Stippermesse 2007

  • von champions-team Redaktion
  • 13. März 2007 um 10:19
  • 0

Die Stippermesse 2007

Mit der Stippermesse 2007 eröffneten Susanne und Heinz die neue Saison und gaben allen, die sich noch in den letzten Zügen des Winterschlafs wähnten den letzten Kick für ein spannendes Stipperjahr.

Nach und nach trudelten alle Aussteller im Laufe des Samstags ein, um ihre Stände und Produkte ins rechte Licht zu rücken. Aufgrund der wie immer besten Organisation von Susanne und Heinz hatte man den Eindruck, dass alle Anwesenden jeden Tag nichts anderes machen, so reibungslos verlief die gesamte Koordination während des Wochenendes.


Während das Aufbaus war natürlich immer noch genügend Zeit für den einen oder anderen Plausch und aus den unterschiedlichsten Gründen waren sich alle einig oder auch ein bisschen ehrfürchtig, dass es am kommenden Messetag voller als voll werden würde. Mit ca. 1350 Besuchern blieb die Besucherzahl dann jedoch etwas unter dem Vorjahreswert. Wer diesmal fehlte und letztes Jahr auffällig präsent war, waren viele Angler aus der Ebene der Vereinshegefischen, Feierabendstipper, die gerne mal innerhalb ihres Vereins um den König mitangeln, auf größere und auswärtige Veranstaltungen aber eher verzichten.

Weit angereiste Gäste gab es natürlich trotzdem viele, denn die Gelegenheit, fast alle Produkte aus dem Stippbereich auf einer Messe zu sehen, gibt es in Deutschland kaum ein zweites Mal. So waren neben einigen Holländern und Österreichern natürlich auch einige Besucher aus den südlichen Bundesländern in den Norden Deutschlands gekommen.

Bereits am Samstag gab es für diejenigen, die sich ein entspanntes Wochenende inklusive Übernachtung gönnen wollten, DVD Vorführen mit Marco Beck und Michael Schlögl. In einem separaten Raum zeigte Marco Ausschnitte aus seinen DVDs und kommentierte diese sehr ausführlich und individuell. Michael zeigte danach seinen preisgekrönten Film „Meisterliches Wagglerangeln“ und auch hier blieb natürlich keine Frage unbeantwortet. Eine einmalige Gelegenheit, die auch gut angenommen wurde, den beiden Meisteranglern noch ein paar Tricks zu entlocken.

Und während die Besucher der Vorführung von Marco und Michael gemütlich ihr Wissen vervollständigten, wurde in der Halle weiter geschuftet und die letzten Stände dürften erst gegen 21.00h fertig aufgebaut worden sein.

Am Sonntag um 09.00 Uhr sollten die Pforten der Messe dann geöffnet werden, doch schon gegen 08.30 Uhr wurde die Wartschlange vor dem Eingang immer länger, kurz vor Einlass dürfte sie über 100 Meter lang gewesen sein.

 
   
 Die Warteschlange
   Die CM Stand Crew

Wer es dann bei äußerst moderaten Eintrittspreisen von EUR 1,50 endlich in die Halle geschafft hatte, der wurde von Claus Müller sofort in die Welt der Duftstoffe entführt. Claus hatte neben seiner erfolgreichen Duftstoffpalette natürlich auch sein neues Futter „Super-Mix“ dabei.

Natürlich ist eine Messe auch immer mit Innovationen, Neuigkeiten und auch einigen Schnäppchen bzw. Messepreisen verbunden. Einige Aussteller vom letzten Jahr waren nicht mehr mit einem Stand vertreten, neue Firmen nutzten die Lücke sofort.

Mit Spannung wurde die Produktpalette des „Angelshops Deutschland“ von Rainer Österreich erwartet. Stabile Plattformen in maximaler Größe gehören mittlerweile zur Grundausrüstung jedes ambitionierten Stippanglers. Wer nun meint, dass der Markt für diese Anschaffung für ein ganzes Anglerleben mittlerweile gesättigt sein sollte, der wurde nun eines besseren belehrt. Die stabilen Plattformen fanden regen Zuspruch und auch die Zubehörteile wurden sehr aufmerksam in Augenschein genommen.


 
 Produkte aus dem Angelshop Deutschland

Während der Trend bei einigen Anglern doch eher zum sporadischen Aufbau mit dem nötigsten Gerät und Zubehör geht, gibt es ebenso viel Freunde von gut verarbeitetem, stabilem, dafür aber auch sehr massigem Assecoir, das dann auch ein nicht unwesentliches Gewicht zu Tage bringt.

Feiner und filigraner waren da die Anbauteile von O & W, bei denen insbesondere der Heavy-Feederarm und die Frontbar überzeugen konnten.

