4. Rottau Cup bei Pocking in Niederbayern

  • von Jürgen Strangmüller
  • 02. Dezember 2013 um 11:23
  • 0

Am 3. & 4. August 2013 fand zum 4. mal der RottauCup in Niederbayern statt. Ich durfte wieder 45 Angler am schönen Rottausee begrüßen.

Der Rottausee in Niederbayern

Angler aus Deutschland und Österreich waren wieder gekommen. Vor allem freute es mich sehr, dass es meine Teamkollegen Hackl Peter, Bock Karl, Hofbauer Andreas, Klement Andreas und Pinczker Rene nach Bayern schafften. Auch altbekannte aus der Szene wie z.B. Heiner Dettweiler, Felix Manhartsberger und viele andere wollten die Sonne in Niederbayern kennen lernen.

Das Gewässer:

Nicht weit von Österreichisch entfernt befindet sich der See. Da dieses Jahr mehrmals die Rott den See heimsuchte war es sehr interessant, was alles gefangen wird, das war auch dieses Jahr der Anlass für diese Bestandsaufnahme!

Die Tiefe ist im Schnitt 5m. Das Loten ist mehr als wichtig an diesem See, da man hier sehr schnell am Fisch vorbei angelt. Was man gleich nach ein paar Minuten sagen konnte ist, dass nicht nur die typischen Rottaubrachsen (300-500g) beißen, sondern durch das Hochwasser sich viele größere Exemplare bis zu 3 kg fangen liesen.

Auch Kleinfische wie Rotaugen, Rotfedern und Lauben sind in rauen Mengen vorhanden. Was dann am Endresultat mit 160kg mehr Fisch als noch 2012, deutlich zu sehen war.

Es wurde in 3 Sektoren geangelt.

Es wurde in 3 Sektoren geangelt 

Nun zum Bewerb:

Um 10 Uhr war der Treffpunkt beim Seewirt. Alle waren pünktlich und so konnten wir wie geplant mit der Ziehung der Plätze beginnen. Um 12:30 Uhr war der Startschuss des 4. Rottaucups und Leute, es war mehr als warm!

Wir versuchten alle Beteiligten mit kühlen Getränken ausreichend zu versorgen. Da am Ende keiner umgefallen ist, ist noch alles gut gegangen.

Nach der Startfütterung dauerte es nur wenige Minuten bis die ersten Fische in den Unterfangkeschern landeten. Die Meisten versuchten sich vorerst auf Kleinfische, die zu Massen an der Oberfläche waren, alle Angelmethoden waren hier erfolgreich.

Wer einen Schattenplatz gezogen hatte war darüber schon mal sehr glücklich, egal wie viele Fische anbißen. Aber es konnten rund um den See Fische gefangen werden.

Limmer Xaver wie immer gut gelaunt, der es mit der Feeder versuchte und erfolgreich war, zwar nicht sein Zielfisch aber Fisch ist Fisch.Limmer Xaver wie immer gut gelaunt, der es mit der Feeder versuchte und erfolgreich war,
zwar nicht sein Zielfisch aber Fisch ist Fisch!

So stellte sich zum Ende des 1. Tages folgendes Ergebnis dar:

Im Sektor A hat wiedereinmal Stefan Reischauer gezeigt, wie gut ihm dieser See liegt. Am Endplatz saß sein Teamkollege Karl Deuschl der sich nur knapp geschlagen geben musste.

Sektor B war, wie sollte es anders sein, Heiner Dettweiler, der seinen Sektorenkollegen keine Chance lies.

Rene Pinzcker
Rene Pinzcker

Andreas Klement
Andreas Klement

Zur Freude konnte ich beobachten und am Ergebnis sehen, dass im Sektor C mein Teamkollege und Kapitän der CM-Mannschaft Hackl Peter den Sektor souverän gewonnen hatte.

Nach dem ersten heißen Durchgang ließen wir bei kühlen Getränken beim Wirt den Abend sehr lustig ausklingen.

Die Laune war super, Fische rund um den See. Brachsen, Rotaugen, Rotfedern, Giebel, Lauben, Aal, Barsche sogar ein Stör konnte gefangen werden, der aber sofort wieder schonend zurückgesetzt wurde.

Helmut mit einem BrachsenHelmut mit einem Brachsen, den er nach diesem Bild wieder, zur Freude der Sektorenangler “fliegen” lies.

Aber sogar darüber konnte man lachen. Aber es sollte nicht der Einzige bleiben und er fing noch welche und so war auch der “Flieger” wieder wett gemacht. Nächstes Jahr nicht mehr, dann wären 3 Plätze mehr drin gewesen, allein das zeigt, wie spannend es ist.

Tag 2:

Jeder hatte die Sektorengewinner vom Vortag im Auge. Manche waren einfach nur froh, einen Schattenplatz gezogen zu haben. Eine große Überraschung gab es gleich nach der Ziehung zu sehen, und zwar dass die Sieger vom Sektor C und B, Hackl Peter und Dettweiler Heiner gemeinsam im A Sektor saßen und das lies uns schon auf einen heißen Kampf hoffen. Genau so war es auch!

Jeder von den beiden hatte eine andere Futtertaktik.
Es war herrlich anzusehen und es ging Fisch um Fisch.

Über Stunden war es mehr als knapp, jeder behielt den anderen im Auge, was er macht..., und nun nahm Peter seine fast unschlagbare Waffe in die Hand, die Feeder! Damit konnte er dann doch noch größere Fische landen und setzte sich so nach ca. 3 Stunden ab und musste sich nur noch Thomas Bergmayer auf A1 geschlagen geben.

Peter mit seinem Fang aus Tag 2 der ihm den Gesamtsieg brachte.
Peter mit seinem Fang aus Tag 2

Thomas Bergmayer mit dem Sektorensieg Tag 2 im Sektor A
Thomas Bergmayer - Sektorensieg Tag 2

Im Sektor B kämpfte Stefan Reischauer noch um den Gesamtsieg aber er musste sich dort Herbert Baumgärtner von Mossela Niederbayern geschlagen geben, der nicht nur mit der Feeder umgehen kann und Sektor B für sich entschied.

Herbert mit guter Laune um den Sektorensieg
Herbert mit guter Laune...

Stefan kämpfte bis zur letzten Minute um den Sieg
Stefan kämpfte bis zur letzten Minute...

Sektor C Teamkollege, Bock Karl auf C3, der mit der Match den richtigen Riecher hatte, dicht gefolgt von Dietrich Gunna (Tripl A Milo aus Österreich) der am Vortag auch die 2 im Sektor angelte.

Karl mit seinem Fang für Sektorsieg an Tag 2
Karl mit seinem Fang an Tag 2

Gunna musste sich leider mit Platz 2 zufrieden geben
Für Gunna reichte es leider nur für Platz 2

Es war einfach schön zu sehen, dass jeder einfach nur Spaß hatte an diesem Wochenende Es war einfach schön zu sehen, dass jeder einfach nur Spaß hatte an diesem Wochenende

Es war einfach schön zu sehen, dass jeder einfach nur Spaß hatte an diesem Wochenende

Tamara hatte so einige Männer hinter sich gelassen
Tamara hatte so einige Männer hinter sich gelassen und hatte sichtlich Spaß daran. Ich denke, da werden sich die nächsten Jahre noch viele hinter ihr wieder finden.

Unser „Köder“ Michi konnte leider an Tag 2 nicht an den 1. Tag anknüpfen.
Unser „Köder“ Michi konnte leider an Tag 2 nicht an den 1. Tag anknüpfen. Er war aber dennoch am Ende erfolgreich.

Alle glücklichen Gewinner des 4. Rottaucups
Alle glücklichen Gewinner des 4. Rottaucups

Bedanken möchte ich mich noch bei allen Anglern, die wieder super Ehrgeiz und reichlich gute Laune mitgebracht hatten und vor allem bei den verständnisvollen Badegästen.

Es würde mich sehr freuen, wenn ich am 2.-3. August 2014 wieder solch gut gelaunte und tolle und vor allem faire Angler begrüßen darf. Hat wieder viel Freude gemacht!

Petri Heil

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren