Futtertipp Februar 2006

  • von Wilfried Wittger
  • 01. Februar 2006 um 00:00
  • 0

Futtertipp Februar 2006

Als ich die erste Anfrage, ob ich den Bericht für “das Futter des Monats Februar 2006“ machen wolle erhielt, war ich ein wenig überrascht habe aber nach kurzem Überlegen zugesagt. Zusammen mit meinem Mannschaftskollegen Andreas Rehbock habe ich dann die notwendigen Vorbereitungen getroffen.


Wilfried und Andreas
bei der Arbeit

Wir wollten ein Futterrezept präsentieren welches einfach aufgebaut ist, an mehren Gewässertypen, zu unterschiedlichen Jahreszeiten und bei verschiedenen Angelarten eingesetzt werden kann.

Die Wirksamkeit des Futters sollte außerdem durch den Fang von einigen schönen Winterfischen bestätigt werden doch der Wettergott hatte einfach kein Einsehen mit unserem Vorhaben und machte uns mit den anhaltenden Minusgraden einen gewaltigen Strich durch die Planung.
Da der Termin für die Veröffentlichung auf der Internetseite immer näher rückte und die Seite im Februar nicht ohne Inhalt bleiben sollte entschlossen wir uns, trotz der Wetterlage zumindest den Weg zu einem guten Futter zu dokumentieren.

Wir entschieden uns für eine Futtermischung die schon oft ihre Zuverlässigkeit an unterschiedlichen Gewässern (Stehend, leichte Strömung, Kanal) und zu verschiedenen Jahreszeiten gezeigt hat. Die Futtermischung kann sowohl aktiv als auch inaktiv für unterschiedliche Angelarten eingesetzt werden.

Unsere Futtermischung besteht aus folgenden Zutaten:

1 Kg BROWNING “ETANG“

Körnung: fein
Dieses Futter ist hervorragend für das Fischen in Teichen, Seen und langsam fließenden Gewässern geeignet.
Es handelt sich dabei um ein sehr aktives Futter mit einem hohen Anteil an Hanfmehl, das Fische auch aus großer Entfernung an den Futterplatz lockt. Die Kombination der verwendeten Lockstoffe ist für große Brassen und Rotaugen unwiderstehlich.

ETANG ist für den Einsatz von Mückenlarven sehr gut geeignet.

 
     

2 Kg BROWNING “CANAL“

Körnung : mittelgrob
Dieses Futter hat einen ausgesprochen würzigen Geruch und ist für große Rotaugen, Brassen und Güstern unwiderstehlich.
Es besteht aus bestem Brotmehl mit Röstaroma und hat einen niedrigen Sättigungswert.

Da es kaum salzige Bestandteile enthält ist es perfekt für den Einsatz von Mückenlarven geeignet und kann durch die braune Färbung in jeder Art von Kanälen eingesetzt werden

 
     

1 Kg BROWNING “BLACK MAGIC“

Körnung : mittel
Das Futter für schwierige Bedingungen. Durch seine sehr dunkle, fast schwarze Färbung ist dieses Futter perfekt für das Fischen in klaren Gewässern geeignet.

Die Scheuchwirkung auf die Fische ist durch die dunkle Färbung des Futters minimal. Im Normalfall stellen sich die Fische direkt auf den Futterplatz. Die aktiven Bestandteile sowie die gewählteKombination aus Lockstoffen, Gewürzen und Geschmacksverstärkern machen dieses Futter für große Rotaugen unwiderstehlich.

 

Zum Futter dazu kommt noch Spekulatiusgewürz, hell oder dunkel (je nach Bedarf und Gewässer) , und Farbstoff schwarz.


 

     

Die Einzelfuttersorten im trockenen Zustand gut durchmischen und durch ein feines Sieb geben damit eventuell zu grobe Partikel bereits im Vorwege entfernt werden können.

So erhalten wir eine Futtermischung mit einer, zur Jahreszeit passenden feinen Struktur. Da die natürliche Farbe des Futters für die Jahreszeit zu hell ist fügen wir noch schwarzen Farbstoff hinzu.

         



Natürliche Futterfärbung
Farbe und Lockstoff
Eingefärbtes Futter (Trocken)

Um eine gleichmäßige Durchfeuchtung zu erreichen, wird der Futtermischung das notwendige Wasser in 3 Schritten zugeführt, nach jedem Schritt lassen wir die feuchte Futtermischung

einen Augenblick (5 – 10 Minuten) “ziehen“. So angefeuchtet erhalten wir eine gleichmäßige Konsistenz des Futters die durch sieben noch verbessert werden kann. Bei der Verwendung von AKKU-Schrauber und Quirl kann in der Regel auf den Gebrauch eines Siebes verzichtet werden.


Futter (Nass)
 

Je nach Gewässertyp und Einsatzart kann man der fertigen Futtermischung noch bis zu 50% Erde beifügen ( z.B. Terre de Etang, Terre de Somme, Terre de Riviere, Argrile Humide ) dieses ist besonders beim Einsatz von Mückenlarven zu empfehlen.

Bei der Zugabe von Erde sollte die gewählte Erde zuvor gesiebt und erst dann mit der bereits durchfeuchteten Futtermischung per Hand vermischt werden. Anschließend die gesamte Menge nochmals durch ein feines Sieb drücken.

Auch wenn einige der Bilder dem Betrachter ein schönes Wetter vorgaukeln, war es an dem Tag doch recht kalt und ungemütlich und irgendwie wollten die Fische nicht auf das angebotene Futter reagieren also wurde nichts aus den geplanten Winterfischen.




     

Die geplanten Winterfische aus denen leider nichts wurde.

Bericht: Wilfried Wittger
Fotos : Andreas Rehbock / Wilfried Wittger

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren