Pokerspiele in Finnland - Der erste Durchgang

  • von Michael Borchers
  • 09. Juli 2005 um 22:10
  • 0
Um 17:00 Uhr Ortszeit endete der erste Durchgang in Finnland. Die "schlechten" Trainingsergebnisse schlugen sich auch im ersten Durchgang nieder. Das Tageshöchstgewicht fing Jan Heidenreich aus Tschechien mit 2,6 kg im Sektor A, gefolgt von Goran Radoric mit 2,1 kg aus Serbien und Attila Erdain aus Ungarn. Die Engländer sehr stark mit einer 1 on William Raison und einer 2 von Steve Gardner.
Die im Vorfeld bestimmten Favoriten lagen nach dem ersten Durchgang auch vorne. Es führt Belgien mit 25 Punkten vor England mit 32 Punkten und Frankreich mit 40 Punkten. Die Deutschen liegen mit einer Platzziffer 54 nach dem ersten Durchgang auf Platz 7 vor Polen und mit einer 59 und Tschechien mit 59,5.
Die Plätze 4-6 teilen sich Ungarn (40), Italien (40) und Luxemburg (41).

Das erfreulichste aus deutscher Sicht sahen die Zuschauer im Sektor B. Stefan Posselt erreichte in dem stark besetzen Sektor eine sehr gute 3. Leider fehlten 20gr. zum zweiten Platz. Im B-Sektor saßen u.a. die Weltmeister Tamaz Walter aus Ungarn (Platzziffer 13) und Alan Scotthorne aus England (Platzziffer 4).
Die Deutsche Mannschaft hatte als einzige zwischendurch auf die Matchrute gesetzt und gerade bei Ralf und Stefan wurde der Mut belohnt.
Endscheidend für ein gutes Abschneiden war die Futtertechnik. Überwiegend wurden am Anfang 8 Bälle Terra de Somme mit einem 30% Futteranteil gefüttert. Über diesen Futterteppich kamen dann 4-5 schwere Bälle Terra de Riviere mit großen, oder kleinen Mücken.
So fütterten die Ungarn ausschließlich große Mücken, während unsere Mannschaft kleine Mücken fütterte. Richtig wäre gewesen, in den Außensektoren große Mücken und in den anderen Sektoren kleine Mücken.
Nach der Anfangsfütterung war es sinnvoll nach einer Stunde mit dem Pole-Cup nachzufüttern. Die Mannschaft aus Belgien schaffte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dieser Taktik auf Platz 1. Die Einzelwertungen für Belgien waren: Platzziffer 2, 2, 12, 3 und eine 6. Die Engländer hatten 4 sehr gute Ergebnisse, leider zog Sean Ashby mit einer 21 den Schnitt runter. England fischte am ersten Tag eine 1, 4, 2, 4 und eine 21.
Als Favorit für die Einzelwertung wird nach dem ersten Tag Iddo Nullens aus Belgien gehandelt. Für den Mannschaftstitel zählen eigentlich nur noch Belgien und England. Beide Mannschaften beherrschten regelrecht den ersten Tag. Und England steigert sich bekanntlich immer am zweiten Tag. Es bleibt also bis zum Schluss spannend.

Die Ergebnisse der deutschen Mannschaft:

Macro Beck Platzziffer 12 mit 410gr.
Ralf Herdlitschke Platzziffer 11 mit 760gr.
Günter Horler Platzziffer 21 mit 570gr.
Peter Schührer Platzziffer 7 mit 1585gr.
Stefan Posselt Platzziffer 3 1055gr.

Günter Horler hatte leider das Pech beim losen und saß auf einer sehr fischarmen Strecke. Ralf verlor noch einen sehr guten Fisch, wobei ihm einige Platznummern verloren gingen.

Die Sektorensieger des ersten Tages:

Sektor A: Jan Heidenreich - Tschechien
Sektor B: Franck Meis - Luxemburg
Sektor C: William Raison - England
Sektor D: Attila Erdei - Ungarn
Sektor E: Goran Radovic - Serbien


aus Finnland berichtet Steffen Quinger
Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren
Werbepartner