Aue Pokal 2008 in Sulingen

  • von Jan-Hendrik Käbler
  • 04. Juni 2008 um 00:55
  • 0
Am 01.06.2008 lud der ASV Sulingen zum diesjährigen Aue Pokal! Der Einladung folgten insgesamt 64 Teams aus dem und wäre Platz gewesen hätten noch 15 weitere Teams teilnehmen wollen! Damit ist dieses Event mit 320 Anglern eines der größten, wenn nicht das größte Gemeinschaftsangeln in Deutschland!


Sensas sponsorte den Aue Pokal


Um 6 Uhr begrüßten Gerd Beich und Jens Nietfeld die anwesenden Angler im Restaurant Maschmann in Barenburg.

Vor der Veranstaltung zeigte sich die Aue von ihrer besten, nämlich launischen Seite, so dass für den Aue Pokal mit wenig Fischen gerechnet wurde. Die hohen Temperaturen und der fehlende Niederschlag in den letzten Tagen hatten den Fischen das Maul verschlossen. Es ging also darum in einem Sektor mit 64 Anglern, der nach französischer Wertung zweigeteilt ausgewertet wurde, seinem Team keine zu hohe Platzziffer einzufahren, um ein gutes Mannschaftsergebnis zu gewährleisten. In den jeweiligen Sektoren konnte mit Punktziffern zwischen 2000 und 3000 Punkten ein Platz unter den ersten 20 gesichert werden. 20-30 kleinere Fische oder aber 1-2 Brassen bedeuteten eine gute Platzierung im Sektor, so das unterschiedliche Taktiken zum Erfolg führten. Um in der Einzelwertung vorne zu liegen musste man mindestens 3 Brassen fangen um die 10000 Punkte Grenze zu knacken-dies gelang immerhin 8 Anglern:


Auebrassen mit Beifang

Eine reine Brassentaktik gefährdete aber natürlich eine gute Mannschaftsplatzierung und so war es mindestens ebenso wichtig jeden Fisch einzusammeln, der den Futterplatz kreuzte.


Feinste Posen waren an der Aue Pflicht


Hierzu wurden besonders fein austarierte Montagen in den Gewichtsklassen 0,4-0,8g  und feindrätige Haken in den Größen 22-26, beködert mit 1-2 Pinkys,
benötigt, um die penibel beißenden Fische zum Anbiss zu überzeugen. Ohne Frage geriet derjenige, der an diesem Tackle einen Bonusbrassen hakte arg ins Schwitzen diesen Fisch dann auch sicher zu landen. Um dies zum Umgehen fütterten einige Teilnehmer zu Beginn massiv auf der Matchrutenspur an, was auch in der Mitte mit einigen Brassenfängen belohnt wurde. Diese werden auf Grund der Besatzmaßnahmen der Sulinger in letzter Zeit vermehrt bei Hegefischen erbeutet und das auch nicht mehr nur in den bekannten Kurven der Aue.


Blick in eine leichte Kurve


Hatte man keine Brassen in seinem Bereich, so musste man sich das Ziel setzen 20-30 Klein- bis Kleinstfische zu fangen, was besonders Hans Hesse vom SAV Hannover 1 mit einer Stückzahl von 84 Fischen im Sektor D erreichte. Die meisten Angler konnten jedoch "nur" 10-20 Fische erbeuten und musste sich deshalb hinter diejenigen einreihen die es schaffte um die 30 Fische auf mehreren Bahnen einzusammeln.


Kleinvieh macht auch Mist

Ein weiteres Novum für den Aue Pokal, welches auch bei immer mehr Hegefischen in Deutschland anzutreffen ist, war die digitale Auswertung des Gemeinschaftsfischens. In mehreren Trainingsdurchgängen der Sulinger getestet, bestand das Programm der Sulinger seine Feuerprobe und lieferte 1 Stunde nach Eingang aller Sektorenergebnisse und 2 Stunden nach dem Angeln das fehlerfreie Endergebnis. Und das obwohl mit der französischen Wertung eine zusätzliche Hürde eingbaut war, welche gerade die manuelle Auswertung um einiges verlängert hätte und Fehlerquellen verursacht.



So konnten die erfolgreichsten 22 Angler der einzelnen Sektoren hochwertige Preise der Firma Sensas
entgegennehmen, überreicht durch deren Repräsentanten Marco Beck. Außerdem stiftete die Firma Lloyd Shoes Erinnerungspokal für die 3 Erstplatzierten der einzelnen Sektoren und Pokale und Medallien für die besten 9 Mannschaften.


Die  Gewinner vom Sensas Team NRW


Platz 2 ging an ASV Sulingen 1


Platz 3 das Tubertini Team Meppen

Unangefochtener Sieger wurde das Sensas Team NRW mit der Platzziffer 44, vor dem ASV Sulingen 1(PZ 63) und dem Tubertini Team Meppen (PZ 65). Ausschlaggebend war hierbei die geschlossene Mannschaftsleistung des Sensas Teams NRW deren höchste Platzziffer zweimal die 11 aus den Sektoren D und E war, während sich die anderen 3 Angler unter den Top 10 der jeweiligen Sektoren platzieren konnten! Auch schon in Ströhen konnte dieses Team an der Aue überzeugen.


Die erfolgreichen Angler

Zu den Ergebnissen:

Sektor A

Sektor B

Sektor C

Sektor D

Sektor E

Mannschaftswertung


Ein besonderer Dank geht vom ASV Sulingen an Sönke Rodenberg, der das Auswertungsprogramm entwickelt und zur Verfügung gestellt hat.
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren