1. Weser-Cup 2012 in Wehrden

  • von Frank Bendig
  • 27. August 2012 um 00:29
  • 0
Am 23. & 24. Juni 2012 fand erstmalig der Weser-Cup in Wehrden statt. Wir die Stipperfreunde Alfeld und der ASV Wehrden hatten zu diesem Event eingeladen und das Teilnehmerfeld war auch schon nach kurzer Zeit restlos ausgebucht. Namhafte Größen der Stipperscene wie Günter Horler, Thomas Pruchnowski, Harald Windel und Rene Bredereck hatten ihre Zusage schnell gegeben.

Viele der Teilnehmer reisten schon am Freitag an, um sich mit den Gegebenheiten in den einzelnen Sektoren vertraut zu machen und um ihre Montagen dem Gewässer anzupassen.

Bereits auch am Freitag vor Ort waren Henric Plass und Jayson Geatorex um mit Günter Horler eine DVD vom Fliesswasserfischen an der Weser aufzunehmen. Bei bestem Wetter konnten viele schöne Aufnahmen mit spannenden Drills der Weserbarben von den Beiden eingefangen werden. Die DVD wird sicher in Kürze über auf champions-team.de zu erwerben sein.

Am Samstagmorgen trafen sich dann 21 Teams á 3 Angler um am Warm-Up in den jeweiligen Sektoren erste Eindrücke für den eigentlichen Wettkampf am Sonntag zu erlangen. Die Sektoren gliederten sich wie folgt:

Sektor A: Fliesswasserstrecke
Sektor B: Buhnen
Sektor C: Kiessee

Die Strecke

Nach einem zünftigem Frühstück am Vereinsteich wurden die Startplätze der Sektoren ausgelost. Geangelt wurde an diesem Tage von 10 bis 14 Uhr. Die gefangenen Fische wurden nach dem Verwiegen schonend in ein von Kormoranen geschädigtes Gewässer umgesetzt. Dieses wurde in vorbildlicher Weise durch den gastgebenen Verein des ASV Wehrden durchgeführt.

Das schlechte Wetter der vorangegangenen Tage machte den Anglern im Fliesswassersektor mächtig zu schaffen, so mussten Montagen bis 50 gr montiert werden, um den Köder einigermaßen ruhig zu präsentieren. Für den Buhnensektor war der höhere Wasserstand ideal, denn dort sammelten sich viele Fische, um den Druck der Hauptströmung zu entfliehen. Dieses spiegelte sich dann auch in den Fangergebnissen wieder. Auch am See blieb der Fang doch weit hinter den Erwartungen zurück. Es wurden Gewichte um die 4 kg gefangen. Hauptfische waren kleinere Rotaugen und handlange Brassen. Konnten im letzten Jahr noch Fänge von mehr als 30 kg verbucht werden, so lag man in diesem Jahr noch weit davon entfernt. Dennoch waren die meisten Angler mit ihren Fängen vom ersten Tag zufrieden und man hoffte am zweiten Tag ein besseres Gewicht zu erzielen.

Günter Horler beim Drill einer Barbe
Günter Horler beim Drill einer Barbe

Treffpunkt nach dem Warm-Up war wieder die Angelhütte des ASV Wehrden am Vereinssee. Dort hatte der 1. Vorsitzende Paul Wolters mit seiner Crew schon frisch gegrillte Steaks und Würstchen für die hungrigen Angler auf dem Grill liegen.

Auswertung "Warm-Up":

Sektor A - Fliesswasser
  1. Günter Horler 4126 gr.
  2. Rene Bedereck 3262 gr
  3. Marco Bokämper 3156 gr
Sektor B Buhnen
  1. Frank Bendig 6250 gr
  2. Ralf Lenz 5600 gr
  3. Thomas Pruchnowski 2600 gr
Sektor C Kiessee
  1. Olaf Spielau 4309 gr
  2. Torsten Jenke 4068 gr
  3. Jürgen Oelker 3194 gr
Die meisten Angler waren an diesem Wochenende in nahe gelegenen Hotels und Pensionen untergebracht, so das viele noch einige Stunden am See in gemütlicher Runde zusammen saßen.

Am Sonntag trafen sich dann wieder alle 21 Teams um 06:30 Uhr an der Angelhütte des Vereins, um den eigentlichen Weser-Cup mit zu fischen. Neben der Sektorenwertung stand am heutigen Tag auch die Teamwertung im Fokus der Angler. Vor der Verlosung der Startplätze gab es wieder ein zünftiges Frühstück, welches meine Frau mit Bekannten vorbereitet hatte. Aufgrund des Warm-Up am Vortag einigte man sich darauf, eine halbe Stunde früher mit dem Fischen zu beginnen. Somit wurde von 09:30 bis 13:30 Uhr gefischt.

Günter Horler mit einer kapitalen Barbe
Günter Horler mit einer kapitalen Barbe

An diesem Sonntag meinte es der Wettergott wieder nicht allzu gut mit uns Anglern, denn starke Windboen erschwerten das Angeln in allen drei Sektoren.  Dennoch konnten in allen Sektoren Fische gefangen werden. Wie schon am Vortag präsentierte sich der Buhnensektor als der Fischreichste. Hier wurden im Durchschnitt die höchsten Fanggewichte erzielt. Im Fliesswassersektor konnten viele der gehakten Barben nicht gelandet werden. Heiko Friedrich hatte sogar das Pech, das er gleich 4 kapitale Grossbarben nicht landen konnte. Im Kiessee glichen die Fänge denen vom Vortag, wiederum kleine Rotaugen und handlange Brassen wurden von den Anglern gefangen. Nach zähem Fischen unter nicht all zu leichten Bedingungen trafen sich dann alle Teilnehmer wieder an der Angelhütte des ASV Wehrden. Während der Auswertung konnten sich alle wieder bei Steak und Würstchen vom Grill stärken.

Nachwuchs
Auch der Nachwuchs hatte Spass

Wir, die Stipperfreunde Alfeld, hatten für die erfolgreichsten Angler und Teams Präsente, Geldpreise und Pokale vorbereitet.

Präsente, Geldpreise und Pokale
Auswertung "Weser-Cup":

Sektor A - Fliesswasser
  1. Marco Bokämper 5848 gr
  2. Karl Heiz.Bollmann 2265 gr
  3. Günter Horler 4069 gr
Sektor B - Buhnen
  1. Jörn Fülling 5750 gr
  2. Markus Nolte 4340 gr
  3. Burkhardt Ahlert 4600 gr
Sektor C - Kiessee
  1. Ch. Koch 2111 gr
  2. Josef Schnetzer 1936 gr
  3. Torsten Jenke 1441 gr
In der Teamwertung waren am Ende gleich 2 Teams punktgleich, wobei dann das höhere Fanggewicht den Ausschlag gab. Hier nun die 5 erstplatzierten Teams:

Siegespokale
Mannschaftswertung:

  1.
Match Team Löhne I                         
  2. 
Team Sensas NRW
  3.
ASV Talle
  4. 
Stipperfreunde Alfeld I
  5.  
SAV Hannover

Am Fliesswasser wurde hauptsächlich mit der Pole gefischt auf einer Länge von 11,5m, in den Buhnen kam zumeist die Bolo-Rute in 7m zum Einsatz und im Kiessee wurde auch zumeist mit der Pole bis 13m gefischt.

Vereinzelnt wurde mit der Matchrute gefischt. Die Hauptköder am Wochenende waren Maden, Pinkies und Caster. Im See zum Teil auch Mais.

An der Weser wurde meistens mit sehr schwerem Futter, Erde und feinem Kies gearbeitet. Am Fliesswasser war es vom Vorteil, wenn Maden geklebt wurden. Dieses brachte dann oft die erhofften Barben an den Haken.

Die drei erfolgreichsten Teams
Die drei erfolgreichsten Teams

An dieser Stelle möchten wir, die Stipperfreunde Alfeld, allen danken, die zum tollen Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Danke an alle Teams für eure Teilnahme und ein ganz besonderer Dank gilt dem ASV Wehrden, der uns seine Gewässer und Örtlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Die Organisatoren Heiko Friedrich, Thorsten Jenke, Frank Bendig
Die Organisatoren Heiko Friedrich, Thorsten Jenke, Frank Bendig

Viele Teams haben schon wieder ihre Zusage für das nächste Jahr gegeben, wenn es dann wieder heißt :
2. Weser-Cup 2013 der Stipperfreunde Alfeld beim ASV Wehrden.

Weiterhin allen Petri Heil
Werbepartner