Vorbericht zur 15. Europameisterschaft 2009 in Slowenien

  • von ct Redaktion
  • 26. Juni 2009 um 10:36
  • 0


Offizielles Endergebnis der Europameisterschaft 2009


Ungarn gewinnt vor Belgien, England Holland und Italien.

Mannschaftswertung

In der Einzelwertung gewinnt der Engländer Steve Hemingray vor dem Ungarn Joszef Varga und dem Luxemburger Rene Stronck. Bester deutscher Teilnehmer ist Günter Horler auf Platz 19.

Einzelwertung

Die Einzelergebnisse der deutschen Mannschaft aus dem 2. Durchgang.

Günter Horler PZ 5
Harald Windel PZ 8
Benjamin Hoffmann PZ 6
Burkhard Heil PZ 7
Peter Schührer PZ 4




Die Trainingswoche in Slowenien erinnert ein bisschen an die Weltmeisterschaft 2007 in Ungarn. Alle Trainingseindrücke und Informationen aus dem Vorfeld wurden über den Haufen geworfen, denn das Wetter macht der erwarteten bzw. üblichen Angelei einen Strich durch die Rechnung. Teilweise heftiger Dauerregen hat den Fluss Sava nahe der Stadt Radece in Slowenien stark ansteigen lassen und das Wasser ist sehr trübe geworden. Eigentlich sollte es ein Angeln mit der Bolorute in stellenweise bis zu 10 Metern Wasserteife werden, doch nun sammeln die Nationalmannschaften Kleinfische im Uferbereich. Überwiegend wird mit den ersten 5 Teilen der Kopfrute gefischt, doch die Sektoren liegen teilweise weit auseinander, was dazu führt, dass es auch Bereiche gibt in denen länger gefischt wird, weil es Rückströmungen gibt oder das Wasser erst auf 10 Metern eine angelbare Tiefe erreicht.


Der Fluß Sava in Slowenien unter normalen Bedingungen

Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Wasser mit dem heutigen Tag jedoch ein bisschen klarer geworden ist und auch wieder fällt, so dass am Wochenende sicherlich die Kopfrute dominieren wird, allerdings auf einer längeren Distanz. Die Rollenruten werden nach Aussage von Teamchef Peter König keine Rolle spielen, da die Strömung viel zu schnell ist und sich innerhalb der nächsten Tage kaum verändern wird. Der Fluß Sava ist außerordentlich fischreich und besticht durch eine große Artenvielfalt. Die Zährte ist der Hauptfisch, dazu kommen Döbel, Barben und Rotaugen. Günter Horler konnte in einem Trainingsdurchgang sogar einen 5 kg Karpfen fangen, durchschnittlich wiegen die Fische im Uferbereich allerdings nur 45 Gramm, wobei Gewichte von 5 bis 7 kg gefangen werden.


Bei normalem Wasserstand ist die Bolorute die erste Wahl

Seit Trainingsbeginn dominiert die englische Mannschaft das Teilnehmerfeld und fängt in allen Bereichen sehr gut bzw. immer ca. 2 kg mehr als die Konkurrenz. Im Kleinfischangelei gibt es sicherlich einige stärkere Teams als die deutsche Mannschaft, doch bereits die letzte EM 2008 hat gezeigt, dass unser Team in der Strömung mehr als konkurrenzfähig ist. Bis Sonntagmittag haben wir mit Günter Horler noch den amtierenden Europameister und wer weiß, wer dann auf dem Siegertreppchen steht.


Günter Horler mit seinem Trainingsfang von heute

Im deutschen Team gab es im Vorfeld noch zwei Änderungen. Ralf Herdlitschke und Andreas Dalcke mussten leider absagen, so dass neben Günter Horler, Harald Windel, René Bredereck, Burkhard Heil, Peter Schührer und Benjamin Hoffmann angeln werden.

Ergebnisse gibt es ab Samstagnachmittag:

Günter Horler PZ 1
Harald Windel PZ 7
René Bredereck PZ 11
Burkhard Heil PZ 11
Peter Schührer PZ 5

Im deutschen Team wird morgen Benjamin Hoffmann für René Bredereck angeln.

Mannschaftswertung:

1. Ungarn 7 Punkte
2. Belgien 19
3. Italien 23
4. England 23,5
5. Slowenien 24
6. Russland 26
7. Holland 27
8. Kroatien 28
9. Luxemburg 28
10. Portugal 29,5
11. Ukraine 31
12. Tschechien 34,5
13. Deutschland 35

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren