Vorbericht WM in Holland

  • von ct redaktion
  • 29. August 2009 um 16:24
  • 0
Nun doch Holland!! Nachdem die FIPSed am Anfang des Jahres den Beukerskanal als Austragungsort abgelehnt hatte, konnte der niederländische Verband mit dem Gewässer Lage Vaart in Almere adäquaten Ersatz vorschlagen. Almere liegt 40km von Amsterdam entfernt in der Provinz Flevoland. Es handelt sich hierbei um einen Entwässerungskanal des Ijsselmeeres.


Die WM Strecke Lage Vaart in Almere mit Blick auf die Innenkurve

Die WM-Strecke befindet sich mitten in Almere und hat eine Länge von ca. 4,5km, die sich durch eine Innenkurve zieht. Das Gewässer hat in diesem Bereich eine Breite von etwa 50m und eine durchscnittliche Tiefe von 2,5-3m auf Kopfrutendistanz und 1m auf den kurzen Bahnen. Die Strecke wird durch Brücken und zwischen den Sektoren C und D durch das Organisationszelt unterbrochen, so dass es mehrere "Endplätze" geben wird und der richtige Losschlüssel ein Teil zum guten Abschneiden beitragen wird. Der Freizeitschiffsverkehr der sonst auf der Lage Vaart herrscht, wird für die Zeit der WM ausgesetzt. Auch die in den Niederlanden sonst verbotenen Futterschleudern dürfen per Sondergenehmigung während der WM-Tage eingesetzt werden.

Der Fischbestand des Gewässers setzt sich aus vielen Kleinfischen, wenigen Skimmers und einigen größeren Brassen zusammen. Um im Sekor vorne zu landen muss man sicherlich einen oder mehrere der großen Bonusfische fangen. Inwieweit dabei das Mannschaftsergebnis aufs Spiel gesetzt wird, wird das Training und die unterschiedlichen Mannschaftstaktiken an den WM Tagen zeigen. Das Favouritenfeld setzt sich dabei aus den Nationen England, Belgien, Frankreich , Italien und Holland als Gastgeber zusammen, welche die größte Erfahrung und Präzision bei der Kleinfischangelei besitzen. Zum erweiterten Kreis zählt Polen, Ungarn und Serbien, die schon oft gezeigt haben, dass sie nicht zu unterschätzen sind, wenn es darum geht die Bonusfische an den Haken zu bekommen. Einen Titel hat England in jedem Fall schon sicher und das ist der als Trainingsweltmeister. Bereits eine Woche vor Beginn des offziellen Trainings, fand sich die gesamte britische Mannschaft in Almere ein, obwohl die eigentliche WM Strecke noch gesperrt war. So nahm man das gegeüberliegende Ufer in Anspruch um erste Erfahrungen zu sammeln und eins mit den Gegebenheiten zu werden.


Ein Holländer mit 2 starken Brassen in typischer Größe im Sektor C

39 Teams haben sich in Almere zum Training und zur WM gemeldet. Das deutsche Team hat folgende Trainingsboxen zugelost bekommen: Montag E7, Dienstag C3, Mittwoch D5 Donnerstag A6 und Freitag B7. Dabei ist zu beachten, dass am Freitag die Nachbarbox C1 frei ist und somit diese letzten Trainingsergebnisse schwer zu verwerten sein werden.

Teamaufstellung Deutschland:Germany
Günter Horler
Ralf Herdlitschke
Harald Windel
Rene Bredereck
Marco Beck
Henric Plass
Peter König
Steffen Quinger

weitere Betreuer:
Jan-Willi Kupperschmidt
Benjamin Hoffmann
Maik Osterwald
Peter Schührer


Die deutschen Teilnehmer der WM in Almere

Heute war der letzte Tag des freien Trainings an der Lage Vaart in Almere. Das Fischen war heute geprägt durch die schwierigen äusseren Einflüsse, der Wind fegte mit einer Stärke von 5-6 in die Sektoren A und B, in diesen Sektoren war an ein Fischen kaum zu denken. Das deutsche Team saß in der Box A6 und damit voll im Wind, genau wie bei den Franzosen in einer der niedrigen B-Boxen konnte lediglich die kurze Spur auf 9,5m einigermaßen , die 13m Spur gar nicht exakt befischt werden. Und genau diese Präzision wäre beim Fische von Nöten gewesen, insgesamt also ein sehr schwieriger Tag für das deutsche Team. Im Allgemeinen sind die Sektoren A und B fischreicher als die Sektoren C und D, der Sektor E wiederum hat einen Bestand ähnlich den Sektoren A und B. Es scheint als würden die Fische aus den Bereichen auf die Strecke kommen die vor der Woche des freien Trainings befüttert wurden-also vorwiegend die Abschnitte gegenüber dem Sektor A. In den guten Sektoren können bis zu 10 Kilogramm gefangen werden und ein Süd-Afrikaner hatte heute 6 gewichtige Brassen zwischen 1,5 und 2 Kilogramm im windstillen Bereich des Sektors B fangen können.
 
Während der Trainingswoche machten die Teams aus England, Belgien und Holland einen konstant starken Eindruck. Die Teams aus Ungarn, Frankreich und Italien sollte man aber selbstverständlich ebenfalls auf der Rechnung haben, beim Deutschen Team wird man sehen wohin die Reise geht, das Fischen in Almere ähnelt dem Fischen an deutschen Kanälen schon sehr.

Wer plant morgen beim offiziellen Training vor Ort zu sein sollte in seinen Navi die Straße Sportslaan eingeben, das Event lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Da viele Händler und Hersteller vor Ort Zelte mit Artikeln aufgebaut haben lohnt es sich ebenfalls etwas Kleingeld einzupacken.

Morgen Abend dann weitere Informationen zum letzten Training und der Eröffnungsfeier.




Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren