1. Hegegemeinschaftsfischen der Angel- und Naturfreunde Lisdorf e.V.

  • von Harald Seifert
  • 26. September 2006 um 20:57
  • 0

Am Sonntag, den 24.09.2006 fand das 1. Hegegemeinschaftsfischen an der Saar bei Saarlouis statt.

85 Angler, die zum Teil sehr weite Anfahrten in Kauf nahmen, wollten helfen den starken Weißfischbestand der Saar sinnvoll zu dezimieren. Viele bekannte Matchangler hatten diesen Termin in ihrem Kalender eingetragen, darunter auch die Champions-Team Mitglieder Christian Panno, Claus Müller, Peter Schührer und Jörg Huhnhäuser.


 Claus MüllerRene Herzhauer 

Leider musste Guido Nullens und seine Mannschaft ihre Teilnahme kurzfristig absagen, da sie sich „dummerweise“ für den Endausscheid der nationalen Meisterschaft in Belgien qualifiziert hatten und der Termin in Belgien noch kurzfristiger umgelegt worden war. Gemäß dem Hegeauftrag und der erteilten Erlaubnis der unteren Fischereibehörde wurden nur Rotaugen, Rotfedern, Brassen, Güster und Giebel dem Gewässer lebend entnommen und in die, vom Kormoran stark geschädigten, Vereinsgewässer umgesetzt.

Die vielen fleißigen Vereinsmitglieder hatten direkt am Gewässer ein Zelt aufgebaut, so dass für das für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt werden konnte und niemand einen weiten Weg zu seinem Angelplatz hatte.


 Thomas Delfabro -ASV Besseringenperfekt vorbereitet 

Da neben der Hege, auch das gemeinschaftliche Angeln mit Freunden im Mittelpunkt stand, wurde eine sehr gleichmäßige, sonst fast nicht beangelte Gewässerstrecke ausgewählt. Wegen der Länge der sehr großzügig ausgesteckten Strecke, wurde der Gewässerabschnitt in 5 Sektoren unterteilt.

In der Woche vor der Veranstaltung war durch anhaltend starke Regenfälle im Südwesten und in den Vogesen, die sonst so friedlich dahin fließende Saar stark angestiegen und eine braune Suppe wälzte sich 3 Tage lang durch das Flussbett. Am Sonntag war dann die Strömung nur unerheblich schneller als sonst, doch das Wasser war noch leicht getrübt.

Das Beißverhalten der Fische war von Sektor zu Sektor doch sehr unterschiedlich. So wurden im A Sektor fast ausschließlich Rotaugen gefangen, während im Sektor E die meisten Angler „Brassenkontakte“ hatten. Man konnte verschiedene Strategien sehen, um an die begehrten Schuppenträger zu kommen. Die einen versuchten es mit leichten Monturen auf der 7 m Bahn, während andere auf der 14,50 m Bahn mit Scheiben blockiert fischten.

Insgesamt wurden von den 85 Matchanglern fast 250 kg Weißfische gefangen und anschließend umgesetzt.



Das beste Einzelergebnis errang Jörg Huhnhäuser von Mosella Karlsruhe, dem es gelang, neben einigen guten Rotaugen, auch 4 dicke Brassen zu „verhaften“.
Das beste Mannschaftsergebnis erzielte der ASV Besseringen-Schwemlingen mit der Platzziffer 20, direkt gefolgt vom Team Mosella Karlsruhe, die trotz 3 Sektorensiegen, die Platzziffer 23 erreichten.

 Platz 3 Team Browning Untere SaarPlatz 2 Team Mosella Kalsruhe 

1. Mannschaftssieger ASV Besseringen-Schwemlingen Einzelsieger Jörg Hühnhäuser 

Ein besonderer Dank gilt den Unterstützern und Sponsoren der Veranstaltung, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, eine solch gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Neben den freiwilligen Vereinsmitgliedern unter der Leitung von dem 1. Vorsitzenden, Herrn Hans-Willi Schmaltz, der Firma Sensas, Stefan und Bianca Salg von Angelsport Salg, Iris Engert vom Angelcenter Engert müssen auch der Gartenbau Schmidt, welcher die Wiese direkt am Gewässer gemäht und zur Verfügung gestellt hatte und Herr Wolfgang Thönes, der den Fischtransportbehälter unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte, genannt werden. Allen, im Namen der Angler, herzlichen Dank.

Harald Seifert


Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren