5. Donau Adria Cup

  • von Alexandra Schulz
  • 18. Oktober 2010 um 13:39
  • 0

In diesem Jahr nahm Deutschland das erste Mal am Donau-Adria-Cup teil. Es war die 5. Veranstaltung, dessen Ziel es ist, alle Länder entlang der Donau zu einem Freundschaftsfischen zusammen zu bringen. Neben den slowenischen Teams waren Slowakei, Kroatien, Serbien, Mazedonien und Deutschland vor Ort. Deutschland wurde vertreten von Ralf Herdlitschke, Lutz Schenke, Mathias Kemmereit, Olli Flahm und Thomas Liss.

das deutsche Team
Das deutsche Team

Das Event sollte an der Drava in Slowenien stattfinden. Die Drava ist ein Nebenfluss der Donau und versprach große Brassen und Barben bis zu 5 kg. Die normale Fließgeschwindigkeit der Drava liegt zwischen 10 – 20gr. Durch das Hochwasser waren die Bedingungen jedoch deutlich schwieriger zu handhaben. Große Brassen und Barben ließen nur auf sich hoffen, so dass im Training so manch ein Angel mit o. F. da saß.

Die Drava
Die Drava

Auf Grund des Hochwassers und weil der freundschaftliche Umgang im Vordergrund stand, beschlossen die slowenischen Sportfreunde das Fischen kurzerhand an mehrere künstlich angelegte Seen zu verlegen. Hier war der Hauptfisch Karpfen und Karauschen.

Eine große Herausforderung für alle Teams, denn vorbereitet war darauf niemand. Somit wurde am letzten Tag vor dem Wettkampf lediglich Montagen gebaut, Haken gebunden und ein bisschen geangelt. Man verließ sich auf sein Instinkt.

Am Start waren 12 Teams. Die 5 Sektoren wurden auf drei Seen verteilt. Wie sich für uns im nachhinein herausstellte, galten für alle drei Gewässer unterschiedliche Bedingungen.

An See 1 und 2 galt es Karauschen bis 300gr. und Karpfen bis 2kg zu fangen. Wobei hier die Anfütterung zu vernachlässigen war, dafür mussten kontinuierlich Maden geschossen werden.

See 1
 
See 2
See 1 und See 2

An See 3 waren Karpfen bis zu 4kg der Hauptfisch. Nach der Anfütterung waren hier wiederum Mais und geklebte Maden sehr wichtig. Gefüttert wurde eine Mischung aus Van Der Eynde Big Fish, Catch und TTX Mais. Geangelt wurde nach CIPS, 3 Stunden und 17 Liter Futter.

Die Fanggewichte an See 1 und 2 unterschieden sich deutlich vom Fanggewicht an See 3. So wurde in 3 Stunden an See 1 und 2 ein Gewicht bis max. 25kg erzielt und an See 3 bis zu 50kg. Das verdeutlicht noch einmal die unterschiedlichen Bedingungen an den Gewässern.

Mannschaftssieger des 5. Donau-Adria-Cup war die slowakische Nationalmannschaft
Die slowakische Nationalmannschaft wurde Mannschaftssieger

Mannschaftssieger des 5. Donau-Adria-Cup war die slowakische Nationalmannschaft. Der 2. und 3. Platz ging an Slowenien und die serbische Nationalmannschaft. Deutschland belegte einen soliden 5. Platz. 

Einzelsieger Ralf Herdlitschke

Einzelsieger dieser Veranstaltung wurde Ralf Herdlitschke Deutschland, gefolgt von Mitja Marks und Jernej Horvat aus Slowenien.

Ralf Herdlitschke

Einzelsieger Ralf Herdlitschke mit einem Fanggewicht von 46.880gr.

Werbepartner