WM Portugal 2006 Vorbericht Teil 3

  • von Michael Borchers
  • 13. September 2006 um 13:09
  • 0


Wir haben Stefan Posselt gerade beim Einpacken im strömenden Regen erwischt. Eigentlich waren eher Temperaturen um die 40 ° Celsius erwartet worden und mit einem Regenschauer hatte keiner gerechnet.

Doch der Wetterumschwung wirkte sich nicht negativ auf das Beißverhalten aus, es werden mittlerweile immer mehr Fische auf der Kopfrute gefangen, wobei die Meeräsche ganz klar den Hauptfisch darstellt.
Am besten wird mittlerweile auf 13 Meter mit der Kopfrute und Posen von 1 bis 2 Gramm Tragkraft an 12er oder 10er Schnur geangelt. Als Hakenköder dienen 2 bis 5 Mückenlarven.

Venue Portugal 2006

Gestern fischte Marco Beck nur mit der Matchrute und Maden weiter draußen auf Karpfen und konnte keinen Biss verzeichnen.
Heute brachte die Matchrute bei Stefan Posselt auf den mit Mückenlarven beköderten Haken zumindest einige Barsche, wobei er jedoch auch drei größere Fische verlor. Die Kopfrute scheint also eindeutig besser zu sein, denn mit jeder halben Stunde Angelzeit mehr, werden auch mehr Fische gefangen. Unsere Mannschaft trainierte heute zwischen Spanien und Serbien, wobei die Spanier eindeutig besser fingen und wir uns noch in der Bissausbeute verbessern müssen.

Sehr viele Bisse wurden verschlagen und die Einschätzung unserer Mannschaft sieht bisher so aus, dass es bis zum Wochenende noch einiges zu tun gibt. Mit den beiden folgenden Trainingstagen kommen nun die entscheidenden Tage, aus denen sich schon ein wenig mehr ableiten lässt, wie die Verhältnisse am Wochenende sein werden.

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren