4. Mosella Cup Sachsen

  • von Gerd Wießner
  • 13. Oktober 2009 um 23:26
  • 0
Zur  4. Auflage des Mosella Cups Sachsen waren in diesem Jahr am 3. Oktober wieder zahlreiche Sportfreunde der Einladung des 1. AV Döbeln e.V. 1926 gefolgt.  2009 gab es einen neuen Teilnahmerekord.     


    Auch wenn es von weitem anders aussieht  -  es war wirklich erst der 3. Oktober

76 Jugendliche, Frauen und Männer trafen sich 7.00 Uhr am Kanal in Wurzen, bei nun schon fast als traditionell zu bezeichnenden relativ guten Wetters.  Neben den örtlichen „Hauptverdächtigen“, die für eine Spitzenplatzierung immer gut sind, waren erstmals die in diesem Jahr erfolgreichsten Vereinsangler Deutschlands aus Brandenburg, mit einer kompletten Mannschaft am Start. 
Am Vortag wurde noch einmal an den Plätzen gearbeitet, so dass durch den frischen Baumschnitt, jeder optimal an seinem Platz agieren konnte. An dieser Stelle noch einmal herzliche Dank für die Mitarbeit an Gerhard Sabow, Klaus Moosdorf, sowie Olaf Mirschel, der uns die entsprechende Technik zu Verfügung gestellt hat. Über diesen Kanal wurde auch schon vor einiger Zeit im Matchangler berichtet.  Bei einer Länge von ca. 2,3 km und einer Wassertiefe von 2,5 – 3,5 m hält der Kanal alles an Fischen parat, was das Stipperherz höher schlagen lässt.  

Nach Auslosung und Vorbereitung ertönte um 9.55 Uhr das Signal zum Anfüttern. Pünktlich 10.00 Uhr begann dann die Session des auf 4 Stunden angesetzten Hegeangelns.
Schnell wurde klar, dass sich der Kanal an diesem Tag wieder einmal als Mimose zeigten würde. Wetterumschwung und des auf Grund der großen Teilnehmerzahl  regen Autoverkehrs bei der Platzeinnahme, ließen Plötze, Blei und Co. sehr vorsichtig werden.  Es galt mit feiner Mückenmontage Kleinfische zu sammeln und auf den einen oder anderen Bonusfisch zu hoffen. Posengewichte kamen meist zwischen 0,5 und 1,0 g zum Einsatz – Hakengrößen auf Grund des vorsichtigen Beißverhaltens um die 20.


  Mosi hatte etwas Pech – 2 große Giebel, die nicht in der Wertung waren hätten Ihm mit Sicherheit den Sektorsieg gebracht

Es musste teilweise ständig von Kitlänge auf die 13 m Spur gewechselt werden. Erfolgreich konnte man aber auch auf verschiedenen Plätzen mit der langen Schnur seine Punkt sammeln.
Futter und Mücken/Erde wurden auf der kurzen Distanz meist geworfen auf der 13 m Spur kam bei vielen Sportfreunden der Polecup zum Einsatz. Erfreulich war, dass an diesem Tag, trotz des schwierigen Beißverhaltens, alle Angler Fische fangen konnten. Besonders erwähnenswert war die Platzierung von Fabian Rabe (11 Jahre aus Wurzen). Er belegte im E Sektor einen beachtlichen 4. Platz mit über 3 kg. Das war fast die Hälfte des Fanggewichts seiner Mannschaft.

 
Friedrich in Aktion

Nach dem Schlusssignal 14,00 Uhr waren natürlich alle gespannt auf die Ergebnisse im eigenen Sektor. Da an vielen Stellen, außer zum unmittelbaren Nebenmann, die Strecke nicht weiter eingesehen werden kann,  war die große Frage, ob es nur auf dem eigenen Platz so verhalten Fische zu fangen gab, oder man an diesem Tag nicht die richtige Taktik gefunden hatte.



Nachdem die ersten 3 Cups vom veranstaltenden Verein aus Döbeln gewonnen wurden, zeigte, dass in diesem Jahr zumindest in Sachsen, das Team von Browning kaum zu schlagen war. Mit der Platzziffer 16 konnten sie sich knapp vor dem Team aus Brandenburg (18,5) und mit relativ großem Abstand vor den Lokalmatadoren aus Wurzen behaupten. Es zeigte sich, dass die Brandenburger Sportfreunde um Ralf Herdlitschke das Kanalangeln aus dem FF beherrschen - erstmals am Wurzener Kanal - und nur knapp den Sieg verfehlt. Mit Ralf stellte das Team auch den, in der Einzelwertung Zweitplatzierten, vor dem 3. Gerhard Kneffel. Das oberste Treppchen, holte sich wie im vergangenen Jahr, Michael Wittig vom 1. AV Döbeln e.V. 1926.

 
Ralf mit gewohnt starker Leistung zum Sektorsieg

Dadurch, dass kurzfristig unser „Cup - Chefmanager“ ausfiel, dauerte die Auswertung zwar etwas länger, aber nach einhelliger Meinung war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Im nächsten Jahr wird das auf alle Fälle viel schneller gehen, da wir dank Karol Bredereck, nun ein Auswertungsprogramm haben, mit dem diese fast auf Knopfdruck erledigt wird.


Einzelsieger 2009 wie im vergangenen Jahr Michael Wittig (Team Mosella Sachsen)


  Mannschaftssieger 2009 Speciem Hunting Group (Browning Sachsen)

Für Interessenten der Hinweis, dass auch im nächsten Jahr der 3. Oktober als Termin wieder steht. Die Ausschreibung gibt es auf alle Fälle wieder rechtzeitig beim Champions-Team und natürlich auf unserer Homepage:

http://www.erster-av-döbeln-1926-ev.de


Einzelwertung

Mannschaftswertung


Werbepartner