Die DS-Futterkorbserie mit den Modellen Standard und Bullet

  • von Match-Tackle.de
  • 19. Juni 2017 um 14:00
  • 0

Das Design der neuen Feederkorbserie von Dusko Stupar ist sicherlich eine der großen Revolutionen im Feedersegment  der letzten Jahre. Es weicht von den bestehenden Körben stark ab und weckte erstmals bei der Stippermesse 2017 großes Interesse nicht nur beim breiten Publikum, sondern auch bei den anwesenden Angelgrößen der deutsch/niederländischen Feederszene.

Es gibt derzeit zwei unterschiedliche Ausführungen der Futterkörbe.

DS-Standard: Dieser Typ vereint das revolutionäre Korbdesign mit der traditionellen Schlittenposition des Bleigewichts. Die ungewöhnliche Form des Korbs sorgt dafür, dass der Korb beim Einholen sehr schnell an die Oberfläche steigt, dies ist besonders beim Fischen hinter steilen Kanten und hindernisreichen Grund von Vorteil. Durch das Korbdesign ist der Kontakt zum Fisch sehr direkt, wir kennen keinen Korb der ein solches Drillgefühl vermittelt. Der Korb ist aus Kunststoff gefertigt und hat sehr glatte Kanten, bedingt durch diesen Fakt bleiben keine Futterreste im Korb hängen, der Futterplatz wird dadurch sehr kompakt gehalten. Der Korb lässt sich sowohl im Still- als auch im Fliesswasser angeln, ein zusätzlicher Pluspunkt vom Korb ist der, dass man den Korb durch die Innenführung als Methodkorb, oder aber auch als blockierten Korb im Fließwasser, oder aber auch in einem Commercial angeln kann.
Der DS-Standard ist zur Zeit in den Gewichten 20/30/40/50/60/80 und 100 Gramm verfügbar.

DS-Standard
DS-Bullet: Dieser Korb verfügt über das gleiche Design wie der Standard Korb, allerdings ist bei diesem Korb das Bleigewicht weit "vorne" im Korb angebracht, aus diesem Grund stellt er sich wie ein "Stehaufmännchen" auf den Futterplatz und steigt noch direkter beim Einholen auf, dieser Punkt macht ihm zu idealen Korb beim Fischen in Steinschüttungen, oder aber auch auf steinigen / muscheligen Grund. Der Bullet vereint dazu alle weiteren Vorteile vom Standardkorb, beide Körbe lassen sich übrigens auch sehr gut "an" und "in" Seerosenfeldern angeln, bedingt durch die glatten Kanten und der ergonomischen Bauform "rutschen" die Körbe durch die Pflanzenstengel und bleiben nicht "hängen". Wir sind der Meinung, dass die Körbe an vielen Gewässern den Unterschied ausmachen und viele erfolgreichen Angeltage bescheren werden.
Der DS-Mullet ist in den Gewichten 21/32/41/51 und 76 Gramm verfügbar.

DS-Bullet

Was gilt es zu beachten? In den leichten Bauformen sind die Körbe keine „Weitenjäger“. Dies hängt mit der Bauform zusammen. Der 20 Gramm Korb ließ sich bei Tests aber problemlos bis ca. 35 Meter werfen, ein geübter Feedercrack kann diese Weite sicherlich noch deutlich übertreffen. Die komplette Serie ist sowohl für das Angeln im Stillwasser aber auch im Fließwasser konzipiert und konnte in beiden Einsatzgebieten überzeugen.

Die Feederkorbserie ist übrigens noch nicht abgeschlossen, derzeit entwickelt Dusko Stupar eine kleinere Bauform, wir halten Euch über den Fortschritt dieses Projektes auf dem Laufenden.

Den DS-Standard und den DS-Mullet gibt es exklusiv bei www.match-tackle.de

 




Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren