Case Study zum Einsatz eines Sauerstoff-Handmessgeräts

  • von Hanna Instruments
  • 03. Juli 2020 um 08:30
  • 0

Vom Gewässer-Prüfkoffer zum Handmessgerät

Der Anglerverein Marktsteft-Marktbreit und Umgebung e.V. überprüft den Sauerstoffgehalt seiner fünf Seen mit einem tragbaren Handmessgerät von Hanna Instruments

Fischgewässer bedürfen einer kontinuierlichen Überwachung – verschiedene chemische Parameter müssen in regelmäßigen Abständen überprüft werden, damit der Fischbestand gedeiht. Am wichtigsten dabei ist der Sauerstoffgehalt. Genau diesen kontrolliert ein Anglerverein aus Unterfranken seit mittlerweile über zwei Jahren mithilfe eines handlichen und einfach zu bedienenden Handmessgeräts von Hanna Instruments. Sowohl der Vereinsvorsitzende als auch die Gewässerwarte zeigen sich damit sehr zufrieden.

Zu hohe Temperaturen, zu geringer Niederschlag, Algenblüten, Sauerstoffmangel oder Fremdstoffeinträge – der aktuelle Klimawandel wirkt sich auch auf die Qualität von Gewässern aus. Deren Überprüfung durch einen Gewässerwart wird damit anspruchsvoller und macht den Einsatz von professionellen Messgeräten zur Durchführung regelmäßiger chemisch-physikalischer Untersuchungen unerlässlich. Der Messgerätehersteller Hanna Instruments verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Wasseranalytik und bietet Gewässerwarten und Fischgewässerbetreibern einfach zu handhabende Lösungen für den Gewässerschutz, die Funktionsvielfalt und hohe Messgenauigkeit vereinen.

Niedriger Sauerstoffgehalt ist tödlich

Auf die Kompetenz von Hanna Instruments setzt auch der Anglerverein Marktsteft-Marktbreit und Umgebung e.V. aus Unterfranken. Er zählt rund 230 Mitglieder, wovon etwa die Hälfte aktiv ist. Zum Angelgebiet gehören fünf Seen auf einer Grundfläche von zehn Hektar, in denen eine große Artenvielfalt an Fischen beheimatet ist: Von Karpfen über Hechte und Zander bis hin zu Aalen und Barschen sowie ab und zu auch Forellen ist alles vertreten. Einige dieser Fischarten, wie zum Beispiel der Zander, sind sehr empfindlich in Bezug auf die Qualität des Gewässers. Um trotz der genannten Auswirkungen des Klimawandels eine gleichbleibend hohe Gewässerqualität sicherzustellen, sind entsprechende Messungen in regelmäßigen Abständen erforderlich. 

Neben pH-Wert oder Nitrat ist insbesondere die Messung der Sauerstoffkonzentration außerordentlich wichtig, denn viele Fischarten sterben, wenn der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist und darauf zu spät reagiert wird. Der optimale Gehalt an gelöstem Sauerstoff in einem Fischgewässer beträgt 8 - 15 mg/L, abhängig von der Jahreszeit und den Fischarten. Je wärmer die Wassertemperatur, desto geringer die Sauerstoffkonzentration im Wasser. Gerade im Sommer ist es daher wichtig, den Gehalt an gelöstem Sauerstoff kontinuierlich zu überwachen – bei Temperaturen über 30 Grad mitunter sogar täglich. Dafür nutzt der Anglerverein Marktsteft-Marktbreit e.V. das Handmessgerät HI98198 von Hanna Instruments.

Schnellere und genauere Messungen

„Wir haben uns für dieses Gerät entschieden, weil wir damit sehr genaue und schnelle Messungen erreichen“, berichtet Detlef Roth, 1. Vorsitzender des Vereins. Zudem ist das Handmessgerät wesentlich einfacher zu bedienen als sein Vorgänger, wie Roth weiter ausführt: „Bevor wir uns das HI98198 zulegten, arbeiteten wir mit einem Gewässer-Prüfkoffer. Für diesen bedurfte es allerdings erst einer detaillierten Einführung, da verschiedene chemische Substanzen selbstständig vom Gewässerwart zusammengemischt werden müssen. Das ist nicht ganz trivial und vor allem sehr zeitaufwändig.“ Die Messergebnisse waren darüber hinaus ungenau – teilweise gab es Abweichungen von bis zu 10 Prozent. Auch das sollte mit dem neuen Handmessgerät nun optimiert werden.

Mit dem HI98198 sind sowohl der Vereinsvorsitzende als auch der 3. Gewässerwart Kevin Lang sehr zufrieden: Es ist im Vergleich zum Gewässer-Prüfkoffer deutlich nutzerfreundlicher und liefert präzisere Messergebnisse. Lang freut sich insbesondere über die Zeitersparnis, die sich durch das neue Gerät nun ergibt: „Mit dem Gewässer-Prüfkoffer musste ich aufgrund der längeren Vorbereitung etwa 20 Minuten für die Sauerstoffmessung eines jeden Sees veranschlagen. Durch das tragbare Messgerät kann ich die Messung nun in jeweils fünf Minuten durchführen. Dieser Zeitgewinn fällt bei insgesamt fünf Seen durchaus ins Gewicht.“

Detlef Roth ergänzt noch einen weiteren Aspekt der Zeitersparnis: „Nicht nur bei der konkreten Durchführung der Messung sind wir jetzt schneller und damit effizienter. Dank der wesentlich genaueren Ergebnisse können wir auch aufwändige Fehleinsätze zur Belüftung der Seen vermeiden. Das erspart uns viel Zeit und Zusatzarbeit – denn solche Aktionen sind auch immer beispielsweise mit dem Legen von Starkstrom verbunden, wofür es mehrere helfende Hände braucht.“

