Sensas - Geheimnisse des Futters - Mai 2014

  • von Eric Jung, Marco Beck
  • 08. Mai 2014 um 08:57
  • 0

Nun muss man dazu sagen, dass es Zauberfutter gibt, aber wenn man es nicht versteht, es richtig einzusetzen, dann kommt selten der Erfolg an den Haken.

"Geheimnisse des Futters" soll es besser verständlich machen, welche Mixe erfolgreiche Anwendung finden. Weiterhin sollen auch Tipps von anderen Meisteranglern in Europa in den nächsten Monaten folgen. Viel Spaß dabei und straffe Gummis.

Eric Jung lässt uns in diesem Monat mal an seinem Lieblingsfutter schnuppern und verrät die wichtigen Tricks des Anmischens und des richtiges Einsatzes.

Geheimnisse des Futters - Sensas

Oft findet man in Berichten, welche Futtermixe gut und passend sind, aber die drei W`s fehlen meist.

Wie? Wann? Wieviel? steht meist nicht mit dabei, aber das soll sich nun ändern.

An einem Trainingsgewässer Erics gilt es zum Start schnell kleine Fische ins Netz zu bekommen und dann nach meist einer Stunde auf die DICKEN DINGER zu fischen. Jedoch kommen manchmal die Dicken schon zwischendurch mit dazu, was vom Futter nicht das Problem ist, aber jedoch vom Gerät (dazu mehr in einem anderen Bericht).

Nun erstmal zum Futter für diese Situation am Wasser:

1. Wie finde ich den passenden Mix? - Durch Erfahrungswerte und viel Training an solchen Gewässertypen.

Wie sollte er aufgebaut sein? - Sehr starke Bindung mit mittleren bis groben Partikeln, um große Fische am Platz zu halten.

Wie hell oder dunkel muss der Mix sein?- Trübes Wasser heller Mix und klares Wasser dunkel. Dem Boden angepasst, wenn die Fische vorsichtig sind.

2. Wann wird der Mix angemischt? - Ca. 12 Stunden vor dem Angeln, damit das Futter gut durchziehen kann, so dass alle Futterkrümel am Boden bleiben und nicht aktiv auf und ab steigen.

Wann füttere ich nach? - Gar nicht! Weil in diesem Gewässer keine Schiffe fahren und ich durch das Nachfüttern die Fische verschrecke, die den Futterplatz umkreisen.

3. Wieviel Futter überhaupt? - Das ist immer ein Risiko, denn was drin ist, ist drin und lässt sich nicht mehr rausholen aber nachfüttern geht auch nicht. Hier helfen nur Kenntnisse zum Fischbestand und Erfahrung.

Wieviel Lockstoff muss rein?- Volle Ladung ist falsch aber angenehm duften passt immer.

Der Mix und die Zubereitung:

 

1kg Mondial Polenta wird mit 1,5 Liter siedendem Wasser gemischt 1kg Mondial Polenta wird mit 1,5 Liter siedendem Wasser gemischt Dann kommt Tracix schwarz in das trockene 3000 Carpes 2kg und Carpes dazu

Als erstes wird 1kg Mondial Polenta im Eimer mit 1,5 Liter siedendem Wasser vermischt. Aroma Bubble Gum dazu, welches vom warmen Polenta aufgesogen wird und nach 20min noch 1/2 Liter kaltes Wasser hinzuzu gegeben. In den ersten 20 min kann das Polenta anfangen aufzuquellen, das Aufquellen wird dann aber mit dem kalten Wasser unterbrochen, weil sonst Grießbrei entstehen würde.

Zweiter Schritt.

Dann kommt etwas Tracix schwarz in das trockene 3000er Speciale Fisherie Specimen und die 2 kg 3000er Carpes Fine Mouture Carpes, wird kurz vermischt und anschließend dann das trockene Futter mit dem Polentabrei mit der Maschine ordentlich durchgerührt.

Nun kann das Futter so bis morgen warten und alle Krümel bekommen ihre passende Feuchtigkeit, um die gewünschte Bindekraft zu erhalten.

Erik Jung Eric Jung hat mit dem passenden Futter und der richtigen Futterstrategie die Netze gut gefüllt.

Am Morgen dann ggf. etwas nachfeuchten und ab ans Wasser - angeln!

Viel Petri.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren