Offener Brief des Anglerboards an die Präsidentin des DAFV e.V.

  • von ct Redaktion
  • 27. November 2013 um 12:28
  • 0

Die Veröffentlichung der hier publizierten externen Berichte, offenen Briefe oder Links spiegelt kein Meinungsbild der champions-team.de Redaktion wieder. Das hier veröffentlichte Material wurde von der champions-team Redaktion als interessant und relevant für die Besucher von champions-team.de bewertet und ist auf diesem Grund publiziert wurden. champions-team.de ist eine unabhängige Webseite. Wir sind keinem Verband, Werbepartner oder sonstigen Institution gegenüber verpflichtet und berichten nach unseren moralischen Grundsätzen.



Offener Brief/Email des Anglerboards an die Präsidentin des FAFV e.V. Frau Dr. Happach Kasan.


Quelle: Anglerboard, Link: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=275668

Wettangeln: Nachfrage bei Frau Dr. Happach-Kasan



Das Thema Wett/Gemeinschaftsangeln und internationale Veranstaltungen ist einer der vielen Punkte, die im DAFV nach dem Übertritt des DAV in den (VDSF)DAFV kontrovers diskutiert werden.
Siehe auch:
(VDSF)DAFV fördert Angelwettkampf - oder doch nicht??

Deswegen schrieb ja auch Siegfried Stockfleth, Präsident des LAV-SH, die Präsidentin des (VDSF)DAFV, die abgewählte Bundestagsabgeordnete der FDP, Frau Dr. Happach-Kasan, an.

Ihre Antwort veröffentlichte er auf den Seiten des LAV-SH:
http://www.lav-union-nord.de/images/...SH_11.2013.pdf

Fast zeitgleich fand sowohl die Hauptversammlung des (VDSF)DAFV statt sowie die Weltmeisterschaft im Feedern in Südafrika.

Da behauptet der Referent für Fischen im (VDSF)DAFV, Steffen Quinger, die Mannschaft wäre entgegen dem Schreiben von Frau Dr. Happach-Kasan vom (VDSF)DAFV nach Südafrika geschickt und finanziert worden.

Ebenfalls wird behauptet, dass auch 2014 vom (VDSF)DAFV für solche internationalen Wettangeln/Meisterschaften Mannschaften gestellt und finanziert werden würden.

Im Raum stehen ebenso die Äußerungen des Vizepräsidenten für Angeln, Pieper vom LV Weser-Ems, dass es mit ihm keinerlei solcher Fischen geben würde.
Nun hat er wohl scheinbar entgegen dieser Aussage sogar das Wettfischen/WM in Südafrika bezahlt bzw. zeichnet als zuständiger Vize dafür verantwortlich.

So wirr wie sich das Ganze hier (Kurzform) liest, so wirr ist das auch.
Und keiner weiss wirklich Bescheid.
Es werden nur von interessierten Seiten jeweils anderslautende Infos gestreut.

Da dies alles für veranstaltende Vereine, Landes- und Spezialverbände und nicht zuletzt die Angler selber auch rechtlich durchaus relevant sein kann, wie sich da der Bundesverband dazu stellt, haben wir die entsprechenden Fragen an Frau Dr. Happach-Kasan gestellt.

Die Mail ging ebenfalls an den zuständigen Vize Pieper, den Referenten im Präsidium Quinger, den betroffenen Präsidenten Stochkfleth sowie an die Mailadressen beider Geschäftsstellen.

Wir hoffen auf schnelle Antwort für mehr Klarheit und Sicherheit für die Angler bei solchen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Hier die Mail mit den Fragen:

Zitat:
Sehr geehrte Frau Dr. Happach-Kasan,

wir freuen uns, dass der DAFV unter Ihrer Führung nun anscheinend den Fokus mehr auf das praktische Angeln und Angelfischer zu legen scheint.

Ihr Brief vom 18.11. 2013 als Antwort auf die Anfrage von Siegfried Stockfleth ist inhaltlich, rechtlich und nach Verbandsregularien korrekt und nachvollziehbar (http://www.lav-union-nord.de/images/...SH_11.2013.pdf ).

Da zum einen nach dem Übertritt des DAV in den VDSF/DAFV (Verschmelzung durch Aufnahme, Wegfall der DAV-Beschlüsse, Beibehaltung der VDSF-Beschlüsse) bis zu neuen Beschlüssen einer Mitgliederversammlung des DAFV die bisherigen Beschlüsse und Regularien des VDSF gelten.

Und zum anderen (Schreiben BMF) eine hohe Gefahr besteht, vor allem auch bei finanzieller Unterstützung von Wettangelveranstaltungen gegen die Regeln des VDSF/DAFV, die Gemeinnützigkeit und damit den Status als Naturschutzverband zu verlieren.

Umso mehr freuen wir uns, aktuell vom Referenten für Fischen im Präsidium des DAVF, Steffen Quinger, öffentlich lesen zu können, dass dennoch 2013 vom DAFV Mannschaften zu internationalen Wettfischen geschickt und finanziert worden wären. Und somit das praktische, vergleichende Angeln auch im DAFV eine stärkere Stellung erhält. (http://www.matchteam-jagsttal.de/wbb...1144#post61144)

Explizit erwähnt wurde von Herrn Quinger die Feeder-WM in Südafrika (23./24.11.2013).

Ebenso, dass für 2014 geplant sei, im Namen des DAFV Mannschaften zu solchen internationalen Wettfischen/Meisterschaften zu schicken. 
Herr Quinger spricht sogar von solchen Fischen in Deutschland (6-Ländertreff etc.).

Dazu unsere Fragen:
Wurde tatsächlich entgegen geltender Beschlusslage des DAFV eine Mannschaft bei der Feeder-WM 2013 in Südafrika vom DAFV geschickt und mitfinanziert?

Wer fällte wann den Entschluss, gegen Satzung, Verschmelzungsvertrag und Beschlüsse von VDSF/DAFV und gegen die in Ihrem Brief dargestellten Verfahrensweisen, für Angelfischer solche internationalen Wettangeln/Weltmeisterschaften zu unterstützen?

Wird das auch zukünftig (2014 und Folgejahre), wie von Herrn Quinger behauptet, vom DAFV unterstützt und finanziert werden?

Und sind dann die ja notwendigen Sichtungen, Qualifikationen oder Angeltreffs dazu auch in Deutschland zu veranstalten, nach den Regeln der CIPS (kein töten von Fischen, Platzvergabe, Setzkescherregularien  etc.) ?

Sind damit die Aussagen aus Ihrem Brief an Herrn Stockfleth zurückgezogen, dass erst mit Anträgen zur Mitgliederversammlung 2014 dazu neu entschieden werden müsste?
Bis dahin aber die VDSF-Beschlüsse und Regularien gelten würden?
Und steht damit der DAFV positiv zu solchen internationalen Wettfischen/Meisterfischen und den dazu notwendigen Fischen in Deutschland (Quali, Sichtung, Angeltreff etc.) ?

Wir würden uns über eine Beantwortung der Fragen freuen.

Auch um Sicherheit für veranstaltende Landesverbände und Vereine und teilnehmende Angelfischer, vor allem auch in rechtlicher Hinsicht, mit Ihrer Hilfe zu schaffen und öffentlich machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen, Thomas Finkbeiner

Thomas Finkbeiner

 

20.11.2013      

Die Präsidentin des DAFV e.V., Frau Dr. Happach Kasan hat sich in einem Brief an den Präsidenten der Anglerunion Nord e.V., Herrn Siegfried Stockfleth, zu künftigen Teilnahmen an CIPS/FIPS Veranstaltungen geäußert und sich dabei auch auf eine Festlegung des VDSF aus dem Jahre 1989 bezogen.

Das Schreiben wurde auf der Internetseite der Anglerunion Nord veröffentlicht.

Zum Schreiben geht es HIER

Werbepartner