Präzise Messtechnik in Laborqualität

Der Anglerverein Marktsteft-Marktbreit und Umgebung e.V. hat das Handmessgerät von Hanna Instruments vor zwei Jahren angeschafft. Zu dem Zeitpunkt war es das neueste Modell auf dem Markt, und auch heute noch ist es in den Augen von Roth und Lang unschlagbar. Wie alle Geräte der Serie HI9819x ist das tragbare Sauerstoffmessgerät robust und wasserdicht und ermöglicht präzise und zuverlässige Messungen direkt vor Ort – ganz gleich, ob im Süß- oder Salzwasser. Es vereint ergonomisches Design, wie die mit einer Hand zu bedienende Tastatur und das hintergrundbeleuchtete Display, mit präziser Messtechnik in Laborqualität. Selbstverständlich integriert ist zum Beispiel die Kompensation von Luftdruck, Temperatur und Salzgehalt, welche wichtig ist für eine exakte Bestimmung des gelösten Sauerstoffs. Eben dieser kann in einem Bereich von 0,00 bis 50 mg/L und 0,0 bis 500,0% Sättigung gemessen werden. Darüber hinaus erlaubt das HI98198 auch die Messung des barometrischen Luftdrucks von 420 bis 850 mmHg sowie der Temperatur in einem Bereich zwischen -5,0 und 50,0°C.

Der Gewässerwart lobt zudem die optimale Einsatzfähigkeit des Handmessgeräts im Praxisgebrauch: „Es ist ein klarer Vorteil, dass ich mit dem HI98198 den Sauerstoffgehalt in 1-2 Metern Tiefe messen kann – schließlich schwimmen die Fische in der Regel nicht direkt unter der Wasseroberfläche. Die Standardsonde hat bereits ein vier Meter langes Kabel mit dabei und verfügt außerdem über eine gewichtete Schutzkappe. Damit kann ich Messungen in tiefen Gewässern spielend leicht vornehmen – das war mit dem Gewässer-Prüfkoffer nicht möglich.“ Konfigurationen des HI98198 sind auch mit 10 bzw. 20 Meter langem Kabel verfügbar.

Außerdem hebt Kevin Lang noch eine weitere für ihn sehr nützliche Funktion hervor: „Die Datenspeicherung und -übertragung an einen PC empfinde ich ebenfalls als sehr hilfreich. Denn so kann ich die Auswertung und Protokollierung der Daten ganz unkompliziert und schnell vornehmen.“ Maßnahmen zum Ausgleich kritischer Werte wie etwa der Einsatz eines Teichbelüfters können so schneller eingeleitet werden.

Keine Scheu vor dem Kostenvergleich

Detlef Roth und Kevin Lang haben nun bereits zwei Jahre Erfahrung mit dem HI98198 gesammelt und hatten bislang keinen Grund zur Beschwerde. Nichts ist kaputt gegangen, alles funktioniert einwandfrei. Auch den Anschaffungspreis halten sie für gerechtfertigt: „Der Preis ist akzeptabel, wenn man berücksichtigt, dass das Produkt im Grunde wartungsfrei ist“, so Roth. „Lediglich die Membrane muss nach ein oder zwei Jahren erneuert werden. Aber im Vergleich zu den laufenden Kosten des Gewässer-Prüfkoffers, für den in regelmäßigen Abständen der Erwerb der chemischen Substanzen notwendig ist, fällt dies nicht weiter ins Gewicht.“

Der Vereinsvorsitzende stellt dem Messgerät von Hanna Instruments insgesamt ein sehr gutes Zeugnis aus. Dem schließt sich auch Gewässerwart Kevin Lang an: „Gerade wenn man mehrere Seen zu betreuen hat, zahlt sich das Gerät auf jeden Fall aus. Die Messungen gehen einfach deutlich schneller und unkomplizierter. Zudem liefern sie genauere Ergebnisse, die man perfekt weiter verwerten kann – genau das ist es, auf was es ankommt.“  

 

Über Hanna Instruments:

Um den spezifischen Herausforderungen jeder Anwendung gerecht zu werden, gilt es, für jeden Bedarf eine optimale und einfach umsetzbare Lösung zu finden. Als größter privat geführter Hersteller von Messgeräten zur Analyse relevanter Wasserqualitätsparameter verfolgt Hanna Instruments das Ziel, leistungsfähige Messtechnik bereitzustellen.

Seit der Gründung von Hanna Instruments im Jahr 1978 arbeitet das Unternehmen mit seinen weltweit 60 Niederlassungen in über 40 Ländern an der stetigen Verbesserung bestehender Messtechnologien, um analytische Tests zu vereinfachen. Insgesamt bietet Hanna Instruments seinen Kunden mehr als 3.000 verschiedene Produkte, von denen mehrere zehn Millionen Exemplare ausgeliefert wurden.

Alle Hanna-Produkte sind in Übereinstimmung mit den CE-Richtlinien und der Hanna Instruments Produktionsstätten ISO 9001:2008 2015 sowie ISO14001:2015 zertifiziert. Die Eigenfertigung umfasst nahezu alle Bestandteile der Produkte, von den Glaselektroden über die Spritzgussformen für die Gehäuse bis zur Bestückung der Platinen, der Fertigung und Bedruckung der Verpackungen sowie der Herstellung der Kalibrier-, Reinigungs- und Aufbewahrungslösungen.

Weitere Informationen zum HI98198 sind hier verfügbar.

Die gesamte Produktpalette zur Durchführung chemisch-physikalischer Untersuchungen kann hier eingesehen werden.

Werbepartner