Benefizfischen des AV Berlin Schöneberg e.V. 2009

  • von Pascal Brandenburg
  • 30. Juni 2009 um 16:10
  • 0
  Dreitausendvierhundert!!!! Das ist der diesjährige Erlös in Euro, der in diesem Jahr „Der Arche“ (www.kinderprojekt-arche.de) überreicht werden konnte. Neben dem Barerlös durfte sich die Arche noch über eine Sachspende in Form einer Waschmaschine im Wert von 600 Euro freuen. Ein Ergebnis, was ohne die Initiative des AV Schöneberg (www.anglerverein-berlin-schoeneberg.de) in Kooperation mit champions-team.de und vor allem durch die Bereitschaft der vielen Spender nicht möglich gewesen wäre, da sämtliche Ehrengaben völlig kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden, sodass sämtliche Einnahmen aus den Startgeldern als Spende genutzt werden konnten. Wie im Vorjahr meldeten 20 Mannschaften zum Benefizfischen und sehr erfreulich war zu sehen, dass nicht nur Angler aus der Region Berlin-Brandenburg anreisten, sondern auch bundesweit, aus Niedersachsen, Hessen und dem Saarland weder Kosten und Mühen gescheut wurden und die weite Reise auf sich nahmen.



Strahlende Gesichter bei der Übergabe des Spendenerlöses

Claus Müller opferte sogar einen Trainingstag für das Nationalkader-Sichtungsfischen, um Teil zu nehmen. Trotz des weniger guten Wetters versammelten sich alle Angler gut gelaunt vor dem Vereinsgelände der BVG, das freundlicher Weise zur Verfügung gestellt wurde, um noch den ein oder anderen Tipp beim gemeinsamen Frühstück zu erhalten. Pünktlich um 07.00 Uhr ging es dann an das Verlosen der Startplätze.


Kanns auch mit der Feederrute: Claus Müller

Wie im Vorjahr gelang es dem AV Schnock Startplatz 1 zu ziehen und durfte somit den heiß begehrten Platz A1, wie im Vorjahr, mit dem Titelverteidiger  Bernd Becker besetzen.
Von Anfang an war klar, dass die Außensektoren A und E vom Fischaufkommen sich klar von den anderen Abheben werden, besonders schwer wurde es in den  Sektoren C und D werden, in denen in den 4 Stunden Angelzeit hart um jeden Fisch gekämpft werden musste.


Feederspitzenbeschwörer Andreas Dalcke

 Schon mit dem Angelbeginn zeigte sich, dass man erstmal auf den Fisch warten musste und so war es nicht selten zu sehen, dass eine halbe bis dreiviertel Stunde verging bis der erste Biss pariert werden konnte.

Wie erwartet konnte sich im A-Sektor Bernd Becker mit beachtlichen 36600 Gramm mit mehr als 6000 Gramm Vorsprung klar vom Zweitplatzierten Michael Kropodlowski absetzen.

     

 Bernd Becker fing das höchste Gewicht

 

 Ohne Mystic kommt kein Haken ins Wasser

Im B-Sektor konnte sich mit Thomas Liß ein weiterer Angler des AV Schnock an die Spitze angeln, jedoch zeigte sich mit 8031 Gramm, dass es in den inneren Sektoren wesentlich schwerer war Fische zu überlisten.

Als wohl schwierigster Sektor stellte sich der C-Sektor dar, der gleich 2 Nullfänge bereit hielt. Hier konnte sich Olaf Laser mit 6530 Gramm(AV Fishing Team Brandenburg II) knapp vor Wolfgang Röseler mit 6250 Gramm (AV Schnock) durchsetzen.


Die Kopfrute brachte natürlich auch Fische

Auch der D-Sektor hielt nicht all zu viel Fisch bereit und wurde an der Sektorengrenze zum E-Sektor mit 10900 Gramm vom Jan Paseschnikow (Bestensee Fishing Team) gewonnen.

Der E-Sektor wurde seiner Rolle als fischreicher Außensektor gerecht und bescherte Michael Conradts (SFV Wilmersdorf) einen mit 22740 Gramm gefüllten Fangkorb.


Konzentration war nötig, denn die Fische bissen spitz

Im Großen und Ganzen zeigte sich, dass es in den inneren Sektoren wichtig war ein gewisses Maß an Flexibilität auf zu weisen und den Fisch zu suchen, in dem man sich im richtigen Moment für den Spurwechsel entschied und es schaffte die recht spitzen Bisse richtig zu beantworten und die  Montagen darauf aus zu richten.


Jayson Greatorex zählte zu den erfolgreicheren Anglern

In den Außensektoren hingegen war es wichtig einen regelmäßigen Futtertakt auf zu bauen und den richtigen Anteil an Lebendködern zu wählen, um die Fische bei Laune und auf dem Platz zu halten und auch hier nicht all zu viel Fisch durch Ausschlitzen zu verlieren.
Dass dies viele Teilnehmer erkannt haben zeigt das Gesamtfanggewicht der Hegemaßnahme von über 512 Kilogramm.


Erfolgreichste Mannschaft: Die Gastgeber vom AV Schöneberg e.V. 

Die Mannschaftswertung konnte, wie im Vorjahr der AV Schöneberg mit Platzziffer 28 für sich entscheiden. Zweitplatziert mit 33 Punkten war der AV Fishing Team Brandenburg II dicht gefolgt vom AV Schnock-Mix-Team, mit Platzziffer 34.

     

 Fishing Team Brandenburg II

 

 AV Schnock Mix Team

Die Begeisterung über das Benefizfischen der Teilnehmer zeigte sich durch das Bereit erklären vieler Mannschaften im nächsten Jahr wieder teil zu nehmen.
So lässt sich hoffen, dass sich auch andere Mannschaften daran ein Beispiel nehmen und durch ihre Teilnahme das Benfizfischen im nächsten und in den darauf folgenden Jahren unterstützen werden.

Abschließend sollen natürlich die Unterstützer dieser Veranstaltung nicht ungenannt bleiben, ohne die ein solches Event nicht möglich wäre.


Sensas (www.sensas-sa.com)

Fisch & Fang (www.fischundfang.de)

Grebenstein/Colmic (www.grebenstein.com)

CM-Lockstoffe - Claus Müller (www.cm-lockstoffe.de)

Mosella (www.mosella-fishing.com)

Browning/Zebco (www.zebco-europe.net)

Fischers Fritze - Alex Schöne (www.a4web.de/fischersfritze)

Rod's World Berlin (www.rodsworld.de/berlin/Berlin_index.htm)

Riechmann's Top Secret (www.top-secret-direkt.de)

Pure Fishing (www.purefishing.com)

FTM-Tubertini (www.ftmax.de)

www.stipp-profi.de Ralf Herdlitschke

Shimano (http://fish.shimano-eu.com/publish/content/global_fish/de/nl/index.html)

www.matchangler-shop.de Maik Fiebig

Zammataro (www.zammataro.de)

FLY

Pegasus Dental-Technik GmbH


Sowie den Spendern, die mit finanziellen Mitteln der Arche ihre Unterstützung  zukommen ließen.

Claus Müller – 250 €

Angelhaus Teltow – 75 €

champions-team.de – 250 €

Thomas Mann – 50 €

FV Hannover e.V. - 50 €

Sensas Team Celle – 120 €

Elektro-Schmidt Hennigsdorf- Waschmaschine im Wert von 600 €

TP Immobilien GmbH & Co. KG  - 1000 €

Ergebnisse
 

Werbepartner