 
   
 O & W
   Vorfachbox

Beim Angelshop Deutschland gab es zudem eine neue Variante der Vorfachbox, die wir bisher nur als Eigenbau von Harald Windel kannten. Dabei werden die Vorfächer zwischen zwei Nägeln auf kleinen Kanthölzern befestigt, welche wiederum in einer Kiste lose verstaut werden. Ein sehr innovatives System, kann man sich doch die benötigten Vorfachhölzer vor dem Angeln in Reichweite legen und muss nicht immer die gesamte Box öffnen. Mit etwas kleineren Nägeln, könnte man auch kleinere Haken der Größe 24 oder 26 auf den Hölzern befestigen, zudem ist der Deckel der Box nicht arretierbar, was beim Transport zur Verselbständigung führen kann.

Neu war auch der Stand der Stipp-Profis Steffi Bloch und Ralf Herdlitschke, zusammen mir Maik Fiebig und der Firma Mikado. Ralf hat mittlerweile einige Posenserien nach seinen Vorgaben und Erfahrungen bauen lassen. Posen, mit denen er schon seit Jahren erfolgreich ist und die insbesondere im Kanal zu einer festen Größe geworden und im Berliner/Brandenburger Raum in den meisten Kiepen zu finden sind. Ralf wird in seinem Internetshop zukünftig eine sehr breite Produktpalette rund um das Stippfischen anbieten. Köder, Futter, Angelerden, Ruten, Sitzkiepen und jegliches Zubehör wird man hier finden.

 
   
 Ralf und Steffi
   Die neuen Posen

Wie auch an anderen Ständen waren die neuen Waggler von Cralusso sehr gefragt. Im Vorfeld mit diversen innovativen Vorteilen angepriesen, sehen wir den Einsatzbereich der Waggler bei einer max. Zuladung von einem Gramm doch sehr begrenzt. Der von Michael Schlögl erstmals im letzten Jahr vorgestellte und mittlerweile von vielen nachgebaute „Genius Waggler“ eröffnet wesentlich mehr Variationsmöglichkeiten und fliegt bei entsprechenden Wurfkünsten sicherlich nicht weniger weit.

Im Vorfeld einer Messe und neuen Produkten sollte man immer dann aufmerksam werden, wenn erfahrene Angler neue Produkte anderer Firmen im Vorfeld positiv und respektvoll beurteilen. So geschehen mit der neuen Colmic Kopfrutenserie. Mit viel Spannung erwartet, konnte die komplette Serie nun in Augenschein genommen werden und es wurde nicht zu viel versprochen. Am Vorabend hatten wir zudem die Gelegenheit, mehrere Spitzenmodelle oder Kopfruten einer Kategorie direkt miteinander zu vergleichen. Im Hallentest konnten dabei die 4 von uns direkt verglichenen Sensas 3694, Mosella Xedion Evo 01, Colmic 707 und mit kleinen Abstrichen auch die Fox Envoy Competition überzeugen. Sicherlich kein aussagekräftiger Test, sondern viel mehr eine günstige Gelegenheit, die Rute, die schon aufgebaut waren, einmal abseits und in Ruhe nacheinander in die Hand zu nehmen. Bis auf die Xedion 01 mussten die anderen Ruten erst auf die voll Länge gebracht werden, wobei die Colmic 707 mit dem zusätzlichen Mini-Extension nicht zurückfällt, da sie wie die meisten italienischen Ruten für die Länge von 14,50 Metern konzipiert ist und die Rute mit der Miniverlängerung somit nicht nachlässt. Sensas hat diesen Leistungsabfall bei Zustecken des Mini-Extensions mittlerweile mit einem zusätzlichen Teil, welches zwischen Teil 5 und 6 gesteckt wird, kompensiert. Grundsätzlich sind diese Ruten alle eine Klasse für sich, wobei der neutrale Beobachter ohne die Vorliebe für eine Marke sich intensiv mit dem Preis auseinandersetzen sollte und dann sicher seinen Favoriten findet.


Interessant wäre es sicherlich, diesen Vergleich einmal am Vorabend mit allen Rutenmodellen durchzuführen und diese einem Testteam nacheinander zu reichen. Eine Idee, die wir ggf. nächstes Jahr umsetzen können.

Schnäppchen gab es bei Andreas Risse auf dem Faps/Rive/Geers Stand. Faps Posen guter Qualität für 60 Cent erfreuten so manches Stipperherz und die Gelegenheit, einmal alle Rive Artikel vorzufinden, ist wohl sonst nur den wenigsten vorbehalten. Roberto Mazzasette zeigte nach seiner Rolle rückwärts zu Faps die neue Kopfrutenkollektion und Udo Friedrich präsentierte in seiner unnachahmlichen Art das Geers Programm, wobei vor allem Duftstoffe und Dipps das Interesse der Besucher fanden.

FOX wartete u.a. mit einer neuen Kiepe und einer eigenen Plattform auf. Die Plattform machte dabei einen stabilen Eindruck und war mit 80cm x 67cm kleiner und natürlich entsprechend angenehmer im Gewicht als die bei uns so beliebten mobilen Hubschrauber-Landeplätze. Bei der Kiepe überzeugten auch die hochwertigen und durchdachten Anbauteile, insbesondere die Frontbar wird man bald sicherlich auch an anderen Kiepen sehen können.


 
 Die Fox Stand Crew

Vermisst haben wir bei FOX leider die angekündigten einstellbaren Schleudern, hier gab es, wie auch bei andern Ausstellern leider Lieferprobleme.

So z.B. bei Mosella, die das neue Xedion Futter noch nicht dabei hatten, dafür aber mit der neuen Xedion Sitzkiepe aufwarteten, die optisch und von der Verarbeitung einen sehr schönen und edlen Eindruck macht. Erstmals auch dabei die neue Xedion 04 Kopfrute, die der 03er Xedion kaum nachsteht und sicherlich viele Freunde im Bereich der Karpfen- und Strömungsfischerei finden wird. Michael Schlögl hatte zudem seine nach wie vor sehr beliebte Produktpalette dabei.

 
   
 Die neue Xedion Kiepe
   Michael Schlögl

Beim „roten Stand“ von Milo wurde ein ausgewogenes Programm auf der Messe präsentiert. Nach dem turbulenten Jahr für den Milo Vertrieb in Deutschland waren sicherlich alle Stipper froh, dassMilo in Deutschland jetzt durch Behr vertrieben wird. Besonders auffallend waren wieder einmal die Milo Sitzkiepen. Das Design und die Funktionalität der Kiepen begeistert immer wieder und die Anbauteile sind oft auch an Kiepen anderer Hersteller zu sehen. Mit dabei war Roberto Fabbro von der Firma Neptun, mit dem wir ein bisschen über die Verhältnisse in Italien gesprochen haben und der uns auch einige Hinweise bezüglich des Gewässers der Europameisterschaft geben konnte. Dazu gab es auf dem Stand auch das legendäre Milo VIP Futter, dieses Brassenfutter hat in Deutschland einen sehr guten Ruf und ist leider nur selten zu finden.

 
 Thomas Rolle, Roberto Fabbro, Heino Scharfscheer

Fishing Tackle Max präsentierte wie gehabt Produkte der Firmen Tubertini und Mondial. Das Mondial Futter wurde dabei von Lars Lindemann, der zusammen mit Jörg Iversen das Tubertini Koppelfischen in Chep gewonnen hatte, präsentiert.

Dazu Dipps, Dipps und manchmal auch „nur“ Lockstoffe. Der Trend zum unwiderstehlichen Geruch scheint ungebrochen. Kaum ein Anbieter, der mittlerweile nicht seine eigene Lockstoff- und Dippserie im Gepäck hat. Sobald uns ein Fisch begegnet, der auch mal ein Stündchen ohne Wasser auskommt, werden wir ihn mit auf die Stippermesse nehmen und schauen, zu welchem Stand er zuerst schwimmt.

Möglicherweise zu Michael Zammataro, der seine Produkte nach wie vor mit kontinuierlichen Erfolgen begleitet. Und wem es am Wasser schon immer zu unbequem war, für den gibt es mittlerweile auch eine gepolsterte Sitzgelegenheit.


Einen weiteren „Großen“ der Feederszene konnten wir wieder bei Browning begrüßen. Matthias Weigang präsentierte seine eigene Feederutenserie und war zudem auch bei Tipps außerhalb der Feederangelei nicht verlegen. Natürlich kann er auch mit der Kopf- oder Rollenrute umgehen, wird Matthias in diesem Jahr doch im Browning Team Schleswig Holstein fischen und sich somit im Bereich der Anglertreffs auch dem C.I.P.S. Reglement stellen. Sehr schnell durchgesetzt hat sich das Browning Futter, schon nach kurzer Zeit ist die Champions Choice Serie bei sehr vielen Anglern im Einsatz und genießt einen ausgezeichneten Ruf.


Neu im Programm hat Browning auch eine eigene Sitzkiepe. Die Kiepen bestechen durch einfaches, klares Design Auf zusätzlichen Schnickschnack wurde, typisch für die Insel, verzichtet.

Auf dem Sensas Stand konnten wir dann den „Altmeister“, den Weltmeister begrüßen. Unter allen Anglern vielleicht immer noch der bekannteste Stipper, freuten wir uns Wolf Rüdiger Kremkus zu treffen, mit dem wir dann auch gleich ein Interview gemacht haben.

 
   
 Marco Beck und W.-R. Kremkus
   Harry Seifert

Thomas Engert, Karlheinz Bollmann und Harry Seifert präsentierten das Kopfrutenprogramm, wobei die Preisgestaltung bei den Sensas Ruten langsam schwindelerregende Höhen erreicht. Preislich angenehmer und noch angenehmer im Handling dagegen die Carp x80, eine long-long Rute, die einen ausgezeichneten Eindruck macht. Schlank, schnell und nach ersten Erfahrungsberichten auch belastbar, kann man mit dieser Rute sowohl zur Brust angeln als auch verkürzt auf Ukeleis fischen. Dazwischen ist alles möglich.

Ein schönes Bild ergab wieder der Sensas-Abroller-Wald. Der mittlerweile von mehren Firmen und erstmals von Milo angebotene V-Abroller erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit, wobei wir mal die Prognose wagen, dass sich im Bereich der Abroller der Trend vielleicht bald wieder zu leichten und kleinen Modellen geht. Groß und schwer müssen halt auch an den Angeplatz getragen werden.


Bei Shimano gab es die Gelegenheit mal alle Rollenmodelle zu kurbeln und zu vergleichen und die Alivio Match- und Feederruten für 39,- Euro konnte man als wahres Messeschnäppchen bezeichnen.

Am Grebenstein/Colmic Stand von Uwe Remmert gab es dann auch erstmals für die breite Öffentlichkeit die neue Grebenstein Futterserie Shock. Jedem Futter seine Zeit, sind wir gespannt, wie es sich in den Gewässern durchsetzen wird. Die Kopfruten von Colmic fanden wie bereits geschrieben sehr großen Zuspruch und man musste schon einige Zeit warten, um auf der Kiepe am Kopfrutenstand Platz nehmen zu dürfen. Gäbe es einen Preis für die beste neue Kopfrutenserie in diesem Jahr, Colmic wäre sicherlich ganz vorne dabei. Das Bremer Team um Roland Wittwer war beim Aufbau sicherlich nicht zu beneiden, hatte doch Uwe Remmert die komplette Stippabteilung seines Geschäftes mit nach Bremen gebracht. Die Besucher wird es gefreut haben, denn auf dem größten Stand der Messe gab es natürlich auch das größte Angebot.

 
   
 Roland Wittwer
   Randolf Grebenstein und Uwe Remmert

Und wir? Susanne und Heinz hatten uns gezeigt, wie es geht und uns einen Super-Stand auf die Messe gestellt. Wir hatten diesen mit Requisiten der EMs und WMs der vergangenen Jahre geschmückt und auf einer Leinwand wurde Fotos internationaler Veranstaltungen gezeigt. An diversen Stehtischen kam es zum regen Austausch und viele Besucher nutzten die Gelegenheit mit den Trainern und Mitgliedern des champions-teams zu fachsimpeln. Dazu hatten wir champions-team Mitglieder zu festen Zeiten und mit einem Themenschwerpunkt am Stand. Uli Prehn eröffnete mit den Themen Feederangelei und Browning Champions-Trophy. Im Anschluss standen Mathias Scholz vom champions-team der Jugend und Ralf Töpper, Teammitglied und Trainer der Handicaps zur Verfügung. Steffen Quinger und Peter König standen zum Thema DAV und die kommenden internationalen Veranstaltungen Rede und Antwort und Harald Windel gab Tipps zur long-long Angelei. Richtig voll wurde es, als Marco Beck gegen Ende der Messe über Posenformen und ihre Einsatzgebiete referierte. Überwiegend am Stand und somit ständig ansprechbar waren zudem Stefan Posselt, Peter König und Michael Borchers.

 
   
 Marco Beck beim Vortrag
  Roberto Fabbro, Peter König, Stefan Posselt

Steffen Quinger hatte noch rechtzeitig zur Messe die C.I.P.S. übersetzt und vom DAV hatten wir viel Infomaterial bekommen, was von den Messebesuchern sehr interessiert angenommen wurde.

Um 12.30 Uhr gab es dann auch das Treffen des Stippforums. Bereits kurz nach Öffnung der Messe wurden die vom Matchteam-Jagsttal erstellten Namensschilder von den Forenmitgliedern abgeholt und es gab den ganzen Tag die Möglichkeit zu sehen, wer hinter den Nicknames steckt. Aufkleber von Stippforum gab es zusätzlich auch noch, dafür noch mal ein dickes Dankeschön an Achim (Feeder-Man) und Andreas /Magic-Alpha) und alle weiteren fleißigen Helfer.

Zu denen gehörten Jan Käbler, der sich mit Michael Borchers um die Interviews kümmerte und fleißig Fotos schoss und Frank Mahler, von dem die meisten Fotos in der Galerie sind, da er einfach die besten Fotos macht.

Danke für eine tolle Messe, Danke an alle, die mitgeholfen haben, dass es so ein schönes Wochenende war.

Impressionen der Messe findet Ihr in der Bildergalerie

champions-team Redaktion

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren