Norddeutscher Anglertreff 2007

  • von Roland Wittwer
  • 03. Juli 2007 um 21:45
  • 0
Norddeutscher Anglertreff  2007 

Wie auf dem Anglertreff 2006 beschlossen, sollte oder durfte in diesem Jahr der Landesverband Bremen die diesjährige Veranstaltung ausrichten.
Im Vorfeld erwies es sich, als nicht ganz unproblematisch ein geeignetes Gewässer für diese Veranstaltung zu finden. Umso glücklicher waren wir, als sich mit einer Strecke des SFV Barenburg an der Aue ein ideales Gewässer anbot.Durch die tatkräftige Mithilfe von Maik Witte, für die wir uns an dieser Stelle noch mal herzlich bedanken wollen, konnte eine rundherum gelungene Veranstaltung organisiert werden. 

   

Doch nun zum Fischen:
Am 09.06.07 um 12.30 Uhr trafen sich jeweils 5 Angler der teilnehmenden Landesverbände Hamburg, Niedersachsen, Schleswig Holstein, Mecklenburg Vorpommern und Bremen im Gasthaus Maschmann direkt in Barenburg. Meck-Pom schickte mit Astrid und Steffi Bloch mal wieder ihre Damenriege.


Astrid Bloch aus Mecklenburg Vorpommern

Nach einer kurzen Erfrischung und der Verlosung ging es ab zur Strecke.Wir hatten ein Gewässerstück gefunden, an dem wir praktisch mit dem Wagen direkt an den Platz fahren konnten, also ideale Bedingungen zum Aufbauen. Um 14.25 Uhr wurde gefüttert und um 14.30 Uhr begann das Fischen. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten konnten alle Teilnehmen die für die Aue typischen Kleinfische in zum Teil guten Rhythmus fangen.
Kleine Weißfische, Kaulbarsche und Gründlinge konnten bei sauberer Köderpräsentation und feinstem Gerät bei so gut wie jeder Drift gefangen werden. Mit fortlaufender Zeit stellte sich die Frage, wann und bei wem würde der erste Bonusbrassen auflaufen. Nach ca. 1 Stunde die Antwort: Jan Willi Kupperschmidt stand auf seinem Podest und versuchte den fast 3 pfundigen Brassen über den Kescher zu bekommen. Nach endlosen Minuten hatte er es geschafft und somit die 2 im Sektor.


Jan Willi Kupperschmidt

Kurze Zeit später bei Steffi Bloch das gleiche Bild. Das Gummi 5 Meter raus.....doch jetzt zeigte sich ihre Erfahrung im Umgang mit dem feinen Gerät und der Brassen lag nach nicht mal 2 Minuten im Keschernetz. Am Ende konnte Steffi 3 Bonusbrassen ins Wiegenetz legen, eine sichere 1 im Sektor und Tageshöchstgewicht. Da konnten Harald Windel und Uli Prehn neben ihr nur staunen. Also aufgepasst, denn ab morgen wird Steffi als einzige weibliche Teilnehmerin im Mosella Team bei der 4. Browning Champions-Trophy fischen.


Steffi Bloch

Jetzt wurde auch in den anderen Sektoren hier und da mal ein Brassen gefangen. Mit Ausnahme vom Sektor E, hier wurden nur Kleinfische gefangen. Aber auch ohne Brassen fischte Benjamin Hoffmann vom Endplatz eine ungefährdete 1.


Benjamin Hoffmann- Sieger Sektor E für Niedersachsen


In der Länderwertung konnte sich wieder Meck-Pom vor Niedersachsen und Schleswig Holstein durchsetzen. Abgeschlagen auf den Plätzen 4 und 5 Hamburg und Bremen.

Uli Preh- Team SH
Uli Prehn - Team SH 

Roberto Mazzasette - Team HH 

Nach dem Abendessen bei Maschmann gab es noch für die jeweils ersten 3 im Sektor eine Wanne voll Shock Futter. Hier noch unseren Dank an Uwe Remmert und Randolf Grebenstein für die Bereitstellung dieser Preise.

Im nächsten Jahr soll es mal wieder nach Niedersachsen gehen.

Und das Fazit dieser Veranstaltung:
Kleine Fische bringen auch Gewicht.....
aber am Ende entscheiden die Bonusbrassen!

Zu den Ergebnissen


Roland Wittwer

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren