1. CM Lockstoffe Jahresabschluss Cup 2011

  • von Claus Müller
  • 28. November 2011 um 03:22
  • 0
Am letzten Sonntag dem 13. November sollte eigentlich der 6 Stunden Marathon Tandem CM Cup in Cattenom ausgetragen werden, aber leider wie schon länger bekannt, musste Dieser unerwartet für 2011 abgesagt werden.
So wurde kurzerhand das 1. CM Jahresabschluss Tandemangeln am idyllisch gelegenen Absinkweiher des ASV Fischbach-Camphausen im Saarland, eine Woche früher als ursprünglich geplant, vom 20. November auf diesen Termin verlegt. Zwar wollten auch hier alle Teilnehmer angeln und Fische fangen, jedoch stand an diesem Termin das kameradschaftliche Miteinander eindeutig im Vordergrund. 

Auch dem „Schnulli“ war der Spaß an der Veranstaltung anzusehen
Auch dem „Schnulli“ war der Spaß an der Veranstaltung anzusehen

Zuerst traf man sich in der Fischerhütte des Vereins gegen 7 Uhr, zu einem gemeinsamen Frühstück. Und erst im Anschluss daran wurden die Startplätze verlost.

Das zu beangelnde Gewässer ist bekannt als gutes Wintergewässer, mit ausreichendem Fressverhalten der Schuppenträger, sogar so vorhanden, bei Randeis! Gute Aussichten also schon im Vorfeld! Die gemeldeten Mannschaften aus einem Umkreis von gut 200 Kilometern hatten Klasse! So sollte es am Ende eine rundum gut organisierte, gelungene Veranstaltung werden.

Der Absinkweiher wurde in U-Form für 16 Tandems und somit mit ausreichendem Abstand zum Nachbarn hergerichtet. Mehr Plätze sind unter einigermaßen gleichen Bedingungen für die Angler leider dort nicht möglich.
Auf der linken bzw. rechten Uferseite waren jeweils 5 Stände markiert und die Gerade mit den restlichen 6 Plätzen abgesteckt. Im neunzig Grad Winkel zählten nun immer 4 Tandems (also 8 insgesamt) zu einem Sektor, um die Gegebenheiten nicht zu stark zu beeinflussen.

Die Eckplätze wurden deshalb weit genug voneinander angesiedelt, so dass Niemand unter evtl. Verwendung der Matchrute, seinem um die Ecke sitzenden Nachbarn, in die Quere kam.
Natürlich wurde auch an dieser CM Veranstaltung nach CIPS gefischt und Mückenlarven waren erlaubt, aber pro Team auf 250 Gramm Kleine begrenzt. Bloodwürmer durften nur am Haken benutzt werden. Alle Teilnehmer bekamen morgens am Platz , jeder genau die gleiche Ware!

Und die Fische spielten wie erwartet auch mit.
Das Team Raber/Kügler aus Köllerbach fing auf einem der Endplätze souverän im A Sektor, über 7 Kg Fische. In der Hauptsache Rotaugen zwischen 30 und 200 Gramm  überwiegend mit der Stipprute, sowie einige bis zu 700 Gramm schwere Brassen auf der Matchrutendistanz. Gefolgt von den beiden Besseringer Fischern - Christian Panno und Tobias Müller - mit 4080 Gramm.

Micky Raber mit einem Bonusfisch
„Micky“ Raber mit einem Bonusfisch

Thomas Delfabro und Claus Müller (Team Köllerbach/CM) belegten den dritten Rang, nach dem sie in der letzten halben Stunde mit der Matchrute mindestens 2 Kg zu ihrem 3500 Gramm Gesamtgewicht beisteuern konnten und bis zu diesem Zeitpunkt eine vordere Platzierung eigentlich schon nicht mehr erwartet hatten!
Mit Stipp und Matchrute musste fast  überall um den Weiher zu Werke gegangen werden, wollte man erfolgreich sein.

Das Tandem \"Delle / CM\" mit den Kopfruten im Einsatz
Das Tandem „Delle / CM“ mit den Kopfruten im Einsatz

Unser Mannschaftsmitglied Romain König (Shimano/CM Lockstoffe), zeigte Kleinfischfang vom Feinsten und gewann so mit ca. 3.5 Kg Gesamtgewicht und seinem Partner Jonas Kugler, mit wieder ein mal mehr in dieser Saison, eine sehr guten Leistung. So hatten sie am Ende mit genügend Abstand zum nächst platzierten Duo, sogar aus der Mitte heraus, den Abschitt B und den überwiegenden Kleinfischen in diesem Bereich, nur mit der Stipprute dominiert!

Weitere zwei Shimano CM Lockstoffe Tandems, mit Pierre Dreistadt und Tobias Kirchen waren hier die Zweitplatzierten und Andy Weber mit Eik Weis, unsere beiden Neuzugänge im CM Team aus dem badischen Raum, fanden sich auf dem dritten Rang wieder.

Insgesamt wurden  über 46 Kilo Weißfische gefangen und in ein von Cormoranen gebeuteltes Gewässer umgesetzt. Bei Temperaturen um die 5 Grad kamen die warmen Laugenbrezeln, welche die guten Seelen des Fischbacher Vereins nach ca. 2 Stunden Angelzeit verteilten, gerade Recht. Eine schöne und lobenswerte Geste, welche ich unbedingt erwähnen wollte.

Nach den geangelten 4 Stunden und dem Einpacken des Tackles, traf man sich wieder in der Fischerhütte, zum gemeinsamen Mittagessen und der im Anschluss stattfindenden  Überreichung der Ehrengaben. Alle Teilnehmer aus Nah und Fern waren sich einig im nächsten Jahr, beim gleichen Modus, wieder an den Start zu gehen.
Herzlichen Dank an alle Helfer des ASV Fischbach-Camphausen. In so eine Atmosphäre kommen wir gerne wieder.
Werbepartner