HJG Drescher Carp Cup am Comercial de Sprong

  • von HJG Drescher
  • 24. August 2015 um 08:45
  • 0

Am 08. Und 09. August fand der erste HJG Drescher Carp Cup am Comercial de Sprong in Boxmeer NL statt. Die Anlage ist gut gepflegt und alle Plätze sind direkt mit dem Auto erreichbar. Neben den Standard Karpfen die im Schnitt 0,3 bis 3 Kg schwer sind, beherbergt das Gewässer noch gewichtige Brassen und größere Karpfen bis 8 Kg.

Bei unserer Veranstaltung durfte sowohl mit der Kopfrute als auch mit der Match und Feederrute geangelt werden. Vorweg sei schon mal gesagt das alle Techniken Fisch brachten. Nach der Begrüßung fand die Verlosung der Startplätze statt. Hier legten wir großen Wert auf die Transparenz. Die Startnummern waren in Umschlägen verpackt, gut verschlossen und schon vor der eigentlichen Ziehung von allen Teilnehmern zu begutachten.

Teilnehmer des HJG Drescher Carp Cup am Comercial de Sprong in Boxmeer NL

Der Aufbau der Angelplätze durch die Teilnehmer signalisierte dem aufmerksamen Beobachter schon die verschiedenen Strategien die sich jeder vorab zurecht gelegt hatte. Als erstes am Fisch waren die Teilnehmer die auf die Matchrute und das oberflächennahe Angeln mit dem Pelletwaggler setzten. Bei dieser Art des Angelns werden nahezu pausenlos Pellets direkt auf die Pose geschossen. Wenn alles gut läuft folgen die Karpfen dem Fütterungsgeräusch und steigen aus den unteren Wassertiefen auf, um die Köder bereits in der Absinkphase zu inhalieren.

Achim und Stefan Detlev Mager und Dirk Angermann
Jack Dohmen und Christian Rüttgen Frank Thissen und Andreas Tuk

Die Kopfrute brachte ebenfalls gute Fische wenn auch deutlich weniger. Hier hofften wir aufgrund der Trainingsergebnisse, dass die Fische im Verlauf der Veranstaltung auf die Plätze kommen würden. Die Federrute brachte zwar die wenigsten Fische aber einige Angler konnten auch mit dieser überzeugen.

Kopfruten Drill

Nach dem ersten Tag lagen die Koppel Math Goorts und Willi Hurkens mit 48 Kg (Sektor A) vor Gus Peters und Stefan van Els mit 42 Kg (Sektor B). Beide angelten ausschließlich mit dem Pelletwagler. Es folgten die Koppel Ingo Möller / Paul Welford (Sektor B) mit der Kopfrute und 20 Kg, Peter Riechel / Ronny Walter (Sektor A) mit dem Pellewaggler und Feederrute mit 13 Kg, Kris Krupp / Nils Pepperkok (sektor B) mit Kopfrute und Pelletwaggler mit 17,5 Kg und Andreas Tuk / Frank Thissen (Sektor A) mit der Kopfrute und 12 Kg. Ebenfalls noch mit gutem Ergebnis waren die Koppel Heuser / Dietrich mit der Feederrute und 17 Kg.

Jochen und sein Chaos der Verzweifelung

Am zweiten Tag wurden die Karten neu gemischt und fast alle gingen hoch motiviert ans Werk. Fast alle... ja :-) bei einigen von uns hat die vorhergehende Nacht doch starke Spuren hinterlassen, aber das nur am Rande.

Es konnten zwar einige Fische sehr zügig mit der Kopfrute gefangen werden, aber schnell war klar das der Tag noch schwieriger werden würde als der erste. Viele Teilnehmer bekamen nur kleine nicht verwertbare Bisse oder fanden nicht so recht den Weg zum Fisch.

Chris Krupp und Nils Pepperkok Jonas Kugler und Michael Siegel

Während mein Koppelpartner Horst immer mal wieder einen Fisch mit dem Pellet Waggler fing, verpasste ich einen Biss nach dem anderen auf der Kopfrute. Wobei ich bis heute nicht sicher bin ob das am Beissverhalten der Fische, oder vielleicht doch an den folgen der Nacht gelegen hat. Glücklicherweise ging es vielen anderen Teilnehmern ähnlich, so dass die Chancengleichheit wieder Hergestellt war. Den Spagat zwischen dem Bier am Abend und dem Angeln am Morgen bekam das Koppel Heuser / Dittrich am besten hin.

Karpfen

Sie gewannen Ihren Sektor mit gut 30 Kg mit der Method Feeder. Gut ausgeschlafen aber mit vermeidlich schlechteren Platz konnten die Sektorensieger vom Vortag Math Goorts und Willi Hurkens mit 17 Kg und dem Pellet Waggler den Zweiten Platz vor Kris Krupp und Nils Pepperkok mit knapp 13 Kg. Den anderen Sektor gewannen erneut Gus Peters und Stefan van Els mit dem Pelletwaggler und mitt 23 Kg. Es folgten Jack Dohmen und Christian Rüttgen mit 14 Kg vor Peter Riechel und Ronny Walter mit 13,9 Kg. Alle drei Teams favorisierten den Pelletwaggler.

1. Platz - Guus Peters und Stefan van Els 2. Platz - Math Goorts und Willi Hurkens
3. Platz Axel Heuser und Marco Dittrich 4. Platz Ronny Walter und Peter Riechel

 

Nach kurzer Rechenpause standen die Ergebnisse fest:

1. Guus Peters und Stefan van Els 2 Punkte 64,5 Kg
2. Math Goorts und Willi Hurkens 3 Punkte 64,9 Kg
3. Axel Heuser und Marco Dittrich 5 Punkte 48,9 Kg
4. Peter Riechel und Ronny Walter 5 Punkte 27,8 Kg
5. Chris Krupp und Nils Pepperkok 6 Punkte 29,6 Kg
6. Andreas Tuk und Frank Thissen 7 Punkte 24 Kg

Siegerehrung:

Siegerehrung - 1. Platz - Guus Peters und Stefan van Els Siegerehrung - 2. Platz - Math Goorts und Willi Hurkens Siegerehrung - 3. Platz - Axel Heuser und Marco Dittrich
Sieger Top 3

 

Unser Fazit:

Leider haben die Fische nicht so gebissen wie wir uns das alle vorgestellt haben. Aber das gehört beim Angeln dazu und macht es ja auch so interessant. Was wir allerdings beeinflussen können, ist der Umgang den wir am Wasser miteinander pflegen und den Spaß den wir am Wochenende hatten und haben. Wir für unseren Teil fanden die Veranstaltung klasse und werden Sie im nächsten Jahr auch sicherlich wiederholen. Wie das genau aussehen wird ist noch nicht klar. Aber wir würden gerne an mehreren Gewässern und mit mehr Teilnehmern starten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch mal bei unserem Freund Jack Dohmen der einen Großteil der Organisation für uns übernommen hat, bei de Sprong die uns Ihr Gewässer zu Verfügung gestellt haben, bei allen Teilnehmern ohne die gar nichts geht und bei der Stadt Boxmeer die uns so ein schönes Open Air Fest mit live Band hinter unserem Hotel aufgebaut hat  :-)  weiter Bilder zu unserer Veranstaltung findet Ihr in kürze auf unserer Facebook Seite.

Werbepartner