II. National TEAM HAVEL e.V. Sensas-Open am Gnevsdorfer Vorfluter

  • von Falk Köhn
  • 26. August 2011 um 02:50
  • 0
Am Sonntag, den 21.08.2011 fand das II. National TEAM HAVEL e.V. Sensas-Open am brandenburgischen Gnevsdorfer Vorfluter statt. Nach dem I. National Sensas-Open im letzten Jahr lud das Team Havel wieder alle bekannten und befreundeten Friedfischstipper aus Nah und Fern zum gemeinsamen Angeln ein. Waren es 2010 noch 8 Mannschaften, so folgten in diesem Jahr schon 13 Teams der freundlichen Einladung!

Somit konnte der verfügbare Platz „stromauf des Anlegesteges“ vollkommen ausgeschöpft werden. Ein Zeichen, dass die Hegefischen in der Prignitz am fischreichen Gnevsdorfer Vorfluter wieder gerne besucht werden. Diese Tatsache macht die Ausrichter vom Team Havel schon ein wenig stolz. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Enrico Menzel von Rico´s Angelshop Wittenberge, der in Sachen Ehrengaben tatkräftige Unterstützung leistete! Für die nächsten Jahre ist der Platz aber noch lange nicht erschöpft, denn die gleiche Anzahl Teams findet „stromab des Anlegesteges“ genügend Platz um den großen Brassen nachzustellen…

Die Strecke
Der Gnevsdorfer Vorfluter - in diesem Jahr musste man mit einer starken Strömung rechnen

Man traf sich wie gewohnt morgens in der Abbendorfer Gaststätte „Dörpkrog an Diek“ um zunächst die Modalitäten zu klären und eine erste Stärkung zu sich zu nehmen. Auf Grund der starken Regenfälle in den vergangenen Wochen waren die Mündungswehre des Gnevsdorfer Vorfluters in die Elbe vollständig geöffnet. Jeder wusste somit, dass in diesem Jahr mit einer ungewohnt verstärkten Strömung zu rechnen ist.

Posen bis zu 80 Gramm Tragkraft kamen zum Einsatz
Posen bis zu 80 Gramm Tragkraft kamen zum Einsatz

Gefischt werden durfte mit allen Ruten und beliebigen Posen, die in der Lage waren das Blei vollständig zu tragen. Im Sektor A, am Anlegesteg, kamen viele noch mit 30 Gramm zurecht. Im Sektor E hatten einige sogar Probleme die 80 Gramm Montagen auf den Grund zu bekommen! Wer auf der 11-13 Meter Bahn keinen Fisch an den Haken bekam, versuchte ca. 1-3 m am Ufer einige Kleinfische für die Mannschaftswertung zu überlisten.

Schwere Futterbälle flogen Richtung Rutenspitze
Schwere Futterbälle flogen Richtung Rutenspitze

Die Gesamtgewichte der einzelnen Sektoren spiegelten genau diese Bedingungen wieder. Im Sektor A wurden von 13 Anglern knapp 63 kg Weißfisch gefangen. Zum Sektor E hin wurden die Gewichte immer weniger. Ausnahme bildete die Außenstelle „E65“ mit 17,55 kg und Tageshöchstgewicht von Heinz Schröder aus Wittenberge. Zum Vergleich gab es auch 2 „Null-Fänger“ in diesem stark durchströmten Sektor.

Ronny Kircheis vom Team Havel
  Die Kopfrute dominierte
Ronny Kircheis vom Team Havel   Die Kopfrute dominierte

Für ein gutes Mannschaftsergebnis musste man also versuchen eine Null zu umgehen und nicht auf Einzelsiege zu setzen. So stellten die Jungs vom Team Havel kurz vor Angelbeginn die gewohnte Sektorenaufteilung innerhalb des Teams noch einmal um, denn nicht jeder hatte Montagen über 50 Gramm parat. Wie bereits erwähnt, war auch flexibles Umstellen auf die kurze Bahn ein heißer Tipp. Am Ende wurde dann die Taktik belohnt und es platzierte sich das Team Havel mit PZ 23 und 14,5 kg vor dem Funke Team Brandenburg mit PZ 26 und 12,5 kg. Dritter wurde die Mannschaft vom Hansa Team Seevetal. Alle 13 Teams erangelten ein Gesamtfanggewicht von 165 kg.

Nach dem Mittagessen wurden dann Platz 1 bis 4 pro Sektor geehrt sowie die besten 3 Mannschaften. Das Team Havel ließ sich auch wieder für die letztplatzierte Mannschaft eine nette Geste einfallen und übergab die „Roten Laternen“, welche freudig angenommen wurden und hoffentlich den richtigen Weg im nächsten Jahr weisen. Besonders lobenswert ist auch die Platzierung des „Sensas Juniorenteams Stippbox Berlin“ auf Gesamtplatz 6 mit PZ 33 und 9,6 kg Gesamtgewicht.

Sensas Juniorenteams Stippbox Berlin
6. Platz ging an das Sensas Juniorenteams Stippbox Berlin
3. Platz - Hansa Team Seevetal
  2. Platz - Funke Team Brandenburg
3. Platz - Hansa Team Seevetal
  2. Platz - Funke Team Brandenburg
1. Platz - Team Havel
1. Platz - Team Havel

Abschließend wurde von allen Teams beschlossen die Angelzeit im nächsten Jahr von 3 auf 4 Stunden zu verlängern, denn in Abbendorf zu angeln macht einfach nur Spaß! Das Team Havel bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich auf das III. National Sensas-Open am 19.08.2012! (Falk Köhn, Vorsitzender Team Havel e.V.)

Mannschaftswertung:
Platz 
Team / Verein    
  Platzziffer 
Gewicht
[Gramm]
 1.
Team Havel e.V.  
 23
14.502 
 2.
Funke Team Brandenburg    
 26
12.525
 3. Hansa Team Seevetal 
 30
20.105
 4. AV 1979 Neustadt-Glewe 
 31
9.085
 5. SFV Wolfsburg    
 33 16.469
 6. Sensas Juniorenteam Stippbox Berlin    
 33
9.686
 7. Elbtal Team Bleckede    
 36
18.982
 8. Team Sensas - Rico´s Angelshop
 36
11.779
 9. OG Frühauf Wittenberge 
 37
23.260
10.
Team Drömlingstor Jahrstedt    
 42
7.889
11.
SFV Lüchow    
 42
7.067
12.
Mix-Team Sensas Glindenberg + Team Havel    
 44
6.487
13.
Petrijünger ´97 Bad Wilsnack    
 47
7.210

Einzelwertung

Mannschaftswertung gesamt

Wiegelisten der Sektoren
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren