EM Vorberichterstattung Tag 4

  • von Stefan Posselt
  • 22. Juni 2006 um 19:44
  • 0

Die deutsche Mannschaft trainierte heute im C Sektor und unsere 6 Angler fingen alle sehr gleichmäßig von über 3 bis knapp 4 Kilogramm.
Meeräschen, Brassen, Güstern und Katzenwelse konnten überwiegend erbeutet werden. Nebenan saßen heute die Franzosen, die ebenfalls gut fingen und auch mit Match- und Bolorute trainierten. Im Gegensatz zu den bisherigen Trainingstagen fingen die Engländer heute deutlich schlechter, was Stefan vor Ort allerdings als Trainingspoker sah.

 Steve Gardner  Steve Gardner

Die Bilder zeigen Steve Gardner (England) beim Drill und Fang einer 2KG Meeräsche

Eine interessante Entdeckung gab es heute auf den hohen Platznummern im E Sektor. Die italienische Mannschaft fing dort mit der Kopfrute sehr viele und sehr große Meeräschen von über 2 Kilogramm. Die oberen Plätze im E Sektor sind die einzigen mit der Kopfrute beangelbaren Plätze, das es dort auf 13 Metern knapp 4 Meter tief ist, während alle weiteren Plätze der Strecke auf der Kopfrutenspur eine zu geringe Wassertiefe aufweisen.

Die Chancen der deutschen Mannschaft auf einen Podiumsplatz beziffert Stefan derzeit als eher schwierig, da uns einige Nationen bezüglich der bisherigen Trainingsergebnisse doch noch im Vorteil sind. Die deutsche Mannschaft hätte sich gewünscht, dass einerseits mehr bzw. überhaupt Strömung herrscht und andererseits auch auf einer entfernteren Distanz jenseits der derzeit beangelten max. 25 Meter gefischt wird. Im Moment sieht es so aus, dass viele Kleinigkeiten entscheiden für eine gute Platzierung sein werden.

Wir sind gespannt und warten erst einmal das offizielle Training am morgigen Freitag ab und denken, dass unser Team nach den guten Platzierungen der letzen Jahre auch diesmal ganz gut aussehen wird.


Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren