Team Milo Deutschland gewinnt den Anglertreff Bayern

  • von Heino Scharfscheer
  • 27. Juni 2006 um 21:47
  • 0

Training:

Am 17. und 18. Juni 2006 fand an der Donau bei Illkofen der Anglertreff Bayern statt.

Schon am Wochenende zuvor fanden sich viele Angelkollegen am Wasser ein, um sich mit den Gegebenheiten des Gewässers vertraut zu machen.

Der Fischreichtum, vor allem die Größe der Fische hat es an der Donau in sich. Brassen bis zu 3500g konnten im Training gefangen werden. Aber auch Alande (Nerflinge) konnten die Nerven der Aktiven schon strapazieren. Auch diese hatten Durchschnittsgewichte von 2000 g.

Bei herrlichem Wetter zeigte Heinrich Dettweiler schon im Training seine Klasse. Aber auch unser Milo-Team wurde nach ersten Trainingseindrücken hoch gehandelt. Einen absoluten Trainingserfolg konnte unser neues Teammitglied Thomas Rolle verzeichnen. Mit 80,000 Kg konnte ihm am Trainingssamstag keiner das Wasser reichen. Dicht gefolgt von Gerrit Michelhans (75 kg), der an diesem Gewässer schon reichliche Erfahrungen gesammelt hat und das Team hervorragend für das Training und die späteren Durchgänge einstellte.

  

Es stellte sich im Training heraus, dass eine optimale Köderführung den Erfolg brachte. Montagen von 0,7g – 3,0g bei einer 2 Punktbebleiung brachten die besten Erfolge. Hakengrößen von 16 und 18 der Serie P 132 bestückt mit Caster und Wurm waren am erfolgreichsten.

Bei einer Futterbegrenzung von 17 Litern und einer Köderbegrenzung von 2 Litern, musste sehr wohl abgestimmt werden, was in den Durchgängen mit ans Wasser genommen werden sollte.

Unser Team entschied sich für ein Futter, dass möglichst viel Köder aufnimmt. 50% TOP Edition Brassen, 50% Fließ/Canal von Primus und 2 Pakete Magic Original brachten im Training den Erfolg und sollten auch später zum Sieg verhelfen.

Die Enttäuschung bei den hervorragenden Trainingsergebnissen war groß, als Meister Eder uns darüber informierte, dass gegen die Mückenplage ein Proteingel über eine Länge von 40 Km mit einem Hubschrauber über die Donau ausgebracht wird. Sportfreund Eder berichtete von den Jahren zuvor, dass nach dem Ausbringen des Gels, 4 Wochen kaum noch große Fische gefangen wurden.

Aber auch hierauf war unser Team vorbereitet. Ralf Töpper blieb die ganze Woche in Bayern und berichtete täglich von den sich ändernden Verhältnissen.

 

Das Wochenende:

Für unser Team war am Freitag Anreisetag um letzte Informationen auszutauschen und taktische Abstimmungen vorzunehmen. Schließlich waren wir Favorit und wollten dieser Rolle auf jeden Fall gerecht werden.

Die Auswirkungen des Gels waren nicht so schlimm wie befürchtet. Trotzdem entschieden wir uns für die sichere Variante und machten 3 Liter Ukeleifutter nass. Es stellte sich jedoch später heraus, dass diese Absicherung nicht notwendig war. Es sind zwar keine übermäßigen Fänge zu verzeichnen gewesen aber sie konnten sich trotzdem sehen lassen.

Schließlich war uns der Titel dank der hervorragenden Einstellung nicht zu nehmen.

Taktik, Futter, Köder und ein wenig Glück bescherte dem Milo-Team Deutschland den ersten großen Titel. Natürlich sei auch den Helfern zu danken, die mit uns trainierten und wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. Allen voran unser Nachwuchsangler Christoph Scholz der als Stopper antrat und an beiden Tagen die Höchstgewichte bei den Stoppern erreichte.

 

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren