WM Vorbericht Teil 2 und Ergebnisse

  • von ct Redaktion
  • 04. September 2009 um 16:53
  • 0
Heute fand in Almere an der Lage Vaart das offizielle Training statt. Alle 39 Mannschaften saßen in den Boxen und man muss sagen es war eher ein Kampf gegen den Wind als ein Angeln auf WM-Niveau. Aber auch diese Qualität muss ein internationaler Top Angler mitbringen und wenn im Land, das unter dem Meeresspiegel liegt der Wind auf 5-6 Windstärken aufdreht, dann ist man froh, wenn man dieses Wetter aus der Heimat kennt. So zeigten natürlich die Engländer, insbesondere in Person von Will Raison im E Sektor eine starke Leistung. Nicht das in England immer die Sonne scheinen würde, aber die wirklichen Grundlagen für dieses Abschneiden wurden vermutlich beim Demo Angeln der Stippermesse 2008 gelegt.


Diego da Silva ist sichtlich erfreut über das laue Lüftchen

Insgesamt wurde schlechter gefangen, als in den Tagen des freien Trainings. Während einzelne Angler zuvor noch bis zu 8 Brassen überlisten konnten, so ging diese Zahl heute auf maximal 2 zurück und auch nicht jeder Platz/jeder Angler wird im Durchgang darauf setzen können einen Brassen zu fangen. Dies ist insbesondere auf den Wind zurückzuführen, welcher eine ruhige Köderpräsentation erschwert.
Auf Grund der Streckenform sind die Sektoren A und B besonders windanfällig, wobei aber trotzdem hier vermutlich die höchsten Gewichte gefangen werden. In den Mittelsektoren B und C lagen die Durchschnittsgewichte heute unter 1000g je Angler. Dabei ist zu beobachten, dass sich die kurze Bahn immer weiter vom Ufer entfernt-die Fische halten sich also durch den Befischungsdruck nicht mehr so nah am Ufer auf, wie noch am Anfang der Trainingswoche.
Das deutsche Team konnte heute in der Box B7 2 Brassen überlisten und lag auch mit den Kleinfischen recht gut im Rennen, allerdings im Vergleich mit Teams, die nicht zum Favouritenkreis zählen. Aus diesem haben sich auch die Italiener verabschiedet, welche bereits die gesamte Woche nicht gut mit den Gegebenheiten zurecht kamen. So sah man sie heute bereits nach 2h Pinkis schießen, um Rotaugen zu aktivieren, da niemand aus dem Team Brassenkontakte herstellen konnte.


Des Ship vom Drennan Team England

Im Sektor D kamen aus dem Favoritenkreis Belgie, Frankreich und Holland zusammen. Während die Holländer ihren ersten schwächeren Tag der Woche hinlegten(Wer weiß welcher Taktik-Fuchs da hinter steckt), zeigten die Belgier ihre Klasse mit 4800g in der Spitze und die Franzosen wußten mit Kleinfischen mit durchschnittlichen Gewichten, um 2 Kilo zu überzeugen.
Im E Sektor war an diesem Tag die Fan Traube hinter dem englischem Team anzutreffen. Will Raison fing über 3 kg, wobei auch ein Brassen von mindestens 2kg dabei gewesen ist und Alan Scotthorne ca. 1500g. Blickt man auf die Trainingswoche zurück so muss man sagen, dass die Engländer die konstanteste Leistung im gesamten Teilnehmerfeld erbringen und am ehesten fähig sind die weniger werdenden Brassen zu fangen.

Es wird morgen darum gehen jeden Fisch, der zu fangen ist einzusammeln und sollte das Gummi beim Anschlag aus der Rute schießen und dieser Fisch dann auch gelandet werden, so kann man sich sicherlich über eine bessere Platzierung freuen, denn nicht alle im Sektor werden dieses Glück haben. Die Sektoren werden gedrittelt, so dass an jedem Tag 15 mal die Platzziffer 1 zu verteilen ist. Dadurch entfällt die Regelung, dass Platz Nummer 19 bei zwei Teilsektoren in beiden Sektoren gewertet wird, aber nur im ersten Teilsektor die Punkte für das jeweilige Team/den jeweiligen Angler gewertet werden.
Heute Abend findet im Zentrum von Almere die Eröffnungsfeier statt. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und den Besuchern viel Spaß bei der WM 2009 in Almere.

Ergebnisse von Samstag:


Das deutsche Team belegt nach dem ersten Durchgang den 18. Rang. Es wurden Brassen bis zu 3kg erbeutet. Folgende Nationen taten dies am besten:

1. Russland 12 Punkte
2. Slowakai 16 Punkte
3. Frankreich 17 Punkte
4. England 18 Punkte
5. Holland 21 Punkte

Unter den Sektorensiegern finden sich Namen, wie Alan Scotthorne, Steve Gardener, Dieter Friederichs, Hans Slegers und auch Marco Beck. die Ergebnisse der deutschen Angler:

Beck Marco Platz 1 5.413gr
Herdlitschke Ralf Platz 5 2.599gr
Horler Günter Platz 9 2.221gr
Bredereck Renè Platz 9 1.532gr
Windel Harald Platz 12 1.616gr

Im deutsche Team wird Henric Plass morgen zum Einsatz kommen. An der Spitze wird es ein enges Rennen geben und man wird sehen, wie weit es die Engländer mit einem starken zweiten Tag diesmal nach vorne schaffen.

Einzelwertung
Teamwwertung


Aussenseitersiege in Almere.... Vollkommen überraschend hat das Team der Slovakei den Weltmeistertitel 2009 gewonnen, Platz 2 ging an das erstaunlich starke Team aus Frankreich vor den erwartet starken Belgiern. Das deutsche Team landete auf einem sehr enttäuschenden 21. Platz. Das favorisierte britische Team landete nur im platzierten Feld.

Der Einzeltitel ging ebenfalls an einen Aussenseiter, der Russe Igor Potapov sicherte sich mit zwei Sektorensiegen der Weltmeisterteil 2009, Platz 2 ging an den phantatisch fischenden Will Raison und Platz 3 an unser nördliches Nachbarland Dänemark. Diesem sympatischen Team ist eine Medaille absolut zu gönnen, Glückwunsch an Simon Jenssen! Marco Beck setzte heute alles auf eine Karte und erreichte die 6 im Teilsektor! Rene Bredereck erreichte in seinem Teilsektor den zweiten Platz.

Endgültige Ergebnisse:

Einzelwertung
Teamwertung

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren