Nautilus Cup 2009 an Geeste

  • von Meike Fischer
  • 02. August 2009 um 14:43
  • 0
"Der frühe Vogel fängt den Wurm…“, dachte sich auch Peter Giese, Inhaber des Fischrestaurant Nautilus in Bremerhaven und Ausrichter des Nautilus Cup an der Geeste in Bremerhaven.

Um fünf Uhr fanden sich am 28.06.09 sich die Teilnehmer im Anglerheim des ASV Unterweser ein, der für das Event das Gewässer zur Verfügung stellte. Nach Kaffee und Brötchen der netten Damen des ASV Unterwesers wurde dann von 09:00 – 12:00 Uhr in der Geeste gefischt. Die Geeste ist der letzte Nebenfluss der in die Weser fließt, entspringt in Hipstedt und führt durch den Landkreis Cuxhaven bis nach Bremerhaven und vielen sicherlich noch vom Sichtungsangeln im letzten Jahr bekannt.


Die Geeste bei Bremerhaven

87 Teilnehmer in 4er Teams hatten den Weg an die Geeste gefunden und damit war der Cup ausgebucht und die herrlich vorebereitete Strecke vollständig belegt. Auch Rainer Oesterreich und sein Team Grebenstein NRW nahmen die weite Anreise an die Geeste in Kauf. Daneben fanden sich mit dem Team Grebenstein Bremen, dem Rive Team Bremen und dem Colmic Team Elbe Weser einige Lokalmatadoren unter den Anwärtern auf den Sieg. Der Wettergott meinte es gut mit den Anglern und ließ die Sonne strahlen. Auch die Fische waren in Beißlaune, was nach den Fangerbgebnissen der Vorwoche nicht zu erwarten war, wo der Gewinner eines Fischens nur kanpp über 1kg zur Waage bringen konnte.


Impressionen der Teilnehmer

Deshalb gingen die meisten Teilnehmer vorsichtig zu Werke und legten in der Regel 3 Bahnen an, um auf diesen die Fische zusammen zu sammeln. Während in den Sektoren A und B die Kopfrutenspur dominierte und gute Ergebnisse einbrachte, waren in den Sektoren C und D auch kurze Ruten zu sehen und so schaffte es zum Beispiel Jan Käbler (Stippergruppe Hemmoor 2) auf Platz 140 im D Sektor 3700 Gramm auf der kurzen Bahn zusammen zu sammeln. Zwar bestand Gefahr, dass die Bonusbrassen mit Gewichten über 1kg, die hauptsächlich mit Kopf- oder Matchrute überlistet wurden, mehr Gewicht bringen würden, doch konnte in den oberen Sektoren auf der kurzen Bahn kontinuierlicher gefangen werden und eine höhere Stückzahl mit dem entsprechendem Gewicht erbeutet werden.
Während die Beißpausen gerade in den oberen Sektoren auf der 13m Bahn gegen Ende des Angelns länger wurden, konnte Frank Mahler(Stippergruppe Hemmoor 1) auf Platz 80 kontinuierlich mit feinen Montagen auf der 13m Spur Fische fangen und erreichte damit das Tageshöchstgewicht von 8820g.
Auch der C Sektor war in Hemmoorer Hand, dort gewann Werner Schöder(Stippergruppe Hemmoor 1) von Platz 103
und den A Sektor gewann Lothar Ernst(Team Rive Bremen) vom Endplatz A1.


Die Sektorensieger

Nach einer ordentlichen Bratwurst ging es dann an die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Trotz 2 Sektorengewinnern konnte die Stippergruppe Hemmoor 2 am Ende  nicht den Gesamtsieg erringe, da ihnen ein Angler fehlte, so dass die Mannschaft des „Team Grebenstein Bremen“ die Nase vorn hatte . Mit einer Platzziffersumme von 17 lagen sie mit einem großen Abstand vorn. Das Team besteht aus Lothar Ernst, Heiko Wellbrock, Patrick Hille und Roland Wittwer. 2. Mannschaftssieger wurde der „SFV Delmenhorst“ mit einer Platzziffersumme von 32. Im Team fischten Florian Bräunig, Roland Blase, Vitalij Riwe und Jörg Lange. Der 3. Mannschaftsplatz ging an das „Team Colmic Elbe Weser 2“, bestehend aus Florian Fiehland, Heiko Wermte, Jan von See und Bennet Gießmann.


Der Mannschaftssieger und die Plazierten

Dann ging es an die Einzelwertung. In der Einzelwertung wurden die jeweiligen Sektorenplatzierten nach Gewicht hintereinandergereiht, aber es gab für jeden Teilnehmer etwas… kurz gesagt: es waren einfach bomben Preise! Von Kiepe, über Ruten aller Art, Rollen und Taschen in allen Formen und Funktionen, gab es für die vorderen ordentlichers Angelgerät!



"Bomben Preise"

Den 1. Platz räumte Frank Mahler von der „Stippergruppe Hemmoor“ ab. Da er in letzter Zeit oft unter den Erstplatzierten war, werden wir sicher noch öfter von ihm hören. 2. Einzelsieger wurde Lothar Ernst von Team Grebenstein Bremen vor den weiteren Sektorensiegern Werner Schröder und Jan Käbler. Lothar entschied sich für eine neue Kiepe, während die anderen eine Senas Carp X40 Kopfrute bevorzugten.
Für jeden Angler gab es zusätzlich zum Preis eine Flasche Wein und eine Ananas gestiftet vom Fischrestaurant Nautilus. Die letzten Angler, die ohne Sachpreis nach Hause gingen erhielten neben der Flasche Weißwein, ca. 1kg Räucherlachs, so dass das Abendbrot für die nächste Woche gesichert war. Peter Giese hatte wirklich keine Kosten und Mühen gescheut und wer sich von der Qualität des Räucherlachses überzeugen will, wird diesen auch in seinem Restaurant Nautilus in Bremerhavenerhalten.

Nachdem jeder Teilnehmer mit Preisen bepackt war, ging auch dieses schöne Event zu ende und wir freuen uns schon jetzt auf den (hoffentlich kommenden) nächsten Nautilus Cup!

Bis dahin Petri Heil sagt eure Meike vom Forellenhof

Ergebnisse

PS: weitere Bilder des Events unter www.forellenhof-fischer.de     

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren