Rüdiger Hansen in Irland erfolgreich

  • von Zebco Europe
  • 21. Mai 2015 um 10:00
  • 0
 Browning-Teamangler Rüdiger Hansen

Browning-Teamangler Rüdiger Hansen gehört bei irischen Angelfestivals seit langem zur Spitze unter den Anglern vom Kontinent. Von seiner Teilnahme aus dem vergangenen Frühjahr berichtet er hier:

„Unser erster Irlandtrip in diesem Jahr war für Thorsten Beil und vor allem für mich extrem erfolgreich. Das Wetter war über die zwei Wochen meist sehr extrem, was Wind und Regen anging. Aber mit unserer wirklich guten Regenbekleidung doch um einiges besser ertragbar, als wenn das Wasser am Rücken herunterläuft.

Der erste Tag (Sonntag, den 3. Mai) fing schon gut für mich an. Bei der Tagesveranstaltung wurde ich 2. Overall, was schon diverse Pfund einbrachte.

In den kommenden Tagen hatte ich beim "Mahoons" zum Beginn recht maue Plätze und konnte nur Gewichte von 3,5 bis 5,5kg sammeln, was aber teilweise schon für den Sektor reichte.

Rüdiger Hansen - Tourism NI Trophy

Am Donnerstag dann ging es mit 24kg Tageshöchstgewicht deutlich nach Vorne. Mit weiteren 9,4 kg und einem weiteren Sektorensieg blieb am Ende der 2. Platz in dieser fünftägigen Veranstaltung über. Dies bedeutete weitere 1000,- Pfund und ein Ticket für das Classic 2016 (Wert 110,- Pfund). Am Samstag und Sonntag saß ich in schwächeren Abschnitten, konnte aber jeweils den Sektor gewinnen.

Im Vorjahr hatte ich beim King of Erne (Dienstag u. Donnerstag) mein Topergebnis, lief diesmal nicht so gut. Dafür fing es am Montag aber bei der Hauptveranstaltung, dem Classic mit 232 Teilnehmern, schon gut an. Der dritte Platz in der Tageswertung waren ein wirklich guter Start. Der Mittwoch mit 8 kg ging so. Da die Fänge insgesamt sehr durchwachsen waren, blieb es immer noch beim 4. Platz nach Tag 2. Thorsten Beil war seit einigen Tagen auch immer gut dabei und hatte sich mit seinen 10 kg inzwischen auf den 8. Platz hochgearbeitet.

Am Freitag dann die große Enttäuschung beim Ziehen. Thorsten „Trory 30“ und ich „Ely Lodge 1“. In früheren Tagen oft gut Plätze, seit Wochen ging dort absolut gar nichts. Eine Stunde keinen Fisch und dann die ersten Bisse. Ich fing noch 14,8 kg und durfte gespannt sein, was das wert war. Thorsten fing ebenfalls über 15kg und auch das sollte eine Verbesserung bedeuten. In der Stadt wurden mehrere hohe Gewichte gemacht. Das Tageshöchstgewicht erzielte Stuart Northrop (Browning Hotrods) mit 27,9 kg, was ihn letztendlich in die führende Position brachte.

Ich selber wurde auch in der zweiten Woche beim größten und prestigeträchtigsten Einzelfischen in Irland wieder 2. Overall. Dafür gab es einen Scheck über 2000,- Pfund plus einen Gutschein von Daiwa über 200,- Pfund. Zusätzlich gab es auch wieder die Trophäe für den „Best Continental". Thorsten schaffte es noch auf den 5. Platz und erhielt dafür 500,- Pfund und einen Gutschein über 120,- Pfund.

2. Overall am ersten Tag

Alles in Allem zwei super erfolgreiche Wochen, in den ich fast 4900,- Pfund einheimsen konnte. Dafür muss man natürlich die richtigen Plätze ziehen, aber ich denke auch wissen, was zu tun ist. Wobei man auch sagen muss: Irland fordert allerdings auch immer Tribut, mehrere Teile der Pole hat es zerlegt oder sind vom Wind in den Erne gepustet worden, so wie die neue Kamera, die ich meiner Frau geschenkt und mir geliehen hatte. Die war nach dem Trip hin.“

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren