Anglerteff Saarland 2012

  • von Claus Müller
  • 17. November 2011 um 03:50
  • 0
In diesem Jahr waren wir im Saarland besonders früh mit unseren Sichtungsfischen für die Anglertreffs in 2012 zu Gange.  Das war eigentlich nur den Querelen um die „Belastung“ der Saarfische und dem einhergehen Hick Hack aller beteiligter Pächter in 2010 geschuldet.

Wir konnten also im vergangen Herbst letzten Jahres die Aufgabe der Sichtung nicht bewältigen und verlegten diese ins Frühjahr 2011 nach Saargemines (Frankreich) an den Saar Kohle Kanal, wo das Team aus Köllerbach souverän gewann. Dieses Fischen war für den diesjährigen Anglertreff 2011 ausgerichtet. Hier gewannen die Köllerbacher Jungs den Anglertreff  auch noch und schenkten sich so die Sichtung für 2012, da sie als Sieger ja bereits gesetzt sind. Das war zu verstehen!
 
Konträres Bild – idyllischer See beim AKW Cattenom
Konträres Bild – idyllischer See beim AKW Cattenom

Nun sichteten wir die Startplätze am 4. und 5. November für 2012 ebenfalls in Frankreich, aber die Location hieß jetzt Cattenom. Ein hervorragendes Angelgewässer, an dem mehrere Angeltechniken gefragt sein würden.
Schade war für mich als Referent des DAV in diesem Resort nur die Tatsache, dass letzten Endes hier „nur“ zwei Teams überhaupt bereit waren anzutreten.
Einerseits, läge es an der Fahrzeit von ca. einer drei viertel Stunde und/oder an der späten „zu kalten“ Jahreszeit………war zu hören! Aber ich persönlich glaube das mir hinter vorgehaltener Hand zugetraut wurde, ich hätte ein Gewässer nach besten Matchruten Gegebenheiten ausgesucht! Für mich sehr schade, sollten es doch unsere Sportsfreunde der saarländischen Teams, mein fair Play  besser kennen! Bei Anglertreffs wird aber soviel mir bekannt ist, auch ab und an mit der Matchrute gefischt. Deshalb sollte man also als Starter mit Potenzial, schon Wert auf zumindest variable Ausrichtung, seiner Angeltechniken legen!
 
Romain König (alias „der Luxemburgische Meister“)  bei Drill einer Brasse mit feinem Gerät
Romain König (alias „der Luxemburgische Meister“)  bei Drill einer Brasse mit feinem Gerät

Das Team Sensas Saarland, sowie unser Team Shimano CM Lockstoffe, gingen trotz alledem, sogar bei T-Shirt Wetter von an die 20 Grad, an den Start. Letzten Endes wurden in 95 Prozent der Fälle die dort vorhandenen Güstern und Brassen bis 500 Gramm wie erwartet, auf der 13 Meterspur der Pole gefangen.
Nur in den ersten 15 bis 25 Minuten von den 4 Stunden Angelzeit, spielte die Slider an der Match eine Nebenrolle. Die Masse der Fische fand sich recht zügig auf der vorderen Distanz ein und konnte hier ab dann in recht kurzen Abständen zum Kescher geführt werden.
 
Jörg war am ersten Tag mit der Matchrute sehr erfolgreich
Jörg war am ersten Tag mit der Matchrute sehr erfolgreich

Nur Jörg Gaa vom Sensas Team gewann mit etwas mehr als 5 Kg Fischen auf dem rechten Endplatz der Strecke mit der Matchrute. Jonas Kügler vom CM Team, hatte neben ihm das Nachsehen, da wir uns auf das Rollengerät wie schon erwähnt, gar nicht erst mannschaftlich eingeschossen hatten. So gewannen wir Samstags und auch Sonntags jeweils 4 der 5 Sektoren, teils souverän, mit der Kopfrute!
 
„Beppo“ Patrick Brehm hatte am 2 Tag das Tageshöchstgewicht
„Beppo“ Patrick Brehm hatte am 2 Tag das Tageshöchstgewicht

Am Ende belegten mit Romain König, Patrick Brehm und mir (C.Müller), mit je zwei Sektorensiegen auch 3 Team Shimano/CM Lockstoffe Angler im Einzel die Plätze 1 bis 3.

Wir gewannen die Mannschaftswertung mit 12 Punkten zu 18 Punkten und werden das Saarland zusammen mit unseren Freunden aus Köllerbach im kommenden Jahr in Nigrip beim Anglerteff für Vereine hoffentlich würdig vertreten!

Weitere Infos zu Futter, Taktik usw. unter www.cm-lockstoffe.de
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren