III. National TEAM HAVEL Sensas-Open am Gnevsdorfer Vorfluter

  • von Rudi Marzahl / Falk Köhn (Team Havel e.V.)
  • 31. August 2012 um 01:26
  • 0

Wer von den besten Stippgewässern in Brandenburg spricht, der erwähnt meist den Silokanal sowie den Sacrow-Paretzer-Kanal. Doch mindestens gleichwertig ist der Gnevsdorfer Vorfluter bei Abbendorf. In der wunderschönen Prignitz, im Mündungsgebiet der Havel in die Elbe, fließt dieser Kanal mit großartigem Weißfischbestand und kampfstarken Brassen jenseits der 3-Pfund-Marke. Die Hegefischen in dieser Region werden wieder gern besucht. Zu den größten Events zählen das 24-Stunden-Feedern von Rico´s Angelshop aus Wittenberge und das in diesem Jahr zum 3. Mal stattfindende "National TEAM HAVEL Sensas-Open". Am Sonntag, den 19. August 2012 sollte es am Gnevsdorfer Vorfluter richtig heiß hergehen. Bei sonnigen 30 Grad trafen sich in diesem Jahr nun schon 16 Mannschaften a 5 Angler um den Fischen in 4 Stunden ihren Gummizug vorzustellen. Das Team Havel durfte wieder bekannte Gesichter aus den umliegenden Bundesländern begrüßen aber auch neue Mannschaften wie der AV Schnock Berlin waren gern gesehene Gäste.

Gnevsdorfer-Vorfluter    Gnevsdorfer-Vorfluter
Der Gnevsdorfer-Vorfluter bei Abbendorf


Der Gnevsdorfer Vorfluter ist durch einige Berichte schon gut beschrieben, jedoch sollte noch ein wenig zur Strömung und zum Wasserstand ergänzt werden. So herrschte dort vor 2 Jahren Hochwasser. Im letzten Jahr mussten schwere Lutscher-Posen eingebracht werden um in der Strömung zu bestehen. An diesem Tag aber waren die Wehre zur Elbe fast geschlossen und es herrschte nur sehr wenig Strömung im Vorfluter. So kamen auch einige Bolo-Ruten zum Einsatz. Dominant war jedoch die Kopfrute und die 80 Angler fischten Montagen von 1 bis 5 Gramm an Pole oder Whip. Wer auf einem unglücklichen Platz saß und auf der 13m Bahn zu lange auf einen Biss wartete sollte bestraft werden. Flexibles Angeln und einsammeln von Kleinfischen an der Uferkante sicherten einen "normalen" Platz für die Mannschaftswertung. Doch nicht nur die Außenplätze garantierten viel Fisch. Auch von einigen Plätzen aus der Mitte der Sektoren wurde sehr gut gefangen. Die lästigen Reusen des ortsansässigen Fischers wurden von den Organisatoren großzügig frei gelassen.

Die Kopfrute war in diesem Jahr ein \"Muss\"
Die Kopfrute war in diesem Jahr ein "Muss"


Nun kannte nicht jeder die Bedingungen im Vorfeld und die unregelmäßige Strömung bereitete vielen Mannschaften Bauchschmerzen, so daß viele Teams den Vorfluter vorab besuchten. Für Gäste von außerhalb war guter Rat entsprechend teuer, jedoch läuft alles auf einer freundschaftlichen Ebene ab und bei entsprechenden Fragen wurde vorher gerne Auskunft erteilt. Bedingt durch das viele Training wussten die Fische wahrscheinlich auch wohin die Reise an diesem Tag gehen würde und dementsprechend heikel und unausgeglichen gestaltete sich das Treiben.

Rudi Marzahl beim Drill eines Brassen
Rudi Marzahl beim Drill eines Brassen


Doch der Fisch war definitiv auf den Plätzen, was Gewichte zwischen 10 und 20 kg eindrucksvoll beweisen. Wer denkt, daß diese Gewichte das Ende der Fahnenstange bedeuten, der irrt. Sage und schreibe 64 kg Brassen beförderte Enrico Menzel in den Setzkescher. Das war dann nicht nur Tageshöchstgewicht, sondern auch neuer Rekord von Abbendorf! Insgesamt wurden 467,5 kg Weißfisch von 80 Angelfreunden gefangen. Die beste Mannschaftsleistung zeigte das Stippteam Havelland mit der Platzziffer 23 vor dem SFV Lüchow (PZ 28) und dem Browning Team Oberhavelland (PZ 33).

Brassen dieser Größe mussten ins Netz
Brassen dieser Größe mussten ins Netz


Abgerundet wurde das III. National TEAM HAVEL Sensas-Open durch ein leckeres Mittag-Essen im örtlichen "Dörpkrog an Diek“ sowie der anschließenden Auswertung. Die Teams waren rundum zufrieden und auch in diesem Jahr unterstütze der Wittenberger Angelshop mit schönen Ehrengaben der Firma Sensas.

Gaststätte

 

Platz
Team / Verein
Platzziffer
Gewicht
(Gramm)
1 Stippteam HVL 23 60.363
2 SFV Lüchow 28 56.101
3 Browning Team OHV 33 80.367
4 OG Frühauf Wittenberge 33 25.845
5 Team Drömlingstor ASV Jahrstedt 34 43.204
6 Hansa Team Seevetal 41 22.481
7 Team Havel e.V. 41 22.269
8 AV Schnock Team Garbolino Berlin 2 42 22.878
9 AV Schnock Team Garbolino Berlin 1 43 20.106
10 Jugend Mix Team 45 16.792
11 Team Sensas - Rico´s Angelshop 47 19.965
12 Stippbox Team Berlin 47 18.990
13 Elbtal Team Bleckede 49 13.934
14 AV 1979 Neustadt-Glewe 55 12.717
15 OG Breddiner Sportfischer 56 21.476
16 AV Aland Dreetz 63 10.089

 

Einzelsieger Enrico-Menzel
Einzelsieger Enrico-Menzel
Mannschaft - Dritter Browning Team OHV   Mannschaft - 2. SFV Lüchow
3. Platz Mannschaft - Browning Team OHV   2. Platz Mannschaft - SFV Lüchow
Mannschaft - 1. Platz Stippteam HVL
Sieger Mannschaft - Stippteam HVL


Im nächsten Jahr geht die Veranstaltung in die Verlängerung und wir freuen uns schon wieder auf viele Gesichter aus nah und fern. Trotz 16 Mannschaften gibt es immer noch genug Platz am Vorfluter für weitere Teams und wer auch mal Gewichte um 60 kg fangen will, sollte sich im nächsten Jahr zum 18.08. wieder beeilen, denn wir gehen davon aus, daß es RICHTIG voll wird.

Veranstalter - Team Havel
Die Veranstalter - das Team Havel


Ergebnisse (PDF):

 

Werbepartner