Duisburger Hafenangeln 2006

  • von Peer Saddler
  • 25. November 2006 um 11:54
  • 0
Peer Saddler, einer der absoluten Insider der Angelszene im Ruhrpott, lud Ende Oktober zu einem Koppelangeln im Duisburger Hafen ein.

 

Der Duisburger Hafen ist der grösste Binnenhafen in Europa, vom Hauptstrom des Rheins abzweigend, bietet der Hafen mit seinen unzähligen Hafenbecken den Binneschiffern die Möglichkeit Ihr Fracht zu be- und entladen. 

 

Anglerische sind einige dieser Hafenbecken echte Highlights, allerdings gehört schon eine gewisse Portion Mut dazu diese zu befischen. Der typische Angelplatz im Hafen besteht nämlich aus einem schmalen Sims, auf dem die Sitzkiepe kaum Platz findet. Der Wasserspiegel liegt oft einige Meter unterhalb dieses Simses, so das ein gewisses Maß an Höhenfestigkeit gegeben sein sollte. Wer diesen inneren Schweinehund überwunden hat, dem bietet der Duisburger Hafen dafür oft Sternstunden in einem Anglerleben. Passen die äusseren Bedingungen, so sind im Winter ware Massenfänge an grossen Rotaugen möglich, Fische der 2 Pfund Marke sind nicht selten und sorgen für entsprechende Gewichte. Passende äussere Umstände sind vor allem steigendes Wasser in den Hafenbecken, ist dazu noch der Wasserspiegel auf einem hohen Niveau, so steht einer Sternstunde nichts entgegen.

 

33 Koppel sind Peers Einladung gefolgt, neben vielen lokalen Grössen fanden sich auch national bekannte Angler wie z.B. Harald Windel aus dem Champions B Team zu diesem Fischen ein. Die äusseren Umstände waren nicht ideal für ein Fischen im Duisburger Hafen. Die Luft-und Wassertemperatur waren noch ziemlich hoch für die Jahreszeit, noch gravierender war allerdings der niedrige Wasserstnd in den Hafenbecken. Es galt seine Angelmethode diesen Umständen anzupassen. Stehen die Fische massiv im Hafen, so wird im Allgemeinen mit Posen zwischen 4 Gramm und 6 Gramm gefischt. Der Köder muss möglichst schnell zum Grund gelangen, ist viel Wasser in den Becken kann dieser bis zu 11m unter der Wasseroberfläche liegen! Durch das niedrige Wasser und die fehlenden grossen Rotaugen war bei diesem Angeln jedoch eine feiner Art des Fischens von Nöten. Im Training fanden die Teilnehmer heraus, dass es bei diesem Fischen um Rotaugen zwischen 60 Gramm und 120 Gramm gehen würde. Die kleineren Fische verlangten nach Montagen der 1.5Gramm bis 2.5 Gramm Klasse, dies sind Posengrössen mit denen sich ein Duisburger Hafenangler bei Hochwasser niemals abgeben würde, bei diesem Fischen waren sie jedoch der Schlüssel zum Erfolg. Im Duisburger Hafen hat sich dunkeles Rotaugenfutter bewährt, dieses Futter ist mit gerösteten Hanfmehl, sowie Hanfkörnern durchsetzt. Als Lebendfutter werden dem Futter Caster und gekochter Hanf beigegeben, die Caster dienen auch als Hakenköder, da mit ihnen im Allgemeinen die grösseren Rotaugen gefangen werden.

 

Das Fischen fand in 3 Sektoren a 11 Koppeln statt und es verlief wie erwartet relativ zäh. Auf einigen Plätzen konnte so gut wie kein Fisch gefangen werden, das Duo Lindemann/Saddler (Sektor C) etwa konnte während der 4 Stunden des Fischens nur ganze 4 Rotaugen fangen. Die Teilnehmer konnten beobachten, dass Peer in der zweiten Hälfte des Fischen spazieren gegangen ist, sicherlich ein Indiez dafür das der Platz von Peer und Lars nicht „ideal“ war. Gewonnen wurde das Angeln dann mit „nur“ 8 Kilogramm Rotaugen, für viele Gewässer sicherlich ein Top Ergebniss, für den Duisburger Hafen eher ernüchternd.Erfolgreich waren 7auf7 und 8auf8 Montagen, mit den oben beschriebenen, leichten Montagen. Fischte man zu schwer, so war die Ausbeute an den kleinen Rotaugen zu gering.
 

Neben Sachpreisen aus dem Hause Tubertini/FTM konnte sich das Sieger Tandem über zwei Startkarten zum Mondial Cup 2007 in Cheb freuen.

 

Ergebnisübersicht:

Sektor A:
1.Schnoll+Becker 6750Gr
2.Frontschak+Koll 4350Gr
3.Funke+Schwinack 3950Gr

Sektor B:
1.Windel+Lang 7500Gramm
2.Brings+Grabowski 6000Gr
3.Roß+Ziebold 5800

Sektor C:
1.Koschnik+Deyer 8000Gr
2.Reusmeier+Stöcker 6500Gr
3.Hoge+Schnieder 5350Gr



1.Koschnik+Deyer 8000Gr
2.Windel+Lang 7500Gramm
3.Schnoll+Becker 6750Gr
4.Reusmeier+Stöcker 6500Gr
5.Brings+Grabowski 6000Gr
6.Frontschak+Koll 4350Gr
7.Roß+Ziebold 5800
8.Hoge+Schnieder 5350Gr
9.Funke+Schwinack 3950Gr

 


Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren