Vorbericht zum Deutschen Anglertreff der Vereinsmannschaften Teil 2

  • von Jörg Wachtmeester
  • 28. Juli 2006 um 16:56
  • 0
 
Die Vorbereitungen des Hunte Teams für den deutschen Anglertreff der Vereine laufen auf Hochtouren, Jörg Wachtmeester berichtet vom Stand der Vorbereitungen:

Wer beim Anglertreff nicht abgeschlagen die hinteren Plätze belegen will muss flexibel sein. Das bedeutet für uns neben der Kopfrute auf 13m und der kurzen Whip auch die Matchrute eingesetzt wird. Obwohl die Matchrute sich für uns in Brieselang beim Anglertreff Niedersachsen nicht als die beste Methode präsentiert hat, gehört sie mit zum Programm in der Vorbereitung. Die Erfahrungen die Carsten Röschl bei den Fischen des Team Niedersachsen an der Strecke gemacht hat, zeigen das die Matchrute den entscheidenden Unterschied auf der Strecke ausmachen kann und nicht vernachlässigt werden darf.

Für das Training mit der Matchrute sind die Randbedingungen des Kanals Ausschlag gebend.

Der Havelkanal ist im Schnitt zwischen 35m-40m breit, diese Umstände verlangen Wagglermontagen zwischen 6 – 12 Gramm (je nach Wind) um das andere Ufer zu erreichen und den Köder dort zu präsentieren. Auf die Rollen kommen Sinkschnüre der Stärken 0,12 – 0,14. Als Ruten kommen leichte Modelle nach englischem Vorbild (sensible parabolische bis semi-parabolische Aktion) zum Einsatz um die feinen Vorfächer ( 0,8 – 0,10 ) beim Anschlag nicht zu überlasten. (FOX Mark Pollard, Sarfix Onyx, Xedion Match). Dadurch das wir ein Team ohne Gerätesponsoring sind, tauchen hier die verschiedenen Modelle unterschiedlicher Hersteller auf. Dies hat den Vorteil, das jeder das Material nutzen kann, mit dem er am besten zurecht kommt. Der Anglertreff soll für uns keine Veranstaltung sein um sich an neues Material zu gewöhnen oder zu experimentieren. Diese Stadien des Testens werden von uns komplett in den Trainingsdurchgängen durchlaufen um uns beim Anglertreff voll auf unser Gerät verlassen zu können.

Da es am Havelkanal wichtig ist bis dicht unter das andere Ufer zu werfen haben wir uns für eine Slidermontage entschieden. Die Slidermontage lässt sich wesentlich präziser am anderen Ufer platzieren als eine Feststellmontage. Von der Wassertiefe könnte man jedoch auch ohne Bedenken eine Feststellmontage fischen.

Die Montage wird wie folgt aufgebaut:

 

Wirft man diese Montage mit einem weichen, harmonischen Wurfstil, so lässt sich diese Montage verhedderungsfrei fischen. Durch die Bulkbebleiung lassen sich außerdem die einzelnen Schrote verschieben und sich immer den Beissverhalten der Fische anpassen. Über den Microwirbel kommt ein Gummistopper um den Aufschlag des Waggler zu dämpfen und ein „Kleben“ des Waggler am Wirbel zu verhindern.

Ein solch große Veranstaltung wie der Anglertreff verlangt einem großen organisatorischen Aufwand. Da wir 5 Tage in Berlin sein werden, ist es wichtig eine anglerfreundliche Unterkunft zu finden. Diese Unterkunft sollte mehrere Kriterien erfüllen:

- sie sollte einen Abstellraum haben in dem Angelsachengetrocknet werden können
- sie sollte einen Parkplatz für die PKW haben
- sie sollte über genügend Platz verfügen, damit jedes Teammitglied über genügend Platz verfügt um sich auf die Durchgänge vorzubereiten (Futter, Köder und Montagen)
- die Unterkunft sollte einen Wasseranschluss haben der an der Hauswand angebracht ist. Für die Vorbereitungen von Futter und Ködern werden Unmengen an Wasser benötigt, wer dieses Wasser immer erst durch das ganze Treppenhaus über 4 Stockwerke schleppen muss, wird sich bei seinen Vermietern nicht beliebt machen und nicht die nötige Zeit für die notwendigen Vorbereitungen haben.
- die Unterkunft sollte nicht direkt in einem dicht besiedelten Wohnviertel liegen, kein Nachbar wird morgens um 04:30h gerne von einem Futterquirl geweckt?

Sind die Fragen der Unterkunft geklärt sind weitere wichtige Entscheidungen rechtzeitig vor dem Fischen zu treffen. Welche Köder werden in welchen Mengen benötigt, welches Futter setzt das Team ein?

Für das Fischen im Havelkanal haben wir folgenden Mengen an Ködern und Futter errechnet:

- 9 Liter Maden
- 9 Liter Caster
- 12 Liter Pinkies
- 9 kg Kleine Mücken
- 5 kg Große Mücken
- 8 kg. Würmer
- 240 kg Lehm
- 84 kg Futter

Die Maden, Caster, Pinkies, Würmer und den Lehm haben wir bei der Firma GFP Angelbedarf geordert. Die Mücken wurden aus organisatorischen Gründen (kein Paketdienst wollte direkt an den Kanal liefern… ) bei Ernie bestellt.

Bedingt durch die zu erwartenden hohen Temperaturen, werden wir 3 Kühlschränke mit vor Ort nehmen, wir erhoffen uns durch diese Maßnahem die Köderverluste so gering wie möglich zu halten und immer auf Topködern zurückgreifen zu . Bei der Köderpflege ist die gesamte Mannschaft gefragt, es gilt hier perfektes Teamwork an den Tag zu legen, da die Anzahl der helfenden Hände nicht so groß wie den renommierten Teams sein wird.

Einen ersten Überblick über das Beißverhalten der Fische auf der Strecke werden wir uns am Sonntag verschaffen, am diesem Tag findet auf der Mosella Cup statt. Wir werden mit 4 Mann vor Ort sein, und „Spionage“ betreiben......

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren
Werbepartner