Ein Woche mit dem Evezet Team am Silokanal und der Havel

  • von Evezet - Kreikamp BV
  • 20. August 2015 um 10:10
  • 0

Mit unserer großen Liebe für das Angeln sind wir aus Holland für eine Woche nach Brandenburg gefahren, um am Silokanal und in der Havel zu angeln. Diese miteinander verbundenen Gewässer sind sehr fischreich und so hatten wir uns in Plauen, im Nordosten Deutschlands, ca. 70 Kilometer von Berlin entfernt, ein Ferienhaus gebucht.

Otto mit Brassen

Am Silokanal und auf der Havel sieht man viele Hausboote. Ein schöner Anblick. Diese Boote kann man mieten, um die Flüsse und Kanäle der Region zu befahren und natürlich kann man auch von den Booten angeln. Vielleicht beim nächsten mal.

Hausboot Hausboote

Wir, Theo, Willem, Otto, Thijs, Erik und Jan fahren also los, um uns eine super Angelwoche zu gönnen.

Unser kleiner Lkw ist natürlich bis oben vollgepackt

Wir haben für drei Person den Bulli ganz voll gepackt und es passt fast nichts mehr hinein. Die Vorfreude ist groß, denn bei früheren Reisen in diese Region hatten wir sehr viel Spaß und viele Fische.

Ein bisschen Coaching vorab

Es ist sehr, sehr schön in dieser Umgebung von Berlin und die Andenken an die ehemalige DDR sind noch gut zu sehen. Du bist wirklich in Ost Deutschland. Was wir außerdem gesehen haben waren die professionelle Graffiti auf den verschiedenen Stromhäuschen - sehr schön und originell.

Graffiti Graffiti

Angeln heißt hier in den Gewässern Fangen! Fast zumindest! Diese Jahr waren die ersten beiden Tage nicht so wie in den Jahren zuvor. Es war sehr trocken im Nord-Osten von Deutschland und der Silokanal hatte so gut wie keine Strömung. Wir mussten unsere Taktik etwas anpassen, leichter angeln war unsere neue Taktik!

Willem mit einem schönen Aland

Mit unseren Berliner Platformen sind die größeren Entfernungen zu den Angelplätzen gut zu bewältigen. Eine Platform ist in Deutschland zum Transport des Angelgeräts und zum Sitzen auf den Steinpackungen Standard.

Die gepackte Plattform von Jan

Zuerst das Futter:

Normalerweis brauchen wir viel Lehm und eventuell Kies im Futter aber dieses Mal ist es mehr ein gut klebendes Allround Futter, das damit nicht so schwer ist, dafür aber eine gute Bindung hat. Wir müssen viele kleinere Futterbälle auf Distanz füttern.

Fertige Futterbälle für den Wurfstab Die Boloruten sind montiert

Überwiegend kommt die Bolorute zum Einsatz und um punktgenau zu füttern nehmen wir ein Katapult oder einen Wurfstab.

Zuerst wird trocken gemixt

Unser Futtermix besteht aus:

  • 2 Kilo EVEZET Rivier Allround
  • 2 Kilo EVEZET Rivier Rotaugen/Brassen
  • 2 Kilo EVEZET Brassen Hell
  • 1 Kilo EVEZET Brassen Schwarz
  • 1 Kilo EVEZET Paniermehl weiß grob

Zuletzt fügen wir 100 Gramm Koriander zu, aber erst wenn das ganze Futter fertig ist!

Auch der Evezet Mais und Hanf asu der Dose ist super und sollte nicht im Futter fehlen. Weitere Additive nehmen wir, wenn zwei Angler mit der gleichen Futtermischung nebeneinander sitzten, um dann zu schauen, welche Additive wirksam sind. Ich nehme dann am liebsten den MONSTERBOOST und die Fische können meist nicht widerstehen!

Jan mit einem schönen Brassen

8 Kilo trockenes Futter brauchen wir für einen Angler für einen Trainingstag und von dieser Menge kann man sehr viele Futterbälle machen und regelmäßig füttern. Das ist wichtig um die Fische am Platz zu halten und trainiert das punktgenaue Füttern. Natürlich haben wir entsprechend viel Eimer und Siebe von EVEZET dabei.

Wie wir das Futter anfeuchten, kann man auf den folgenden Bildern mit Erik sehen. Wir mischen das trockene Futter in einem großen (Evezet) Eimer gut durch. Danach fügen wir kleine Mengen Wasser hinzu und feuchten das Futter an, bis es die richtige Klebkraft hat. Mit einem zweiten Eimer und einem Sieb wird dem Futter die richtige, gleichmäßige Struktur gegeben. 

Am ersten Tag haben wir gut Fisch gefangen und ab und zu war auch eine Überraschung in Form von sehr großen Rotaugen dabei.  Nach dem Einwurf mit der Bolorute waren an den leichten Montagen meist kleine Fische am Werk, die den Köder zerbissen und sich nur schwer haken ließen. Erst als wir auf schwere Montagen wechselten und in der leichten Strömung dicht am Futterplatz fischten, konnten wir vermehrt größere Fische fangen.

Theo mit einem schönen Rotauge

Letztendlich hatte wir mit dem Wechsel auf die schwere Fischerei eine gute Entscheidung getroffen und gut bis sehr gut gefangen. Auch die Fischerei mit die Bolognese Rute hatte wir nach langer Zeit wieder einmal gemacht und das ist immer gut für die Wettkämpfe in der Zukunft.

Erik mit dem Wurfstab Und gleich danach beim Landen eines guten Fisches

Dazu sind wir wieder Meister mit der Wurfstab nach den vielen Ausbildungsstunden. Wir haben in fünf Tagen 45 Kilo Futter im kleine Ballen auf Distanz geworfen und am Ende waren wir mit unserer Fütterung wieder sehr präzise!

Jeder Futterball in der Nähe der Pose

Wettkampf:

Der German GP, entanden aus einem jährlichen Wettkampf in Dänemark, den wir nun nach Brandenburg verschoben haben. Wir angeln dabei um einen Pokal (den eigentlich keiner haben möchte, wie meine Teamkollegen sagen) und jeder ist natürlich um ein gutes Resultat bemüht. In diesem Jahr war es eine Frage der Taktik und man musste gennau schauen, was die anderen machen, denn ein gutes Ergebnis gab es nur mit einer hohen Stückzahl an Fischen. Allerdings musste man die Barsche umangeln, denn es gab viele Barsche und die wurden nicht gewertet. Und bei diesen Vorgaben gab es mit Jan nur einen Gewinner.

Jan van de Bovenkamp mit dem Waggler

Es war ein Woche mit wechselnden Fängen mit der Bolo-, Match-, Feeder-, long long- und Kopfrute und wir haben wieder viel gelernt.

Die long long ist ein teleskopische Rute mit einer Minimallänge von 8 Metern, mit der man sehr schnell angeln kann, wenn viel Fisch da ist. Das Schnur hat dabei die gleiche Länge wie die Rute.

Otto mit der Feederrute

Nächste Jahr machen wie vielleicht wieder so eine Woche! Wir haben viel Spaß gehabt und wir haben gut Fisch gefangen. Und natürlich in Nähe von Brandenburg, dort ist es einfach wunderbar.

Für mehr Informationen über unser Sortiment, ein Angebot oder eine Bestellung bitten wir um ihre Kontaktaufnahme (nur Händleranfragen erwünscht).

Andreas Risse
Vertretung Evezet für Deutschland
Evezet Fishing
Hoevelaken (Holland)
Telefon: 05401-44545 Telefon: +31 (0)33 2536062
E-Mail: andreas.risse@osnanet.de E-Mail: info@evezet.nl
    Webseite: www.evezet.nl
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren