Karpfenangeln mit der Kopfrute

  • von Marco Beck und Silvio Schranz
  • 14. September 2005 um 16:50
  • 0

Es hat dann doch noch einige Zeit gedauert, bis die Karpfenkopfruten ihrem Namen gerecht wurden und man mit ihnen den Karpfen an eigens dafür geschaffenen Gewässern gezielt nachstellen konnte. Mittlerweile gibt es wohl eine Handvoll dieser Carpodromes in unserem Land und immer wieder hört man hier und da, wo noch weitere Gewässer sind oder gerade entstehen.

Rund um die Carppools wurde im Mutterland England die Entwicklung von Karpfenruten und passendem Zubehör vorangetrieben. Die Karpfenangler, die die Karpfen mit der Kopfrute fangen wollten, forderten über 16 Meter lange Kopfruten die sich Händeln ließen und trotzdem den teilweise kapitalen Karpfen standhielten. Es entstand ein Bedarf an neuen Posen, die speziell an die Bedürfnisse dieser Angelei (schwere Köder/sensible Bissanzeige) angepasst werden mussten. Die Haken und die Schnüre müssen zudem starken Belastungen standhalten, eine wesentliche Herausforderung waren die Gummizüge. Die Elastiks müssen starken Fluchten aushalten, dürfen nicht zu träge sein und müssen dem Fisch trotzdem genügend Widerstand entgegen bringen. Im Zuge der Weiterentwicklung der Gummizüge entstanden die Hohlgummis. Diese Spezialgummis sind mittlerweile an fast allen Gewässern zu sehen, an denen es gilt starke Fische sicher zu landen. Mittlerweile sind die Artikel auch bei uns durchweg erhältlich, so dass es keinen großen Vorbereitungen mehr Bedarf, um auch hier in Deutschland den Karpfen mit der Kopfrute nachzustellen.

Die größte Endkappe auf das zweite Teil der Kopfrute geschoben, ein Hohlgummi eingezogen und schon kann es mit der entsprechend stabilen Rute losgehen. Mittlerweile bieten alle Hersteller Kopfruten für die Karpfenangelei an, die meisten von uns haben mit diesen bereits erfolgreich in Weser, Rhein und Elbe in starker Strömung auf große Fische geangelt und die Belastbarkeit getestet.

Und so haben wir uns mit Silvio Schranz vom Angelmarkt Köthen an seinem Carpodrom in der Nähe von Köthen getroffen, um dieses bei www.champions-team.de vorzustellen.

Zum Gewässer:

>Der See ist bei einer Wassertiefe von 1,20 Meter bis 1,40 Meter ca. 3000 m² groß und komplett eingezäunt. Ehemals diente er als Regenrückhaltebecken, wurde aber in den letzen Jahren renaturiert, so dass mittlerweile ein wirklich schönes Gewässer mit einem ausgesprochen schönen Pflanzenbewuchs entstanden ist.

Einige Bäume, sowie breite Schilfgürtel geben dem Angler das Gefühl an einem schönen Naturweiher zu sitzen. Das Gelände ist teilweise mit dem Auto befahrbar, so dass Auto und Angler sich zusammen im geschlossenen Bereich befinden und man sich somit ungestört der Angelei widmen kann. Zum Schutz des Ufers und aus Gründen der eigenen Sitzqualität empfiehlt sich insbesondere an einigen steileren Plätzen die Mitnahme einer Plattform.

Im Gewässer befinden sich überwiegend Karpfen von 0,5 kg bis 10 kg, wobei die meisten zwischen 1 kg und 1,5 kg wiegen, der größte bisher gefangene Karpfen wog allerdings 10 kg. Solche Fische an der Kopfrute sind Erlebnisse, die man so schnell nicht vergisst (für einen 10pfündigen Karpfen sollte man ca. 20 Minuten rechnen). Zusätzlich gibt es noch Giebel, Schleien und einen alten Bestand an Rotfedern, der aber von einigen Hechten dezimiert wurde.

Silvio hat uns natürlich vor Ort gezeigt wie es geht und nebenbei ein schönen Karpfen von ca. 13 Pfund auf die Schuppen gelegt.

Angefüttert werden darf mit Pellets, Maden, Würmern und Mais, geangelt wird natürlich widerhakenlos. Wer jetzt denkt „viel hilft viel“, der wird an Silvios Karpfenteichen seine Erfahrungen sammeln. Die Karpfen weisen schon jetzt ein vorsichtiges Beissverhalten auf und sind ziemlich schwer zu überlisten. Bei den Ködern kristallisieren sich auch schon die ersten Topköder heraus, laut Silvios Erfahrungen sind fleischige Pellets und Dosenmais bisher die Topköder an diesem Gewässer. Da sich die Fische aber an keine Regeln halten, gilt es auch an Silvios Karpfenpool die Vorlieben Fische immer wieder anzutesten.

Grundfutter jeglicher Art schließt sich bezüglich der Gewässergröße und -tiefe natürlich aus, diese Regel gilt es zu befolgen, um dieses schöne Gewässer und seine Bewohner nicht zu gefährden. Weitere Informationen, Tageskarten zum Preis von 10 Euro und den Schlüssel zum Gelände gibt es im nahe gelegenen Angelmarkt von Silvio.

Angelmarkt Köthen
Luisenstraße 3 A
06366 Köthen
Tel. /Fax: 03496/211029

www.angelmarkt-koethen.de

service@anglemarkt-koethen.de

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren