oder beim Angeln unter Freunden. Zwangsläufig stellen viele Angler ihre Vorfächer feiner und Hakengrößen kleiner um, in der Hoffnung, den einen oder anderen Fisch mehr zu fangen. Grade hier läuft man schnell Gefahr mit steifen, schweren Ruten den Fisch durch Ausschlitzen oder Vorfachbruch zu verlieren. Und genau hier setzt die Firma Matrix ihr ganzes know-how ein, um für solche Situationen, sei es auf Kleinfisch oder auch auf die Dicken bestens gerüstet zu sein. Für mich persönlich gibt es dazu nichts schöneres, als eine dicke Brasse an feinem Gerät zu überlisten.

Matrix Haken und Schnur

Im Winter ist es in vielen Regionen Deutschlands nicht sehr erfolgsversprechend. Hier in der Umgebung vom Ruhrpott haben wir das Glück einen Hafen zu besitzen, in dem man ganzjährig den Schuppenträgern erfolgreich nachstellen kann. Im Winter sind es vorwiegend Rotaugen, die sich dort in stattlicher Größe und Anzahl fangen lassen. Also machte ich mich auf den Weg nach Duisburg. In der Hoffnung trotz eisiger Temperaturen noch ein paar Rotaugen und kleine Brassen an feinem Gerät zu überlisten.

Die Rutenfrage war also geklärt. Jetzt gilt es die anderen Dinge anzupassen.

Fangen wir an mit dem Futter. Hier vertraue ich natürlich auf meine eigenen Mischungen aus dem Hause HJG Drescher. Und zwar dem neuen TK Feeder Aktiv Mix, einem Futter dem wir letztes Jahr vielen Härtetests unterzogen haben. Schon beim Öffnen der Tüte kommt mir der wunderbare Duft der Mehle entgegen. Dieses Futter hat mich letztes Jahr nie im Stich gelassen, wenn die Bedingungen schwierig waren. Ich hoffe, dass es heute genauso sein wird und ich den ein oder anderen Fisch überlisten kann. Als Köder verwenden wir heute 0,5l Caster, 0,2l Maden und Pinkies und einige kleine Kompostwürmchen.

HJG Drescher - TK Feeder Aktiv Mix

Als Rolle dient heute die Matrix Reflex 4000, eine sehr leichte und kleine Rolle. Ideal für kurze Entfernungen. Aufgespult ist unsere brandneue monofile sinkende Feederline(Matrix Submerge) in der Stärke 0,18. Eine sehr glatte Schnur mit geringer Dehnung. Als Futterkörbe verwendem ich heute die neuen Plastikkörbe von Matrix. Das Vorfach wird heute ein 0,105 Mikron Power von Matrix, in den Längen 50cm und 70cm an einem 14er und 16ner Super Pole Haken sein.

Matrix Reflex 4000

Zu Beginn des Angelns füttere ich drei Körbe jeweils mit 3-5 Castern und ein paar Pinkies auf 25m an. Es ist sehr kalt und ich möchte erst einmal abwarten wie die Fische reagieren und ob sie überhaupt Lust haben zu fressen!

drei Körbe jeweils mit 3-5 Castern und ein paar Pinkies

Die erste Stunde warte ich vergebens auf einen Anbiss. Trotzdem bleibe ich bei meiner verhaltenen Taktik und füttere recht wenig. Nach 1 Std. des Wartens dann der erste vorsichtige Biss. Leider nicht verwertbar. Vielleicht ist auch die Kombination mit einer Made und einem Caster zu groß. Ich versuche es mit einem Caster und einem Pinkie davor. Es dauert ca. 10 Min. bis zum nächsten Biss, aber dieser wird durch die feine 1 oz Spitze sauber und deutlich angezeigt. Direkt zu Beginn zeigt mir der Fisch was er nicht will - in meinen Unterfangkescher. Ein Rotauge von ca. 350 Gr. hat meinen Köder genommen. Hier zeigt sich das erste Mal die Klasse der neuen Horizon S-Class in  3,3 Meter. Mit einer absolut sauberen, durchgehend weichen Aktion, federt diese Rute alle Fluchten sauber ab. Ohne dass ich einmal Angst haben muss, den Fisch mit dem kleinen Haken und dünnen Vorfach zu verlieren. Ein toller Drill an feinem Gerät. Nach kurzem Drill gleitet das erste S-Class Rotauge in meinen Kescher. Ich beködere erneut mit einer Caster/Pinkie Kombination und keine 5 Min. später neigt sich wieder meine 1oz Spitze nach vorn. Diesmal aber wesentlich heftiger und nach dem Anschlag merke ich auch warum. Die erste gewichtige Brasse von 500 Gr. hat meinen Köder aufgenommen und stemmt sich mit aller Macht gegen mich. Mit starken Fluchten versucht der Fisch sich zu befreien, aber auch hier arbeitet die neue Rute aus dem Hause Matrix perfekt und fängt jeden Schlag sauber ab. Nummer 2, so kann's weiter gehen denke ich mir. Jetzt beködere ich 2 Caster am 16 Haken und gebe dem Futter mehr Caster hinzu und es dauert wieder nicht lange bis zum nächsten Biss. Behutsam setzte ich meinen Anhieb und am anderen Ende meldet sich weiteres schönes Rotauge um die 300 Gramm.

die Rute fängt jede Flucht sauber ab.

Das Beeindruckende bei dieser Rute ist, dass selbst im Nahbereich, wo der Druck auf Schnur, Haken und Fisch am größten ist, die Rute gut arbeitet und jede Flucht sauber abfängt. Man hat nie das Gefühl einen Abriss oder das Ausschlitzen des Fisches zu erleiden. Und das ist meist die größte Gefahr kurz vor dem Kescher. Wie oft hab ich das im Wettkampf schon gehabt, den einen Bonus Fisch kurz vor meinem Unterfangkescher verloren, der mich im Ranking noch mal weit nach vorne gebracht hätte.

Jetzt scheinen die Rotaugen meinen Futterplatz gefunden zu haben, jeder Einwurf bringt einen Biss. Nun ist Schnelligkeit gefragt und wie im Rausch geht es Schlag auf Schlag. Hier zeigt sich auch, dass ein Training auf Kleinfische sehr anspruchsvoll sein kann. Nur wer Gerät, Futter, Hakengrösse und Vorfachlänge perfekt abgestimmt hat, kann auch mit kleinen Fischen ordentlich Gewicht machen.

Nach 5 Std. beende ich meinen Ansitz. Ich kann zufrieden mein Tackle einpacken und bin um zwei tolle Ruten glücklicher! Dann die Überraschung beim Wiegen!! 11,85 kg zeigt die Waage an. Ich finde ein tolles Ergebnis für diese Jahreszeit!

11,85 kg zeigt die Waage an. Ich finde ein tolles Ergebnis für diese Jahreszeit!

Fazit:

Ich denke mit der Matrix Horizon S Class ist die Feederrute nicht neu erfunden worden, aber in Verarbeitung, Qualität, Aktion im Drill und der Leichtigkeit sind Maßstäbe im Bereich der feinen Angelei gesetzt worden. Das Wichtigste für den Kunden ist Qualität. Denn dann macht das Angeln Spaß und man kann sich auf das Wesentliche konzentrieren!

Die Rute gibt es in 2 Längen:

  • 3,30 Meter mit 50 Gr. Wurfgewicht und
  • 3,60 Meter mit 60 Gr. Wurfgewicht

Die Rute wird mit 3 Carbon Spitzen in den Stärken 1 oz, 1,5 oz und 2 oz. geliefert. Für mich die ideale Rute für Distanzen bis 40 Meter, wo wirklich feines und sauberes Angeln gefragt ist. Spaßfaktor garantiert!

Auch Deine Meinung ist gefragt!
6 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren
  • PL
    aus nienburg/saale
    Jayson das ist deine Meinung und wir haben unsere Meinung. Jens Marek
  • Jayson
    Moin Moin. Fuer mich ist "Aktiv mix" kein name, aber mehr ein beschreibung. Die Name ist Dreschers TK feeder mix, und aktiv mix ist was es ist. wie gebackene bohnen. Auf alle Dosen steht Bohnen in Tomaten Sauce. es ist der name was Entscheidet! Mir schmeckt Heinz besser als REWE :-) Jayson Greatorex
  • PL
    aus nienburg/saale
    Jens Marek
  • PL
    aus nienburg/saale
    Hallo 2 Sachen gibt es hierzu zu sagen, erstens sollte man mit seinem richtigen Namen schreiben und zweitens sollte man sich selber Namen überlegen und nicht von den Mitbewerbern den selben Namen verwenden wie z.B. Aktiv Mix.
  • Der_Martin
    Hallo, der Name Feeder-Mix ist schon seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten in der Verwendung bei einem Futter und immer noch mit dem Namensteil Feeder-Mix auf dem Markt vertrieben wird. Da könnte FTM bereits den Namen abgekupfert haben. Feederruten sind eben nur in einigen gängigen Längen und WG-Klassen zu finden, unbegrenzte Kombinationen wird es nicht geben - weil ungeeignet für die Angelei. Ein Rad kann auch MATRIX nicht neu erfinden, die Produkte sind evtl. weiter entwickelt worden. Die ganze Welt besteht aus vielen Kopieren, X-21 artiges Futter mit (B, X , 22) gibt es nun vom Zammi, Browning und Schlögl hats jetzt auch. Der im Ursprung von Afrika kommende Look- und Farbstoff GOO, wer hat es jetzt ??. Setzkescher mit Ringen an der Außenkante, vertreibt jetzt auch nicht nur Zammatro. Feederauflagen mit Schaumstoff, einst in Blau von Preston - nun auch in Schwarz, Burgundrot. Diese Aufzählungen können fast zur unendlichen Geschichte werden........... Für den Endverbraucher doch nicht schlecht, vergleichen und das kaufen was einem an besten gefällt.
  • spirit
    aus thale
    Hallo Leute, irgendwie kommen mir diese Wörter bekannt vor!!! Aktiv Mix, feeder Mix.... und die Rutenlängen und das WG sind fast identisch mit den Produkten von FTM! Ich finde es unglaubich armsehlich, wenn man schon die Produkte abkupfert, dann sollte man so viel eigene Ideen haben, sie wenigstens ein wenig anders nennen! Ich werde ein mal ne Tüte kaufen und ich denke, die Aromen und Mehle sind die Selben.