Ovens-Browning-Cup 2009

  • von Rüdiger Hansen
  • 03. November 2009 um 01:31
  • 0
Wie in jedem Jahr fand die Veranstaltung auch dieses mal wieder am letzten Wochenende im September statt und kann wohl als prestigeträchtigstes Angeln in Schleswig-Holstein bezeichnet werden. Mit 38 teilnehmenden Mannschaften aus ganz Norddeutschland und aus Dänemark waren auch diesmal fast alle bekannten Teams und Angler aus dem Raum vertreten.

Das Besondere an diesem Angeln ist, das an 2 Gewässern und mit verschiedenen Vorgaben bezüglich der Angeltechnik gefischt wird und zwar 5 Stunden. In den beiden Treenesektoren (A+B) wird mit der Pose gefischt. In Sektor C an der Oststrecke in Süderstapel (Eider) sind alle Angelarten erlaubt, auf der Weststrecke war im D-Sektor die Feederrute vorgegeben, im E-Sektor galt es wiederum mit der Pose Fische zu fangen.

Wilfried Wittger
"Brassenwilli" Wilfried Wittger mit der Bolorute 

Leider wurde das Wetter ab Freitag schon deutlich kälter, der obligatorische Wetterumschwung sollte auch dieses Mal wieder seinen Tribut fordern. Aber abgesehen von einigen Regentropfen am Samstag hatten wir am Sonntag sogar eitel Sonnenschein.

Gute Laune
Gute Laune beim Ovens Cup
Die Fische waren aber in den meisten Bereichen doch recht bockig. Auch wenn fast alle Teilnehmer mit Fang waren, so kamen doch nur recht kleine Gewichte zusammen. Manfred Börner vom MAC Itzehoe gewann im A-Sektor auf Platz 12 mit dem höchsten Gewicht von 2559 g bei 31 Fischen mit der Gesamtpunktezahl von 5359 Punkten (100 Punkte je Fisch zusätzlich).

Im B-Sektor fing Matthias Lott vom Team Rive Bremen mit über 37kg das Tageshöchstgewicht, bei 40 Fischen und über 41000 Punkten war der Vorsprung zum 2. mehr als deutlich (8793 Punkte hatte Steffen Rüth vom Team Angelspezi Heide 2). Matthias hatte auf Platz 56 seine Fische vornehmlich mit der Matchrute gefangen. Die meisten Angler waren in der Treene mit der Kopfrute mehr oder weniger erfolgreich.

Im C-Sektor wurde hauptsächlich mit der Feederrute gefangen. In früheren Jahren wurden zum Teil große Stückzahlen mit der Stippe oder der Matchrute gefangen, dies war in den letzten 2 Jahren nicht möglich. Karl-Heinz Kläden (Angelspezi Heide 1) gewann auf C18 mit  18710 Punkten (22 Fische/16510g). Auf den Plätzen zwischen 16 und 25 waren 4 Teilnehmer, die die 10kg-Grenze überschritten haben.

Carsten Röschl
Carsten Röschl vom Hunte Team beim Loten

Im D-Sektor gewann Roland Goerke (Team Mistwurm Germany) mit 15 Fischen und 8922g (10422 Punkte). Er angelte auf der Nr. 40, dem vorletzten Platz, danach kam dann eine Lücke zum E-Sektor.

Hier gewann auf dem Endplatz (E88) Michael Schliewe vom SAV Uetersen Tornesch ganz souverän mit  14451 Punkten, dies waren 34 Fische mit 11051g). Während sonst hauptsächlich mit der Bolo gefangen wurde, setzte er sich mit der Kopfrute durch.

Uli Prehn
Uli Prehn vom einheimischen Browning Ovens Team mit einem Rotauge

In der Mannschaftswertung findet man immer „übliche Verdächtige“ vorne. Doch in diesem Jahr sollte eine Mannschaft erstmalig gewinnen, oft gut dabei (2008 Dritter, 2007 Siebter,etc), aber halt nie Erster.

Mit der Platzziffer 22 wurde klarer Sieger das Hunte Team 1, vor der Mannschaft Angelspezi Heide 1 und dem Browning-Ovens-Team (beide Platzziffer 26). Gewertet wurde in 2 Halbsektoren, bei einer Gesamtwertung hätte sich auch nichts geändert. Das Hunte Team hätte mit einer 39 deutlich vor dem Angelspezi Heide Team mit der 49 und vor dem Browning-Ovens-Team mit der 51 gelegen.

Bild05
Beim Supercup dominierten die Rollenruten

Nach der Siegerehrung im Hotel zur Treene ging es dann mit einer größeren Horde an die Treene. Denn Carsten Röschl hatte mit seinem Team (Dem Hunte Team 1) abgemacht bei einem Sieg mit dem Pokal in die Treene zu gehen. Diese Wettschuld hat er unter viel Beifall eingelöst.


Frerichs/Vielmeier
Das Tandem Frerichs/Vielmeier

Am Sonntag nahmen dann 34 Tandems am Super-Cup teil. Diese Angeln wird als Tandem mit reiner Gewichtswertung gefischt, wobei ein Teilnehmer mit der Pose und einer auf Grund fischen muss. Auch wenn die Fänge am Samstag oft nicht so gut sind, so geht es am Sonntag in den 4 Stunden doch meist deutlich besser.


Carsten Röschl
Carsten Röschl beim Siegerbad

  
Bild08
Das Siegerduo des Supercups

In 2 Halbsektoren wurde in der Eider auf der Weststrecke geangelt. Der A-Sektor ging von 15 bis 38, der B-Sektor von 65 bis 89. Wie so oft in den Vorjahren sollten wieder mal die Endplätze dominieren.

Auf dem stromabwärtigen Endplatz (B88) gewannen Jörg Ovens und Sven Tannert klar mit 23,9 kg den Supercup.

Den A-Sektor gewannen Rüdiger Hansen und Ulrich Prehn mit 12,4 kg aus der Mitte heraus (Platz 32) und wurden somit Zweiter. Marco von Holten und Ralf Redelfs nutzten als Dritte Ihren Endplatz (B65) genauso aus wie das Team Jörg Wachtmeester und Carsten Röschl auf A15) die damit Gesamtvierter wurden.


Die drei erstplatzierten
Die drei erstplatzierten Tandems des Supercups

Insgesamt war das wieder ein harmonisches Wochenende mit gutem Wetter, teilweise viel Fisch, aber sehr viel Kontaktpflege. Mit Teilnehmern aus Dänemark und ganz Norddeutschland ist dies sicherlich auch das Angeln in Schleswig Holstein mit der größten Konkurrenz.

Hunte Team 1, Browning Ovens und Angelspezi Heide
Die siegreichen Teams des Browning Ovens Cup: Hunte Team 1, Browning Ovens und Angelspezi Heide

Ergebnisse Ovens Browning Cup

Ergebnisse Super-Cup

Wir hoffen alle Teilnehmer auch Ende September 2010 wieder an Treene und Eider begrüßen zu können. Bis dahin viel Petri Heil.

Werbepartner