Nachlese zum 4. Bliedersdorfer BROWNING-Cup am 21. Mai 2006

  • von Wilfried Wittger
  • 18. Juli 2006 um 21:24
  • 0

Nachlese zum 4. Bliedersdorfer BROWNING-Cup am 21. Mai 2006

“Erstens“ kommt es anders und “Zweitens“ als man denkt, so oder ähnlich ist es mit der Planung für diesen Bericht gelaufen. Meine Planung sah vor den Bericht und die Ergebnislisten innerhalb von 14 Tagen nach der Veranstaltung zu veröffentlichen doch unvorhergesehene Dienstreisen lassen mich erst jetzt dazu kommen die Planung in die Tat umzusetzen und ein paar Worte auf das „elektronische Papier“ zu bringen.

Da bei der Veranstaltung, wie bereits in den vergangenen Jahren auch, wieder in den Sektoren “B“ bis “E“ an und in den Tiede-Gewässern Lühe und Elbe gefischt werden sollte, war es notwendig einen Termin mit einem Hochwasserstand zu einer vernünftigen Tageszeit zu finden. Das dieser Termin letztendlich etwas unglücklich lag (zeitgleich fand die BROWNING Champion´s Trophy statt, sowie die bevorstehende Himmelfahrtswoche mit dem Colmic-Cup) hinderte 14 Mannschaften nicht daran sich auf den Weg nach Bliedersdorf zu machen.


  

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren war das Wetter keinen Deut besser und kann inzwischen als “obligatorisch“ eingestuft werden. Starke Regenfälle, fallende Temperaturen sowie der starke Wind in den Tagen vor der Veranstaltung und auch das durch die lange Frostperiode verspätet einsetzende Laichgeschäft der Flossenträger sorgten für “zugenähte Mäuler“.

Die Beißfreudigkeit der Fische war in einigen Abschnitten der jeweiligen Sektoren entsprechend gering oder gar nicht vorhanden, so dass um jeden Fisch gekämpft wurde. Selbst in dem erstmalig nur mit der Feederrute befischten D-Sektor an der Elbe wurden die vom Veranstalter erwarteten Gewichte nicht erreicht.

Trotz der fehlenden Beißfreudigkeit gab es auch die eine oder andere Überraschung, so konnte Adolf Ruby vom Sensas Team Vechta im Sektor D einen Brassen von 2.320 Gramm überlisten. Markus Malicki vom Team Milo Bremen schaffte es im Sektor A mit 67 Fischen und einem Gesamtgewicht von 3.330 Gramm als Einziger die 10.000 Punkte-Marke zu knacken was ihm letztendlich auch den 1. Platz der Gesamtwertung einbrachte.


die Sieger

In der Mannschaftswertung konnte der Gewinner des Jahres 2005, das Matchteam-Löhne-OWL, den Wanderpokal nicht verteidigen und musste sich sogar mit der “Roten Laterne“ für den letzten Platz abfinden. Durch eine gute Gesamtleistung von Norbert Dölling, Heinz Otten, Günter Orlowski, Mario Reinert und Marcus Orlowski konnte sich das “Elbe-Weser-Team“ Platz 1 der Mannschaftswertung sichern.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr

Wilfried Wittger

BROWNING-Team-Niedersachsen

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren