Borchis Wurmkiste Teil 3

  • von
  • 01. April 2006 um 16:29
  • 0

Die Transportkiste

In diesem Bericht baut Michael Borchers eine Transportkiste, in der er die Würmer sicher und wohl temperiert an das Angelgewässer oder bei mehrtätigen Events in seine Unterkunft transportiert. Welche Anforderungen hat er an seine Transportkiste? Sie sollte zu aller erst mal sicherstellen, dass wir unsere Würmer lebendig an den Bestimmungsort transportieren können.

In den Ausführungen über die Biologie der Würmer haben wir aufgeführt, dass die Würmer auf hohe sowie niedrige Temperaturen kritisch reagieren, außerdem sollte sie eine gleichmäßige Feuchtigkeit in dem Behältnis garantieren. Da Würmer negativ auf Licht reagieren, sollte das Behältnis abgedunkelt sein. Wir kommen aber jetzt zu einem der wichtigsten Anforderungspunkte an unsere Kiste. Würmer sind wahre Ausbruchkünstler, glatte Wände und kleinste Ritzen sind für sie kein Problem, wenn es einen Weg zum Ausbruch gibt dann finden die kleinen Krabbler diesen auch. Stellen wir uns einfach einige hundert Würmer vor, von denen die Hälfte quer durch unser Auto kriecht. Ich denke jeder kennt das Problem.

Die nun angesprochene Transportkiste eignet sich übrigens auch vorzüglich um kleinere Wurmzuchten aufzuziehen. In ihr kann man eine Ladung Würmer sicher über den Sommer bringen.

Der Bau:


Für unsere Kiste brauchen wir:

  • Eine Styropor Kiste ( in diesem Fall einer Pizzakiste 500x300x250)
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Eine Plastikfolie
  • Ein scharfes Messer

Unsere Pizzabox hat den Vorteil, dass sie sauber verarbeitet ist und damit den Würmern keine Möglichkeiten zum Ausbruch aus unserer Box bietet.


-sauber verarbeiteter Übergang

  • Da Würmer auf Sauerstoff angewiesen sind, müssen wir für eine Luftzufuhr in unserer Wurmkiste sorgen. Hierzu schneiden wir ein circa 12cm x 15 cm großes Loch in den Deckel der Styroporkiste. Schneiden sie vorsichtig mit einem nicht zu dicken Messer (Teppichmesser) den Deckel aus. Schneiden sie zu schnell, dann reißen Sie schnell Styroporstücke aus dem Deckel!!!


-das Belüftungsloch
  • Sollten die Würmer einmal Fluchtgedanken aus unserer Box hegen, so gilt es dies so gut wie möglich zu verhindern. Hierzu werden wir das entstanden Loch im Deckel mit einer Folie wieder etwas verschließen. Die Würmer sind nun nicht in der Lage über die Folie aus dem Loch zu entweichen, ich vermute, dass dies mit der geringen Festigkeit der Folie zu tun hat. Um die Folie sicher am Deckel anzubringen nutzen wir doppelseitiges Klebeband, welches in zwei Linien auf dem Deckel angebracht wird.


-der präparierte Deckel
  • Jetzt wird die Folie sorgfältig und glatt auf das Klebeband aufgebracht


  • Schneiden Sie jetzt mit einem scharfen Messer ein Fenster aus der Folie, vom ausgeschnitten Styroporrand bis zum ausgeschnittenen Rand der Folie sollten circa 3cm Folie liegen.


-der fertige Deckel
  • Setzen Sie jetzt Deckel und Kiste zusammen und fertig ist ihre mobile Wurmzucht, je nach Verarbeitungsqualität der Box ist es notwendig den Übergang zwischen Deckel und Box mit einem breiten Streifen Klebeband abzusichern.

Und fertig ist die Transportkiste. Im nächsten Teil werden ich den Bau einer stationären Kiste für den Keller oder die Garage aufzeigen, in der sich dann die Würmer fleißig vermehren sollen.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren