Shimano Cup Saarland 2016

  • von Zacki
  • 18. April 2017 um 11:10
  • 0
Shimano Cup Saarland 2016

Gerade im Herbst ist die Strecke in Beckingen an der Saar durch ihren schönen Rotaugen- und  Alandbestand beliebt. Allerdings fordert sie auch die Anpassungsfähigkeit der Angler. Auf deutlich schnelleres Wasser als gewohnt, durch den zwei Tage zuvor aufgetretenen starken Regen und unterschiedliche Strömungsbedingungen durch den Schleusenbetrieb, mussten sich die Angler stetig anpassen. Nix Neues an der Beckinger Saar...

Wie im letzten Jahr schon, war Treffpunkt das Foyer der Mehrzweckhalle in Beckingen. Ausrichter war wieder der ASV Haustadt e.V. Es gab Kaffee und als erstes Highlight frische belegte französische Brötchen. Wo sonst gibt es so etwas schon?! War sehr lecker Tommy und naturellement merci!

Auch in diesem Jahr haben wir es geschafft den Termin so zu koordinieren, dass der Shimano Cup und das Freundschaftsfischen des ASV Hemmersdorf direkt beisammen lagen. Dadurch geben wir weiter entfernt anreisenden Tandems die Möglichkeit an 2 aufeinander folgenden Tagen an 2 Angelveranstaltungen teilzunehmen.

Geangelt wurde unter Berücksichtigung der lokalen Gesetzgebung nach CIPS angelehnt. Ziel der Hegemaßnahme war es einerseits eine Besatzmaßnahme in Kormorangeschädigte Gewässer durchzuführen und andererseits die invasive Grundelpopulation einzudämmen. Letztes stellt für unsere einheimische Fauna (nicht nur aus meiner Sicht) ein erhebliches Problem dar und wird uns wohl leider unser ganzes Leben lang begleiten. 2 Sektoren wurden vorbereitet. Einmal ein Feedersektor direkt unterhalb der Schleuse und ein darauf folgender Stippsektor, natürlich mit entsprechend großem Abstand dazwischen. Im Feedersektor wurde wg. des großen Teilnehmerfeldes eine Kreuzwertung durchgeführt. Wissen doch die meisten Angler, dass es gerade im Streckenabschnitt direkt am Parkplatz oft schwieriger ist an den Fisch zu kommen. Wenn man sich die Ergebnisse dann auch anschaut eine absolut richtige Maßnahme. Dadurch wurde die Chancengleichheit deutlich erhöht.

Martin mit einem schönen  Rotauge

Pünktlich 9:50 ging es los! Fütterungsphase! Die ersten Feederkörbe wurden auf die Reise geschickt und im Stippsektor wurde die Bahn bereitet. Noch vor dem Startsignal um 10:00, öffnete pünktlich die Schleuse zum ersten Mal Ihre Tore und der erste Frachter passierte die Strecke. Normalerweise nichts Außergewöhnliches, aber auch nach dem Schiff blieb das Wasser zuerst einmal deutlich schneller als gewohnt und als der ein oder andere beim Loten und Montagenaufbau oder beim Wahl der Angeldistanz bedacht hatte. Auch auf das Verhalten der Fische haben diese Verhältnisse durchaus Einfluss. Ab diesem Zeitpunkt war dem ein oder anderen schon klar: Heute geht es wohl eher auf die "Dicken Brummer"!

Damit ist immer wieder zu rechnen: Schiffsverkehr an der Saar Trotz schwieriger Bedingungen hatten Alle sichtlich Spaß

Im Stippsektor kamen Thönes/Herrich mit diesen Bedingungen gerade zu Anfang des Fischens am besten klar. Mit 10360 die deutliche 1. Markus Thönes auf die Frage nach dem Fischen: "Was denkst Du was heute ausschlaggebend für Euren Erfolg war?". "Geangelt habe ich heute meist mit einer 1,5gr Laetitia auf 13m. Regelmäßiges Füttern von hart gedrückten Bällen mit einem hohen Lebendköderanteil und gelegentliches Schießen von ein paar Maden brachte dann die größeren Fische auf den Platz. Ein Sensas 3405 18er Haken am 10er Vorfach war ausreichend, um auch die größeren Fische sicher zu landen. Gefangen haben wir die Fische fast ausschließlich im Trieb".

Thönes / Herrich mit starker Leistung

Am Sektorende konnten Thönes Senior/Brachmann mit 6355 die 2 erzielen. Sicherlich ein schöner Angeltag für die Anglerfamilie Thönes! Das Saarerfahrene Tandem Kugler/CM konnten sich mit 6090gr knapp dahinter die 3 sichern. Da zeigte sich einmal mehr die ganze Erfahrung des "alten Fuchses". Durch Umstellen der Taktik konnten die beiden trotz des anfänglich nicht guten Starts, doch noch einige schöne Fischen landen.

Thönes / Brachmann ebenfalls erfolgreich Kugler/ CM beim konzentrierten Führen der Montage im Tandem

Im Gegensatz zum letzten Jahr kam der Rolle an diesem Tag keine großartige Bedeutung zu. Lediglich das Tandem Magnoli/Speicher konnte mit der Matchrute auch auf der Außenbahn ein paar schönere Fische fangen. Der Strecke hier wird inzwischen oft der Ruf einer "Rollenstrecke" nachgesagt. Natürlich ist der Umgang mit der Match oder Bolo auch nicht von Nachteil, aber mir sind in den letzten Jahren nur 2 Fischen bekannt, bei denen die Rolle wirklich entscheidend für den Ausgang des Fischens war. Das spricht eigentlich für schöne Abwechslung im Umgang mit den Techniken!

Im Feedersektor muss man wg. der Kreuzwertung auch eine zweigeteilte Betrachtung anstellen.

Teilsektor A (direkt unter halb der Schleuse) wurde dominiert vom Tandem Maurer/Becker. Mit 7035gr eine schöne Beute. Nicht das erste Fischen, das die Beiden schon erfolgreich an der Saar gestaltet haben. Mitunter entscheidend für Ihren Erfolg war die Wahl der Distanz. Während andere sich hier und da während des Fischens wg. der wechselnden Strömungsbedingungen noch umstellen mussten, hatten Sie schon vor dem Fischen den "richtigen Riecher" und wählten zur Vorsicht zuerst einmal kürzere Bahnen. Dahinter wurde es deutlich enger und richtig spannend. Bis Platz 5 in diesem Teilsektor waren es gerade einmal 125gr! Unsere Angelsportfreunde Beucher/Schmitt von der Mosel konnten letztendlich das Rennen auf dem 2 Platz mit 3565gr für sich entscheiden. Dritter wurden vom Team Browning Saarland Vreden/Feyand mit 3490gr (und weil es so knapp war: 4. Adelmann/Ehrlich 3480gr, 5. das Tadem mit dem Höchstgewicht im Vorjahr "Fischerle Ruppi"/Schütz 3440gr).

Maurer / Becker mit Tageshöchstgewicht im Feedersektor Das Wehlener Angelteam Schmitt / Beucher Feyand / Vreden vom Team Browning Saarland

Im Teilabschnitt B (Anglerparkplatz) waren die Bedingungen auf den Plätzen was die Strömungsverhältnisse angeht deutlich entspannter. Allerdings war es hier auch schwieriger Fisch zu fangen. Das Tandem Siegel/Große konnten sich mit 3940gr durchsetzen. Ein toller Erfolg, da auch hier der Abstand zum zweitplatzierten Tandem durchaus deutlich ausfiel. Zweiter wurden unsere Angelfreunde aus Frankreich Sylvain/Olivier (soll mal niemand sagen das wäre hier kein internationales Fischen ;-) ) mit 2945gr und Dritter wurden Schulze/Weber mit 2380gr.

Siegel/ Große mit tollem Fangerfolg Félicitation Sylvain / Olivier Schulze/ Weber ebenfalls mit reichlich Saarerfahrung

Es bleibt ferner zu erwähnen: Unter der "fast Herrenstipperriege" nahm auch ein reines Damentandem teil. Klasse! Dafür gabs vom ASV auch ein extra Sekt Präsent und ferner gab es eine Ehrengabe für das Tandem mit der weitesten Anreise (Kassel ganz knapp vor Dortmund).

Unser Damentandem: von der Thüsen/ Müller Feederablänger saarländische Art ;-)

Nach dem Angeln war dann "Fütterung der Raubtiere" angesagt. Nudeln mit selbstgemachter Bologenese und reichlich Kaffee und Kuchen! Da auch ich einige Hegeveranstaltungen besuche, weiß ich doch was die Angler für Gourmets sind! Viel Meckerei hab ich nicht gehört... :-) Da kommt die traditionelle jahrzentlange Erfahrung vom 1.Maifest des ASV Haustadt unseren Besuchern zu Gute. Und natürlich an dieser Stelle auch im Namen aller Angler: Vielen, vielen Dank Euch Helfern vom ASV!!! Eine derart große Angelveranstaltung in dieser Qualität geht nicht ohne Euch und Euren Einsatz!!!

Fachsimpeln nach dem Fischen

Auch ohne Sponsoren wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar. Vielen Dank der Firma Shimano Germany Fishing GmbH in Krefeld. Danke für Eure Unterstützung!

Die Firma Shimano hält für das Friedfischangeln ein breites Spektrum an Produkten bereit. Beispielsweise für die Saar empfehlenswert für den Feedersektor eine Super Ultegra AX oder BeastMaster DX in 3,66m und 90gr. Beide Varianten bieten ausreichend Power zum Werfen und eine wunderbare Aktion zum Abfangen der Stöße beim Drillen. Ähnlich empfehlenswert aus dem Matchrutenbereich die Super Ultegra AX Match in 3,90m mit 20 gr (gefühlte 15 gr) Wurfgewicht. Nicht ohne Grund sieht man diese Rute auch bei einigen Teilnehmern der Sichtungsfischen durchaus des Öfteren.

Shimano Aero Feeder - hier bestückt mit einer 10er geflochtenen Schnur

Was Rollen angeht, bedarf es in der Anglerschaft eigentlich keiner besondere Erwähnung des Herstellers. Hier sind die Rollen von Shimano "einfach eine Bank"! Allerdings zum vervollständigen des Tackles für die Saar, doch noch ein paar Empfehlungen. Für die Feederruten passend eine Areo Feeder oder eine 4000er Baitrunner DL FB. Erstere setze ich auch gerne für die leichtere Feederei am Stillwasser auf mittlere Distanzen bis ca 60m ein. Letztere gerne auf kürzere Distanzen oder auch im Commercial Bereich. Beide Rollen bieten ein starkes Rückgrat, saubere Schnurverlegung und zuverlässige Bremsfunktion.

Alles Kriterien die für mich ein Muss in Fragen Zuverlässigkeit sind. Für Bolo- oder Matchrute passend natürlich eine 4000er Stradic GTM RC (was soll ich zu der Rolle noch großartig sagen....?!) oder eine Aero Match (dem Pendant zu Areo Feeder, allerdings mit Doppelkurbel und etwas anderer Übersetzung und Schnureinzug). Ups....sorry, nun ist der Absatz etwas lang geworden, aber welcher Angler kennt das nicht, wenn er überzeugt über ein Tackle berichtet...

Zurück zum Event und kurze Zusammenfassung:

Tolles Gemeinschaftsangeln unter Freunden! Nicht die große Menge, dafür aber schöne (große) Fische! Etwas schwierigeres Wasser als gewohnt! Lecker Essen! Angelerherz was willst Du mehr....

Obwohl das ein oder andere Tandem mal mehr oder weniger gefangen hat, so stellt dieses Foto doch den eigentlichen Anreiz zum Austragen der Veranstaltung dar: Zufriedene Teilnehmer und freundschaftliche Atmosphäre an der Saar!

Am Schluss noch ein kleines Gruppenfoto

Ich hoffe es hat Euch allen Spaß gemacht.

Weitere Infos auch zur Planung 2017 findet Ihr unter www.asv-haustadt.de/shimano-cup.html.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren