Futtertipp zum Barbenfeedern von Kai Chaluppa

  • von Kai Chaluppa
  • 28. November 2008 um 11:25
  • 0
Heute möchte ich Euch mein Lieblingsfutter zum Feedern auf große Barben im Rhein vorstellen. Ein Feederfutter für Barben in starker Strömung muß folgende Eigenschaften besitzen:


     
                                                                   Kai Chaluppa am Rhein

Es darf nicht zu stark kleben, sondern sollte sich unter Wasser zügig aus dem Futterkorb lösen. Nach 2 Minuten sollte der Futterkorb leer sein. Nur so kann ich eine hohe Futterfrequenz halten und genügend Futter einbringen um die Fische am Platz zu halten. Das Futter darf jedoch auch nicht zu soft sein. Sonst würde es sich beim Auftreffen auf die Wasseroberfläche direkt aus dem Korb verabschieden und den Angelplatz nie erreichen. Immerhin verwende ich Futterkörbe jenseits der 100g Marke! Von der Struktur sollte das Futter eher grob sein, das beschäftigt die großen Fische am Futterplatz.

Meine Lieblingsmischung, die sich durch das Testen der verschiedensten Futtersorten in den vergangenen Monaten ergeben hat, besteht aus folgenden Bestandteilen:

1,0kg Zammataro Feedermix Gold
0,5kg Zammataro Barbe
300g  T3 Birdfood
70g    Zammataro Käselockstoff (stinkt barbarisch!!)

Ist das Wasser extrem schnell (z.B. bei Hochwasser) erhöhe ich den Anteil von Zammataro Barbe, dadurch wird die Bindekraft des Futters erhöht.

     
                Gedippte Maden erhöhen die Bissfrequenz und einige Spritzer Red Nektar bringen die
                Fische schnell auf den Futterplatz.

Was beim Feedern immer wieder den einen oder anderen Extrafisch bringt, ist das Dippen des Hakenköders. Meine Favoriten für große Barben sind Garlic (Knoblauch) und Mega Leber aus dem Zammataro-Programm.


Das richtige Futter, die richtige Taktik - dann klappts auch mit den Barben

 

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren