Landeshegefischen Brandenburg - Töplitz

  • von Detlef Alexander / Sensas Team Schwedt
  • 05. August 2013 um 09:50
  • 0

Am 14.07.2013 trafen sich 12 Mannschaften zum gemeinsamen Hegefischen des Landes Brandenburg am Sacrow-Paretzer-Kanal bei Töplitz, unter Kennern ein beliebtes Gewässer. Vom Präsidenten des Landesanglerverbandes Brandenburg, Eberhard Weichenhahn, wurde die Veranstaltung eröffnet und die Notwendigkeit der Hege dargelegt.

Da sich das Wetter an diesem Tage etwas geändert hatte, sollten die Fische auch nicht einfach zu überlisten sein. Die Strömungsverhältnisse waren so, dass man mit Posen von 2gr – 8gr Tragkraft fischen konnte. Die höheren Gewichte wenn die Strömung durch die relativ starke Schifffahrt zunahm. Nach der Startfütterung waren schnell ein paar Standfische gefangen, was aber nach 30min bei vielen vorbei war und viel probiert werden musste. Gefischt wurde überwiegend auf der 13m Bahn, es konnte aber auch auf 9m oder 25m mit der Bolo gefischt werden. Am erfolgreichsten war aber aus meiner Sicht die 13m Spur.

Im A-Sektor wurde sehr unterschiedlich viel gefangen, zwischen 400Gr und 8240Gr, wobei das höchste Gewicht auf A6 durch Jens Krieser vom Sensas Team Schwedt gefangen wurde, der damit auch zweiter im Einzel wurde. Von A2 und A3 kamen dann 5250Gr und 4650Gr.

Jens Krieser Sensas-Team SchwedtJens Krieser Sensas-Team Schwedt

Der B-Sektor sah es etwas gleichmäßiger aus. Das höchste Gewicht wurde auf A2 mit 7650Gr gefangen, gefolgt von den Anglern auf B11 mit 4510Gr und unserem Angler auf B6 mit 3990Gr.

Im C-Sektor war es schwierig an den Fisch zu kommen. Wer einen Blei zu fassen bekam, hatte schon einen Bonusfisch, ansonsten musste man viel auf die Rotaugen angeln, um an ein gutes Gewicht heran zu kommen, die sich am besten mit der leichten Montage fangen ließen.  Die besten Fänger kamen von C9 mit 5250Gr, gefolgt von C5 mit 3360Gr und C3 mit 3190Gr. Ich konnte noch einen guten 5. Platz für die Mannschaft angeln. Mein Angelplatz auf der 13m Bahn war sehr hügelig und mit einigen Muscheln versehen, zum Nachbarn hin zu C5 ging es dann etwas bergab, was ich leider nicht nutzen konnte, da dort mein Bereich endete.

Der D-Sektor sah wieder ganz anders aus. Wer auf den höheren Nummern saß, konnte mit mehr Fisch rechnen. Von D9 bis E6 wurden Gewichte von 3100Gr bis 9050Gr gefangen, ein Bereich wo sich wohl viele Fische aufhielten. Der D-Sektor wurde von D11 mit 7380Gr gewonnen, gefolgt von D12 mit 6030Gr und D10 mit 3560Gr. Hier kam unser Angler ebenfalls auf einen guten 5. Platz für das Mannschaftsergebnis.

Der E-Sektor sah genau andersrum aus, hier musste man auf den niedrigen Plätzen sitzen oder den Außenplatz haben. Gewonnen hat hier und seinen Titel aus dem Vorjahr als bester Einzelfänger verteidigt, unser Mann vom Sensas Team Schwedt Siegmund Fitzner mit 9050Gr. Zweiter und Dritter wurde hier der Außenplatz  E12 mit 8150Gr, der auch viele Fische mit der Bolo fing und E2 mit 6750Gr.

Siegmund Fitzner Sensas-Team SchwedtSiegmund Fitzner Sensas-Team Schwedt

Letztendlich konnte sich unser Team trotz starker Konkurrenz, wie z. B. den Anglern vom Fishing-Team Brandenburg oder Nauen und dem AV Herrenclub, durchsetzen.

Daraus ergab sich folgendes Ergebnis:

Mannschaft:

  1. Sensas Team Schwedt mit der PZ 15
  2. Beetzseeufer mit der PZ 22
  3. AV Herrenclub mit der PZ 24,5

Einzel :

  1. Siegmund Fitzner – Sensas Team Schwedt – 9050Gr
  2. Jens Krieser – Sensas Team Schwedt – 8240Gr
  3. Ingolf Stern – AV Herrenclub – 7650Gr

Siegerfoto

Ergebnisse (PDF)

Zu unseren Futtermischungen: Da bei uns jeder sein eigenes Rezept hat, gibt es da auch Unterschiede. Überwiegend wurde aber eine Mischung von Sensas Black und Sensas Gros Gardons Rivere mit einem Anteil Mais-TTX genommen, verfeinert  natürlich mit Castern, Würmern und Maden.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren