6. Bliedersdorfer BROWNING Cup 2008

  • von Wilfried Wittger
  • 11. August 2008 um 08:12
  • 0
Nachlese zum 6. Bliedersdorfer BROWNING Cup am 27.07.2008

Auch wenn sich der Anfang dieser Nachlese wie eine Entschuldigung anhört, sollte er nicht so aufgefasst werden. Für einen Gelegenheitsschreiber wie mich ist der Beginn immer wieder eine Art von Herausforderung die richtigen Worte zu finden. So auch diesmal. Aber irgendwie muss man ja den Anfang finden.
 
Trotz der Ferien und einiger Veranstaltungen folgten in diesem Jahr 18 Mannschaften der Einladung zum Ausfischen des 6. Bliedersdorfer Browning Cup. Das ansonsten obligatorische Browning-Cup-Wetter (Regen, Wind, Temperaturstürze usw.) hat die Teilnehmer in diesem Jahr im Stich gelassen, so dass die Hoffnungen auf entsprechende Fanggewichte in den sonst so wetterfühligen Sektoren deutlich angestiegen waren. Aber irgendwie scheint es egal zu sein,  zu welcher Jahreszeit der Bliedersdorfer Browning Cup durchgeführt wird, denn trotz bestem Wetter mit Sonnenschein, Temperaturen um die 30° C und schwachen östlichen Wind, wollten die Fische zumindest im Sektor B (Lühe) und Sektor C (Feedersektor in der Elbe) nicht wirklich an den Haken. Obwohl die Meldungen der Angler, die dort trainiert haben, die Erwartungen des Veranstalters auf gute bis sehr gute Fänge in allen Sektoren steigen ließen,  schienen die Fische am Veranstaltungstag in den zuvor genannten Sektoren mit „zugenähten Mäulern“ herumzuschwimmen. Sie zeigten kaum Interesse für die angebotenen Köder. Die Beißfreudigkeit der Fische war in einigen Abschnitten dieser Sektoren entsprechend gering oder gar nicht vorhanden. Hier zählte also jeder Fisch.

Lühe Sektor B

Elbe Sektor C  (Feedersektor)

 

Das beste Ergebnis in Sektor B konnte Torsten Lappsin vom Team Milo Primus Bremen mit 5.400 Punkten für sich verbuchen. Bernd Lübbehusen vom Sensas Team Vechta folgte mit 4.660 Punkten vor Karl-Heinz Joost vom ASV Uthlede mit 3.320 Punkten.

Im Sektor C erzielte Roland Wittwer vom Team Grebenstein Bremen mit 4.420 Punkten das beste Ergebnis. Außerdem konnte Roland mit einem Brassen von 1.440g den Pokal für den größten Fisch für sich verbuchen. Andreas Lischewski von der Stippergruppe Hemmoor 1 folgte mit 3.960 Punkten vor Rolf Baumann vom ASC Hansestipper Bremen mit 2.820 Punkten.

Die Sektoren A (Bullenbruch) und D (Posensektor in der Elbe) bestätigten zumindest in Teilen die Erwartungen des Veranstalters. Hier konnten sich die Teilnehmer über zugenähte Mäuler nicht beklagen.

Bullenbruch Sektor A                                                           Der spätere Sektorensieger Norbert Dölling
                                                                                                        
                                    vom Elbe-Weser-Tem in Aktion

Elbe Sektor D  (Posensektor)



Im Sektor A konnte sich Norbert Dölling vom Elbe-Weser-Team mit 11.760 Punkten den Sektorensieg sichern. Andreas König vom Browning Team Bielefeld erreichte mit 11.340 Punkten Platz 2. Platz 3 konnte Lutz Bettels vom Fischereiverein Hannover mit 9.740 Punkten für sich verbuchen.

Den Sektorensieg im Sektor D sicherte sich Herbert Renze vom Team Tubertini Meppen mit 12.180 Punkten, was gleichzeitig den Gesamtsieg in der Einzelwertung bedeutete. Platz 2 ging mit 8.440 Punkten an Stephan Meyer vom ASV Horneburg. Mit 7.420 Punkten ging Platz 3 an Martin Stanitzek vom Browning Team Niedersachsen 1.

An die Sektorenbesten wurden neben Erinnerungs-Pokale auch Sachpreise für die besondere Leistung ausgegeben.


Viele attraktive Erinnerungsgaben von Browning


Die besten Teilnehmer und Mannschaften auf einem Blick

Die Mannschaftswertung konnte das Team Grebenstein Bremen mit der Platzziffer 18 für sich entscheiden. Der 2. Platz ging mit der Platzziffer 25 an das Sensas Team Vechta. Platz 3 ging auf Grund der besseren Einzel- ergebnisse mit der Platzziffer 30 an die Stippergruppe Hemmoor 1 vor dem Browning Team Niedersachsen 1, die sich bei gleicher Platzziffer mit dem 4. Platz zufrieden geben mussten.

Platz 1
Team Grebenstein Bremen

Platz 2
Sensas Team Vechta

Plaz 3
Stippergruppe Hemmoor 1

Abschließend möchte ich mich noch bei allen Teilnehmern für die Fairness und bei den Helfern für die tatkräftige Unterstützung recht herzlich bedanken. Ohne sie wäre der reibungslose Ablauf nicht möglich gewesen.

Ein besonderer Dank geht an die Firma ZEBCO Sports Europe. Hier insbesondere an Herrn Frerk Petersen für die tatkräftige Unterstützung bei der Beschaffung der Sachpreise.

Zur Einzelwertung


Zur Mannschaftswertung

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren