Feederkurs für Jugendangler des ASV Bürgstadt

  • von Achim Tomasits
  • 20. Juni 2007 um 15:16
  • 0
Feederkurs für Jugendangler des FV Bürgstadt

Am Pfingstsonntag veranstaltete das Team Sensas Jagsttal einen Feederkurs am Main für die Jugendangler des ASV Bürgstadt. Im Rahmen ihres jährlichen Zeltlagers konnten die Jugendlichen so in die Welt des modernen Feederangelns eintauchen und wurden mit zahlreichen Informationen um diese Angelart ausgestattet. Markus Fischer und Andreas Schwab gaben den interessierten Junganglern zahlreiche theoretische und praktische Tipps und zeigten ihnen die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten dieser Angelart auf.

Nachdem Andreas und Markus ihre Ausrüstung aufgebaut hatte, ging es an das zusammenstellen und anmischen des Futters. Den Junganglern wurde explizit aufgezeigt, wie das anmischen eines fängigen Feederfutters durchgeführt wird und wie wichtig die richtige Konsistenz des Futters für eine erfolgreiche Angelsession ist. Danach wurden unterschiedliche Typen von Feederruten für die jeweiligen Gegebenheiten vorgestellt. Von der Light-Feeder bis zur absoluten Heavy-Rute konnten so von den Jugendlichen begutachtet werden und gaben einen Einblick über die große Bandbreite an Feederruten.


-das Anmischen des Futters

Als nächstes wurde dann diverse Montagen erläutert, auch abgestimmt auf die jeweiligen zu beangelnden Gewässer. Von den unterschiedlichen Haupt- bzw. Schlagschnüren über speziell für die Feederangelei konzipierten Rigs oder die unterschiedlichen Hakenmodelle für die einzelne Zielfischart, sehr umfangreiche Informationen welche die Jugendlichen sich sehr interessiert anhörten. Das ist sicherlich nicht einfach – ich spreche da für mich, ich konnte früher nicht sehr lange nur theoretischen Ausführungen lauschen, die Praxis hat mich einfach viel mehr interessiert – doch die 13 Jungangler und ihre Betreuer "sogen" die Informationen sprichwörtlich in sich auf. Nachdem auch noch die gängigen Köder vorgestellt wurden, demonstrierten Andreas und Markus die praktische Seite. Dazu wurde die weitverbreitete Tandem-Situation ausgewählt, hier konnten die Jugendlichen dann die Präzision und deren Notwendigkeit kennen lernen. Während dieser Demonstration wurden zahlreiche Fragen von den Junganglern gestellt und so konnten diese am praktischen Beispiel auch umgehend beantwortet werden.


-bitte Lächeln

Nach dem Demo-Angeln wurde dann ein gemeinsames Mittagessen eingenommen, doch man merkte den Jugendlichen sehr an, dass man heiß auf das Umsetzen des Gelernten war. Bevor das Jugendangeln jedoch gestartet wurde, teilten Markus und Andreas die von der Fa. Sensas großzügigerweise zur Verfügung gestellten Präsente aus. Hierbei handelte es sich um Futtereimer mit reichlich Inhalt. Die Jungangler haben dann das gesponsorte Futter sofort unter fachmännischer Leitung angerührt und konnten so den theoretischen Teil vom Vormittag in die Praxis umsetzen. Ein Gewitter unterbrach die Angelsession der Jugendlichen kurz, nachdem sich aber der Regen verzogen hatte, wurden die Angelruten sofort wieder startklar gemacht. Die Begeisterung der Jugendlichen war offensichtlich, selten konnten wir in den vergangenen Jahren so interessierte und ehrgeizige Nachwuchsangler erleben, einfach toll!


-selbst ist der Angler

Natürlich wurden auch Fische erbeutet, was den Enthusiasmus der Jugendlichen noch weiter steigerte. Barben, Rotaugen, Hasel, Brassen und ein Karpfen zählten zur Beute der Teilnehmer, eine breite Palette unserer heimischen Fischarten konnte auf die Schuppen gelegt werden und hinterließ strahlende Gesichter bei den Teilnehmern. Während die Jugendlichen angelten, betreuten Markus und Andreas diese und gaben ihnen noch den ein oder anderen Tipp für die Praxis. Andreas stellte noch ein paar Ehrengaben für die Jungangler zur Verfügung und so gestaltete sich dieser Tag als voller Erfolg für alle Teilnehmer. Prompt wurde seitens des ASV Bürgstadt eine Einladung für das kommende Jahr ausgesprochen, eine Einladung, welcher wir selbstverständlich gerne nachkommen werden. Den interessierten Junganglern werden dann weitere Einblicke in die moderne Friedfischangelei ermöglicht und sicherlich wieder für viel Spaß am Wasser sorgen.


das geht ja gut los 

das wird schon noch 

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Thomas Engert und die Firma Sensas für die Bereitstellung der tollen Präsente. Aktive Jugendarbeit zählt zu einem der wichtigsten Faktoren zur Erhaltung unseres Sportes und bietet uns die Möglichkeit, Jugendliche adäquat für unsere Angelei zu begeistern und auch langfristig unseren Sport zu sichern.


-die Teilnehmer des Feederkurses nebst Betreuern


Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren