Vorbericht zur Club Weltmeisterschaft in Poznan/Polen

  • von ct Redaktion
  • 10. Juni 2010 um 12:23
  • 0
Es war im Vorfeld schon mehr als fraglich, ob die 30. Club Weltmeisterschaft in Poznan/Polen überhaupt stattfinden würde. Ursprünglich sollte in der schnellen Strömung der Warta mitten in Poznan geangelt werden, doch das Hochwasser machte die Angelei dort unmöglich. Als Ausweichgewässer wurde dann eine Ruderregattastrecke gewählt, die jedoch bis kurz vor Beginn des offiziellen Trainings noch geflutet war. Doch das ist alles Geschichte, denn nun wird seit Montag bei strahlendem Sonnenschein und "Kurze-Hosen-Wetter" geangelt.
Maik Fiebig vom Matchangler-Shop.de ist vor Ort maßgeblich an der Organisation und der Betreuung der deutschsprachigen Teams beteiligt und wir berichten in Kooperation mit www.matchanglershop.de von der 30. Club WM.


Als Ausweichgewässer kam der Malta-See mitten in Poznan den Zuschlag. Schade für die Teams, die bereits an der Warta ausgiebig trainiert hatten, nun gab es aber gleiche Chancen für alle, denn der Malta-See darf normalerweise nicht befischt werden und die üblichen Regattabojen würden das Angeln allerdings sowieso erschweren.

Gute Plätze, gute Infrastruktur - der Malta See
Gute Plätze, gute Infrastruktur - der Malta See

Blieb also noch zu klären was mit dem Fischbestand war. Da der See alle Jahre immer mal wieder abgelassen und der Grund gesäubert wird, sprachen einige Stimmen von gar keinen Fischen, andere dagegen von möglichen Fanggewichten um die 40 kg. Massenhaft Karpfen sollten im Malta-See zuhause sein. Nach den ersten Trainingsdurchgängen wussten die Teams dann mehr.

Andreas Heidemüller mit einem der begehrten Karpfen
Andreas Heidemüller mit einem der begehrten Karpfen

Deutschland wird durch das Team von Stipp-Profi.de aus Brandenburg vertreten. Mit 6 bis 7 Anglern wird täglich in der Box trainiert und neben der Einstellung auf das Gewässer wird nun geschaut, wer von den Aktiven am besten mit den Verhältnissen am Malta-See zurecht kommt. Angeführt von Ralf Herdlitschke trainieren derzeit René Bredereck, Andreas Dalcke, Lutz Schenke, Andreas Heidemüller, Nico Matschulat und Heiko Schmidt.

Das belgische Team wird im Kescher kein Platzprobleme bekommen
Das belgische Team wird im Kescher kein Platzprobleme bekommen

Bisher waren die Trainingsfänge doch eher durchwachsen. Viele Angler fingen keine 1000 Gramm, wer allerdings einen oder mehrere Karpfen dabei hatte kam schnell auf höhere Gewichte. Bis zu 14 kg wurden mit Karpfen gefangen, doch das war bisher die Ausnahme.
Die Matchrute hat sich bisher nicht durchgesetzt und so kann man erwarten, dass es ein reines Kopfrutenangeln wird, da sich die Fische immer weiter Richtung 13 Meter Bahn ziehen werden, wo der Tisch täglich gedeckt wird.

Ralf Herdlitschke wird hoffentlich die richtige Taktik finden
Ralf Herdlitschke wird hoffentlich die richtige Taktik finden

Es gilt also den richtigen Mix zu finden, einerseits die nicht so zahlreichen Weißfische mitzunehmen, andererseits das Gerät aber auch so stabil zu präsentieren, dass ein gehakter Karpfen auch gelandet werden kann.

Weitere Informationen und Ergebnisse gibt unter:



http://www.matchanglershop.de

Die offizielle Seite zur 30. Club Weltmeisterschaft:

www.wccp.pl

Auch Deine Meinung ist gefragt!
0 Kommentare
Erst wenn Du angemeldet bist, kannst Du Kommentare verfassen. Jetzt Einloggen oder Registrieren