The really, really „Big One 2012“ - Anglermesse in England

  • von ct Redaktion
  • 23. April 2012 um 08:24
  • 0
Die Bremer Stippermesse ist noch nicht lange vorüber und so manch einer ist wahrscheinlich eher damit beschäftigt, seine neuen Errungenschaften oder Erkenntnisse zu testen, bzw. die eigene Frau zu besänftigen und den alten Kontostand wieder herzustellen.
 
Champions-Team hat sich wieder auf die Reise gemacht ins Land der Angler zur größten Messe auf der Insel –  „The Big One 2012“. Gemeinsam mit unserem Partner matchangler.com in Person von Dave Johnson präsentieren wir Champions-Team  und vertiefen unsere internationale Arbeit.
Jayson am frühen Morgen auf unserem Stand von Champions-Team
Jayson am frühen Morgen auf unserem Stand von Champions-Team
 
Es ist früh am Morgen und wir befinden uns bereits auf einem großen Fluggelände, riesige Zelte vor uns und eine Menge Personal, welche mit der Koordination der Händler und Hersteller beschäftigt ist. Letztendlich erwartet man über 20.000 Besucher, so dass alles gut vorbereitet sein will. Schon die Menschenmenge vor den überdimensionalen Zelten lassen erahnen, welchen Wert diese Messe im Mutterland des Fischens hat. Die Ordner erzählen uns, dass die ersten Personen bereits um 5.30 Uhr vor Ort waren, obwohl die Messe erst um 9.00 Uhr ihre Pforten öffnen wird. Kurz vor 9.00 Uhr hatte die Menschenschlange eine Länge von über 800m.
Die Zeit verrinnt und schon werden die Pforten geöffnet. Innerhalb von 20 Minuten sind die Zelte überflutet und die ersten Käufer laufen mit einigen Tüten an uns vorbei. Unsere ersten Besucher sind Des Shipp und Tommy Pickering, welche sich neugierig zeigen über kommende Projekte von Champions-Team.

Unsere DVDs - Empfohlen von unseren englischen Kollegen matchangler.com
Unsere DVDs - Empfohlen von Tommy Pickering und Des Shipp

Nach einer Stunde ist der Trubel in vollem Gange und wir trauen uns das erste Mal raus in die Menschenmasse. Keiner von uns weiß, was uns erwarten wird und gespannt bewegen wir uns Richtung Hauptzelt. Zelt – eigentlich nicht der richtige Ausdruck, denn der Boden ist stabil, komplett mit Teppich ausgelegt und die Innenausstattung erinnert eher weniger ans Campen.
Bereits vor dem Eingang hören wir die Lautstärke und als wir den ersten Blick hineinwagen, trauen wir unseren Augen kaum. Angler über Angler, Verkäufer, welche laut ihre Ware anbieten und jede Menge Angelartikel, Stände und Messehostessen. Völlig paralisiert von dieser Größenordnung und der Menschenmasse bewegen wir uns langsam durch das Zelt und gewinnen erste Eindrücke.

Einige Eindrücke vom Geschehen - Slideshow -
Einige Eindrücke vom Geschehen - Slideshow -

Uns wird schnell klar, dass es sich hier hauptsächlich um Karpfen dreht. Überall an den Ständen zeigen international erfahrene und in der Commercialszene bekannte Persönlichkeiten, wie man ihre Produkte am erfolgreichsten einsetzt, wie man den Method-Feeder richtig befüllt, welche Bindekraft das Futter haben muss und welche neuen Artikel auf den begeisterten Angler in 2012 warten.

 
Steve Ringer zeigt einem neugierigen Angler, wie er den Method richtig befüllt
Steve Ringer zeigt einem neugierigen Angler, wie er den Method richtig befüllt

Tommy Pickering stellt neue Produkte der Firma Preston vor   Tommy Pickering stellt neue Produkte der Firma Preston vor
Tommy Pickering stellt neue Produkte der Firma Preston vor
Auch für Schnäppchenjäger gab es interessante Angebote
Auch für Schnäppchenjäger gab es interessante Angebote - vergrößern -

Dabei wird hier nicht nur der reine Stipper angesprochen, vielmehr auch Fliegenfischer, welche mit der Fliege in Commercials den Karpfen nachstellen, teilweise auch Raubfisch- und Exotenjäger, sowie Meeresfischer. Aber für die meisten Angler dreht es sich hier nur um eine Fischart – Karpfen, Karpfen, Karpfen,..
 
Rollen   

Literatur
Für Jeden etwas dabei - vom Profi bis zum Hobbyangler - Slideshow -

Interessant auch, wie unterschiedlich die Qualität der Stände aufgebaut ist. Manche erinnern uns eher an einen Flohmarkt und an „Ramschverkauf“, andere sind wiederum professionell aufgebaut, mit jeder Menge Personal, in Form von hübschen Messehostessen, erfahrenen Angler aus der Szene und Plakaten, Videos, sowie sämtlichen Artikeln des Herstellers, präsentiert auf professionell erstellten Plakaten zum Anfassen und Informieren. 

Garbolino – mit viel Personal eher auf Beratung aus
  Maver – ebenfalls mit großem Stand und viel Personal
Garbolino – mit viel Personal eher auf Beratung aus  
Maver – ebenfalls mit großem Stand und viel Personal

Der Verkauf spielt sich eher an anderen Ständen ab, denn bei den Herstellern direkt steht die Beratung ganz klar im Vordergrund. Dabei war es egal, ob die Person den Namen Tommy Pickering, Steve Ringer, Sean Ashby, Des Shipp, Daren Cox, Mark Downes, Dick Clegg oder Bob Nudd trägt, alle sind für den Messebesucher direkt ansprechbar und man kann sich immer über aktuelle News informieren oder einfach ein wenig Smalltalk halten.
Dabei wird nicht nur Angelgerät verkauft, vielmehr wird auch der reisende Angler fündig. Alaska, Kanada oder exotischere Ziele in Afrika werden häufig angepriesen, oft mit dem Motto, dass man hier mit Sicherheit den größeren Karpfen fangen wird. Es dreht sich wirklich alles um den Karpfen. 
 
Wer lieber andere Fisch jagt, ist hier goldrichtig
Wer lieber andere Fische jagt, ist hier goldrichtig - vergrößern -
Wer mit dem Method-Feeder oder der Kopfrute weniger anfangen kann, der fischt eben auf Karpfen „klassisch“ mit Tripod, großen Freilaufrollen und den unterschiedlichsten Boilies. Ob Luxuszelt oder Billigliege – jeder wird hier fündig.
 
Auch für den typischen Karpfenangler wird hier alles geboten
Auch für den typischen Karpfenangler wird hier alles geboten
 
Interessant finden wir auch das Angebot an Artikeln, welche uns deutschen Angler eher unbekannt sind. Simple Produkte für den Commercial-Angler in absolut preisfreundlicher Präsentation. Oftmals handelt es sich hier um billige Ware, welche direkt aus Asien kommt und hier unter die Angler geworfen wird, welche nicht ganz so viel Geld ausgeben können oder wollen. Wer allerdings Wert auf Qualität legt, sollte einen Bogen um diese Stände machen. 
 
Ein Stand der billigeren Variante
Ein Stand der billigeren Variante
 
Rollenruten und Kopfruten gibt es ebenfalls massig zu begutachten, aber hier haben wir den Engländern doch einiges voraus. Während die meisten Kopfruten bei den Händlern ausliegen und sich auf eine überschaubare Anzahl beschränken, so können wir in Bremen doch jede Kopfrute direkt mit seinen Konkurrenten vergleichen. Lediglich eine handvoll Hersteller traute sich, ihre Produkte im direkten Vergleich auszulegen.

Der Kopfrutenstand in England – leider nur mit vier Firmen
Der Kopfrutenstand in England – leider nur mit vier Firmen   - vergrößern -

Fliegen binden
- Slideshow -
Das Raubfischzubehör liegt eher beiläufig bei den Händlern aus. Genauso wie Artikel, welche nicht für das Karpfenfischen gedacht sind. Zwar findet man eine Menge Futter für „Silverfish“, wer jedoch feine Montagen für heikle Tage oder interessante und technisch anspruchsvolle Kanäle sucht, der wird hier nicht unbedingt fündig.

Dass sich wirklich alles um den Karpfen dreht, konnten wir auch bei einem bekannten Fliegenfischer aus England sehen. Er band Fliegen vor den interessierten Messebesuchern. Eifrig überlegen wir beim Binden, was diese Fliege wohl später darstellen soll.
Als der Fliegenbinder fertig ist, verrät er uns, dass es sich um eine Pelletnachbildung handelt und der rote Faden einen optischen Reiz darstellt
 
Wer keine Lust mehr auf Fischmehl und „Carp on the Pole“ hat, der kann sich mit diversen Vereinen unterhalten, welche die Jugendarbeit unterstützen oder besonders behindertenfreundlich sind, mit den Messehostessen flirten oder in das kleinere Zelt begeben, wo es reichlich warmes Essen oder schmackhaftes englisches Bier gibt. 

Der richtige Weg um den Fischmehlduft loszuwerden   Der richtige Weg um den Fischmehlduft loszuwerden - beim essen...
 Der richtige Weg um den Fischmehlduft loszuwerden - beim essen...

Nach dem Essen kann man sich dann zu einer stündlichen Diskussionsrunde begeben, welche von verschiedenen Stars der Szene gegeben werden. Gerade als wir den Stand erreichen, diskutieren Des Shipp und Sean Ashby über die vergangene Weltmeisterschaft und empfehlen den Zuschauern, sich hierzu unsere DVDs über die Weltmeisterschaften anzuschauen. 


Diskussionsrunde
Des Shipp und Sean Ashby berichten von der WM 2011 - Slideshow -
Wem das noch nicht reicht, der gönnt sich einmal den Spaß und setzt sich in einen Formel 1 Simulator und fährt mit dem Computer um die Wette.

Formel 1 Simulator
 
Danach geht es freilich wieder zurück in die Menschenmenge, so erwarten den Besucher noch zahlreiche Gewinnspiele, Auktionen, bei denen Artikel aller Art an die Masse verschleudert wird. Bis zu 10 Feederruten in einer Minute für jeweils etwas mehr als 10€ - Käufer ist der, der am schnellsten die Hand heben kann.

Bei der Auktion ist Schnelligkeit gefragt!
Bei der Auktion ist Schnelligkeit gefragt!
 
Ehe wir uns versehen, neigt sich der erste von zwei Messetagen dem Ende zu. Beeindruckt von diesen vielen neuen Eindrücken begeben wir uns langsam Richtung Auto. Wir von Champions-Team können nur jedem interessierten Angler empfehlen, sich einmal Gedanken um einen Messebesuch der anderen Art zu machen.

The Big One

The Big One findet regelmäßig Anfang März statt und wer noch ein paar Tage Resturlaub im Gepäck hat, der sollte sich eine Unterkunft suchen, denn die Gold Valley von Will Raison ist nur wenige Minuten entfernt und keine Sorge – hier auf der „Big One“ finden sie alles was man zum Karpfenfischen benötigen. Mehr über die Methoden mit dem Method-Feeder, Pellet-Waggler, verschiedenen Feeder-Montagen oder PVA-Bags in Kürze auf Champions-Team.
 
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren